Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 

Artikel Übersicht


Steinreich: Was tun, wenn Gallensteine einen plagen?

Mayen

Oberarzt beantwortet Fragen am Telefon

MAYEN. Die Symptome reichen von geringen Oberbauchbeschwerden über Probleme bei der Nahrungsaufnahme, Koliken bis hin zu schweren Entzündungen. Die Rede ist dabei von Gallensteinen. Das sind kleine Steine aus verfestigter Gallenflüssigkeit. „Wenn diese keine Beschwerden machen, muss die Gallenblase nicht entfernt werden. Ausnahme sind multiple Steine, komplett steingefüllte Gallenblasen, sehr große Steine oder eine verkalkte, sogenannte Porzellangallenblase. In diesen Fällen empfehlen wir trotz Symptomfreiheit die Entfernung“, erklärt Dr. Carl Gobina, Oberarzt der Viszeralmedizin im St. Elisabeth Mayen. „Manchmal ist es auch eine individuelle Entscheidung“, so Gobina weiter.

Schluss mit der Zettelwirtschaft

Bendorf

Stadt Bendorf führt Kita-Info-App ein

Bendorf. Schluss mit Zettelwirtschaft: Eltern der städtischen Kindertageseinrichtungen in Bendorf erhalten Nachrichten und Termine schon bald per Smartphone-App.

   Ab Oktober informieren Steffi Schmidt (Kita Lohweg), Iris Fuchs (Haus des Kindes), Jessica Kantz (Kita Stromberg) und Thomas Grothe (Kita Mülhofen) und ihre Teams die Eltern mit der Kita-Info-App. Nachrichten und Termine erhalten die Eltern kostenlos und ohne lästige Werbung direkt auf ihr Smartphone. 

 Die Kita-Leitungen Steffi Schmidt, Iris Fuchs und Jessica Kantz (v.l.n.r.) freuen sich über die neue Kita-Info-App.

 

Krankensegnung in Kollig wegen Corona abgesagt

Mayen

Eigentlich sollte auch in diesem Jahr Anfang Oktober der gemeinsame Gottesdienst mit Krankensegnung und Krankensalbung in Kollig stattfinden. Corona-bedingt muss der Nachmittag in der Hochkreuzhalle leider ausfallen. Die Caritas-Sozialstation Maifeld / Mendig in Polch, der Pflegestützpunkt Maifeld, der Seniorentreff der Pfarrei Kollig / Gering und Pfarrer Guido Lacher bitten um Verständnis.

 

Mit Kunst Danke sagen: Mo.T überreicht Caritas Mayen ein Kreuz

Mayen

Stolz zeigte Mohammad Taherinia, mit Künstlernamen Mo.T, den Dankesbrief von Kanzlerin Angela Merkel. Mit seiner Kunst sagte der gebürtige Iraner der Kanzlerin und vielen anderen Prominenten auch im Namen aller geflüchteter Menschen, die in Deutschland Aufnahme und eine Zukunft gefunden haben, Danke. Mo.T selbst wurde in Mayen von Eva Pestemer vom Caritas-Migrationsdienst bei seinen ersten Schritten in Deutschland begleitet, für ihn eine ganz wichtige Unterstützung.  Mit seinem herzlichen Besuch im Caritas-Mehrgenerationenhaus St. Matthias in Mayen überraschte der Künstler Caritas-Mitarbeiterin Carina Klee, in Vertretung für die leider verhinderte Kollegin Eva Pestemer, und Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens. Mo.T überreichte ein künstlerisch gestaltetes Kreuz, um auch der Caritas Danke im Namen vieler Menschen zu sagen.

Carina Klee und Werner Steffens packen das Geschenk aus, während Mo.T (Mitte) erklärt, dass er das Kreuz mit Brandtechnik hergestellt hat.   Foto: E.T. Müller

 

Abschluss der Aktion „Saubere Landschaft“ 2020

Bendorf

Stadt  Bendorf dankt allen Helferinnen und Helfern

  Bendorf. Erfolgreicher Abschluss der Aktion „Saubere Landschaft“ in Bendorf – zahlreiche Teilnehmer haben sich vom 1. bis 22. September beteiligt und ein Zeichen für mehr Umweltschutz gesetzt.

   Vertreter von Schulen, Vereinen, Institutionen und engagierte Bürger waren in allen Stadtteilen unterwegs, um Wohngebiete, Wald- und Wiesengrundstücke, Grünanlagen und Bachläufe von achtlos weggeworfenem Abfall zu befreien.

   Die Stadtverwaltung Bendorf dankt allen freiwilligen Helferinnen und Helfern und den Mitarbeitern des Bauhofs für ihre tatkräftige Unterstützung.

