Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 

Artikel Übersicht


#EineMillionSterne leuchteten auch in Mayen und Umgebung

Mayen

Caritas-Solidaritätsaktion für eine gerechtere Welt in diesem Jahr online aktiv

Auch in diesem Jahr hatte die Caritas international bundesweit zur Solidaritätsaktion „Eine Million Sterne“ aufgerufen. Aber diesmal gab es kein Lichtermeer mit brennenden Kerzen auf öffentlichen Plätzen, sondern eine Onlineveranstaltung, an der sich auch Kinder und Jugendliche aus Mayen und Umgebung beteiligten. Mit dabei waren die Caritas-Kindergruppe „Lapislazuli“ für Kinder psychisch- oder suchtkranker Eltern — die therapeutische Spielgruppe der Fachstelle psychosoziale Hilfen für geflüchtete Kinder, Jugendliche und Eltern — die Jugendtreffs Ettringen und Kottenheim — Schülerinnen und Schüler der Stephanus-Schule-Polch sowie der Fachdienst Kinder- und Jugendhilfe im Caritasverband Rhein- Mosel-Ahr e.V.

Foto: Caritas

Caritas-Wunschbaum erstrahlt im evm-Kundenzentrum Mayen

Mayen

Bereits zum achten Mal steht während der Adventszeit im Kundenzentrum der Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) in Mayen, Kehriger Straße 8 - 10, ein Caritas-Wunschbaum. Dort können Weihnachtswünsche für in Not geratene Menschen, Familien und Kinder erfüllt werden. Caritas-Mitarbeiter Bernhard Gödert: „Wir als Caritas-Mitarbeiter kennen die Lebensumstände und wissen, wo Bedarf besteht. Deshalb sind wir froh und dankbar, dass die evm unsere Wunschbaumaktion in diesem Sinne unterstützt. Gewünscht werden konkrete Dinge, die sich unsere Klienten nicht leisten können, Winterkleidung, Winterschuhe, Lebensmittelgutscheine, natürlich auch Spielsachen für die Kleinen. Alles im Wert von 10 bis 50 Euro. Der Wunschbaum im evm-Kundenzentrum ist eine gute Gelegenheit, Menschen in Not zu helfen und ihnen ein paar schöne Stunden zu schenken.“

Auch in diesem Jahr präsentieren Manuela Klein, evm-Kundenberaterin in Mayen, und Caritas-Mitarbeiter Bernhard Gödert den wunderschönen Caritas-Wunschbaum im evm-Kundenzentrum Mayen, der mit den Wunschbäumen auf der Homepage, vor dem MGH und in den Kirchengemeinden zur vorweihnachtlichen Aktion des Caritasverbandes einlädt.  Foto: E.T. Müller

Schilddrüsenerkrankungen: Wann ist eine OP sinnvoll?

Mayen

St. Elisabeth Mayen bietet am 8. Dezember Telefonsprechstunde an

MAYEN. Bei einem Erwachsenen ist sie gerade einmal zwischen 18 und 25 Gramm schwer, und dennoch nimmt ihre Funktionsfähigkeit starken Einfluss auf unsere Gesundheit: die Schilddrüse. Welche Erkrankungen der Schilddrüse es gibt und wann eine chirurgische Behandlung erforderlich wird, weiß Dr. Carl Gobina, Oberarzt der Viszeralmedizin im St. Elisabeth Mayen. Um Fragen zum Thema zu beantworten