 

Die angehenden Schulkinder der Kita Lohweg waren bei der Aktion „Saubere Landschaft“ dabei und hatten so einige Fundstücke zu präsentieren.

 

Caritas-Familienbüros damit Hilfen bei den Menschen ankommen

Kreis Mayen-Koblenz

Herzlich wurde Martina Messan vom Diözesan-Caritasverbande Trier e.V. von Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens in Mayen begrüßt. Beim Pressegespräch im Café CaTI des Caritas-Mehrgenerationenhauses St. Matthias stellte die Stabsreferentin Sozialpolitik die beiden mobilen Familienbüros in den Verbandsgemeinden Pellenz und Andernach sowie im Großraum Mayen und Umgebung vor, Teil eines Modellprojektes mit weiteren Standorten im Rhein-Hunsrück-Kreis und im Saarland, damit Hilfe auch bei den Familien ankommt, also Kinderzuschlag, Wohngeld, Bildungs- und Teilhabepaket und andere existentielle Leistungsansprüche.

(von links) Margret Marxen-Ney vom Familienbüro, Hugo Nowicki, Vorsitzender des Caritas-Rates, Fachdienstleiter Bernhard Gödert, Margot Kürsten vom Familienbüro, Martina Messan vom Diözesan-Caritasverbande Trier e.V. und Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens sehen in den Familienbüros einen wichtigen Schritt in die Zukunft.  Foto: E.T. Müller

 

„Interkulturelle Woche 2020“ in Mayen

Mayen

Auch in Corona-Zeiten wird die „Interkulturelle Woche 2020“ in Mayen stattfinden. Über den Austausch „(Alltags-)Rassismus & Diskriminierung“ am Donnerstag, 1. Oktober 2020, mit geladenen Gästen, wird in der Presse und auf der Homepage berichtet. Geladen sind ausgewählte Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit und ohne Migrationshintergrund sowie Ehrenamtliche und Betroffene.

Öffentlich ist der Informationsstand, der am Freitag, 2. Oktober 2020, von 10:00 bis 15:00 Uhr zum gemeinsamen Gespräch auf dem Mayener Marktplatz – Nähe C&A am Podest – einlädt. Zum Thema „Ich bin für Vielfalt, weil…“ können Passanten mit den Mitarbeiterinnen und Mitareitern des Caritas-Migrationsdienstes ins Gespräch kommen, Infomaterialien erhalten und an einer Mitmach-Aktion teilnehmen.

 

Tafel sucht Fahrer für Mayen, Andernach und Polch

Kreis Mayen-Koblenz

Friedel Gepp wünscht sich weitere Kollegen, die im 5Tonner schalten und walten

 

Fein säuberlich verpackt stehen die Lebensmitteltüten in der Tafelausgabestelle Mayen für die Kunden bereit. In Corona-Zeiten müsse der Kundenkontakt vermieden und die Ware verpackt an die Menschen abgegeben werden, erklärt Friedel Gepp, der seit Februar 2018 bei der Tafel in Mayen als Fahrer aktiv ist. 38 Jahre war er als Rettungsassistent unterwegs, sodass die Tafelfahrzeuge für ihn eine leichte Übung sind. „In der Rente wollte ich mich sozial engagieren. Als ich in der Zeitung las, dass die Tafel Fahrer sucht, dachte ich, das wäre was für mich“, erzählt Friedel Gepp von den Anfängen.

 

Foto: E.T. Müller

 

 

Erfolgreiche Rezertifizierung des Traumpfädchens Eifeltraum

Mayen

Nach aktueller Prüfung hat das Deutsche Wanderinstitut e.V. den Eifeltraum für weitere drei Jahre als „Premium-Spazierwanderweg“ ausgezeichnet.

Als sogenannter Premium-Spazierwanderweg wurde der Eifeltraum im Mayener Stadtteil Kürrenberg erneut nach den Kriterien des Deutschen Wanderinstituts zertifiziert und zeichnet sich somit durch landschaftliche Schönheit, Abwechslung und Erlebniswerte aus.

Auch eine einwandfreie Beschilderung ist Grundvoraussetzung eines Traumpfädchens. Diese wird dank regelmäßiger Begehung und Pflege durch die Wegepaten, Eheleute Pung, gewährleistet.

 

 

(Foto: Kappest)     Rastmöglichkeit an der Bleiberghütte

 

„Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe“

Mayen

Die Arbeitsgemeinschaft „Welterbe Eifeler Mühlsteinrevier“ informierte am Info-Stand auf dem Welterbemarkt am 12. & 13. September

 Mayen. Unter dem Motto „Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe“ informierte die Arbeitsgemeinschaft „Welterbe Eifeler Mühlsteinrevier“, am Samstag, den 12. September und Sonntag, den 13. September von 11 bis 18 Uhr die Besucher des Welterbemarktes in Mayen zur Thematik des UNESCO-Weltkulturerbe-Antrags.

In 7.000 Jahren entstand in unserer Region ein Bergbaurevier für Reiben und Mühlen, das weltweit einmalig ist – das „Eifeler Mühlsteinrevier“. Die Mühlen, Reiben und Mahlsteine wurden hier gefertigt und nach dem Transport zum Rhein in Andernach auf Schiffen in die halbe Welt exportiert.

  (Foto: Bernd Schmitz)  v.l.nr.: Oberbürgermeister Wolfgang Treis, Leo und Paul Schulze-Entrup, Svenja Schulze Entrup, Uwe Hoffmann,  Achim Böhmerich und Markus Schmitt am Infostand „Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe – Eifler Mühlsteinrevier“ auf dem Welterbemarkt in Mayen

 

Caritas-Sozialstation begrüßt zwei neue Auszubildende

Mayen

Nataliia Zaitseva und Natascha Rörig sind die neuen Auszubildenden der Caritas-Sozialstation Mayen / Vordereifel in Mayen. Beide Schülerinnen absolvieren dort seit dem 1. August ihre dreijährige Ausbildung zur examinierten Pflegefachfrau. Die Frauen freuen sich auf ihre neue Aufgabe.

 

Die besten Wünsche zur Ausbildung erhielten Nataliia Zaitseva (Dritte von links) und Natascha Rörig (Vierte von links) von Daniela Ihle (rechts) und von (von links) Werner Steffens und Jörg Wiesmeier. Foto: Caritas

 

Siebtklässler der Geschwister-Scholl-Realschule plus

Andernach

stärken ihre Klassengemeinschaft

Sechs neu zusammengesetzte 7. Klassen starteten auf Initiative von Schulsozialarbeiterin Salinda Busch, Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V., das Schuljahr mit einem „Kennenlerntag“, durch den der Zusammenhalt der neuen Klassengemeinschaft gestärkt werden sollte.

Beim Spiel „Wer ist hinter dem Vorhang?“ konnten sich Kinder die Namen der Mitschüler einprägen.  Foto: E.T. Müller

 

Coronakrise ist auch Ursache für mehr häusliche Gewalt

Mayen

Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen zieht Bilanz

Immer wieder war in den Medien von einer möglichen Zunahme an häuslicher Gewalt während des Lockdown die Rede. Aber haben Quarantäne und Kontaktbeschränkungen tatsächlich zu mehr häuslicher Gewalt geführt? Das Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen, zu dem auch Rechtsanwältinnen und die IST Interventionsstelle Mayen der Caritas zählen, zieht Bilanz. Aus anwaltlicher Sicht kann diese Entwicklung nicht bestätigt werden. Auch die örtliche Polizei stellt fest, dass während des Lockdown von einer Erhöhung an Fällen häuslicher Gewalt während der Coronakrise nicht gesprochen werden kann. Die Zahlen waren im Vergleich zum Vorjahr 2019 erfreulicher Weise zunächst leicht rückläufig.

Foto: Mirko Raatz - Fotolia

 

 

Wandertipp der Woche: Vulkanpfad

Mayen

In Corona-Zeiten gibt es zahlreiche Beschränkungen, doch eine Freizeitaktivität steht daher hoch im Kurs: Wandern! Rund um Mayen gibt es zahlreiche schöne Wege, die es zu entdecken gilt. Das Team der Mayener Tourist-Information stellt wöchentlich einen persönlichen Tipp vor.

In dieser Woche empfehlen wir den tollen Traumpfad Vulkanpfad.

 

(Foto Stadt Mayen)  Ausblick vom Vulkanpfad

 

Die Konzertreihe „Klassik in Mayen“ geht weiter

Mayen

Jetzt schon die neuen Termine vormerken!

Klassik-Fans können sich freuen, denn: Der Vertrag zwischen der Veranstaltergemeinschaft Mayen (Kreissparkasse Mayen, Stadt Mayen, Firma MHT, WochenSpiegel und Mayen am Wochenende) und dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie für die Spielzeiten 2021/2022 bis 2023/2024 wurde am 3. September von beiden Parteien unterschrieben.

 (Foto von Jaqueline Blang/Stadt Mayen)  Von vorne nach hinten, von links nach rechts:

Oberbürgermeister Wolfgang Treis und der Intendant des Staatsorchesters der Rheinischen Philharmonie Günter Müller-Rogalla unterzeichneten im Beisein von Sarah Sach von Mayen am Wochenende, Andreas Persie vom WochenSpiegel und Udo Lohner, Stellvertreter des Vorstandes bei der Kreissparkasse Mayen.

 

Neurologie im Mayener Krankenhaus wird ausgebaut

Mayen

Dr. Marcus Mondroch ist als Neurologe in der Akutgeriatrie tätig

MAYEN. Die Klinik für Innere Medizin in Mayen hat Verstärkung bekommen. Seit
1. August ist der Neurologe und Sozialmediziner Dr. Marcus Mondroch dort tätig. Der 47-jährige Facharzt verstärkt als Leiter der Sektion für Neurologie und Oberarzt der Inneren Klinik das Team der Akutgeriatrie. Bis zu seinem Wechsel in das St. Elisabeth war der gebürtige Dortmunder im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) des Katholischen Klinikums Koblenz bereits ambulant in Mayen tätig.

Eine eingehende neurologische Untersuchung ist für Dr. Marcus Mondroch die Grundlage seiner Arbeit in der Geriatrie. Die leitende Oberärztin der Abteilung, Dr. Jeni Alecu, freut sich über die fachliche Unterstützung.

 

1237 Artikel (78 Seiten, 16 Artikel pro Seite)

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

Steinreich: Was tun, wenn Gallensteine einen plagen?

Oberarzt beantwortet Fragen am Telefon

MAYEN. Die Symptome reichen von geringen ...

Schluss mit der Zettelwirtschaft

Stadt Bendorf führt Kita-Info-App ein Bendorf. Schluss mit Zettelwirtschaft: Eltern der städtischen Kindertageseinrichtungen in Bendorf erhalten ...

Krankensegnung in Kollig wegen Corona abgesagt

Eigentlich sollte auch in diesem Jahr Anfang Oktober der gemeinsame Gottesdienst mit Krankensegnung und Krankensalbung in Kollig ...

Mit Kunst Danke sagen: Mo.T überreicht Caritas Mayen ein Kreuz

Stolz zeigte Mohammad Taherinia, mit Künstlernamen Mo.T, den Dankesbrief von Kanzlerin Angela Merkel. Mit seiner Kunst sagte der gebürtige Iraner der ...

Abschluss der Aktion „Saubere Landschaft“ 2020

Stadt  Bendorf dankt allen Helferinnen und Helfern   Bendorf. Erfolgreicher Abschluss der Aktion „Saubere Landschaft“ in Bendorf – ...

Caritas-Familienbüros damit Hilfen bei den Menschen ankommen

Herzlich wurde Martina Messan vom Diözesan-Caritasverbande Trier e.V. von Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens in Mayen begrüßt. ...

„Interkulturelle Woche 2020“ in Mayen

Auch in Corona-Zeiten wird die „Interkulturelle Woche 2020“ in Mayen stattfinden. Über den Austausch ...

Tafel sucht Fahrer für Mayen, Andernach und Polch

Friedel Gepp wünscht sich weitere Kollegen, die im 5Tonner schalten und walten   Fein säuberlich verpackt stehen die Lebensmitteltüten in ...

Erfolgreiche Rezertifizierung des Traumpfädchens Eifeltraum

Nach aktueller Prüfung hat das Deutsche Wanderinstitut e.V. den Eifeltraum für weitere drei Jahre als „Premium-Spazierwanderweg“ ...

„Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe“

Die Arbeitsgemeinschaft „Welterbe Eifeler Mühlsteinrevier“ informierte am Info-Stand auf dem Welterbemarkt am 12. & 13. ...

Caritas-Sozialstation begrüßt zwei neue Auszubildende

Nataliia Zaitseva und Natascha Rörig sind die neuen Auszubildenden der Caritas-Sozialstation Mayen / Vordereifel in Mayen. Beide Schülerinnen ...

Siebtklässler der Geschwister-Scholl-Realschule plus

stärken ihre Klassengemeinschaft Sechs neu zusammengesetzte 7. Klassen starteten auf Initiative von Schulsozialarbeiterin Salinda Busch, Caritasverband ...

Coronakrise ist auch Ursache für mehr häusliche Gewalt

Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen zieht Bilanz Immer wieder war in den Medien von einer möglichen Zunahme an häuslicher Gewalt ...

Wandertipp der Woche: Vulkanpfad

In Corona-Zeiten gibt es zahlreiche Beschränkungen, doch eine Freizeitaktivität steht daher hoch im Kurs: Wandern! Rund um Mayen gibt es zahlreiche ...

Die Konzertreihe „Klassik in Mayen“ geht weiter

Jetzt schon die neuen Termine vormerken! Klassik-Fans können sich freuen, denn: Der Vertrag zwischen der Veranstaltergemeinschaft Mayen (Kreissparkasse ...

Neurologie im Mayener Krankenhaus wird ausgebaut

Dr. Marcus Mondroch ist als Neurologe in der Akutgeriatrie tätig MAYEN. Die Klinik für Innere Medizin in Mayen hat Verstärkung bekommen. Seit ...

10 User online

Montag, 28. September 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied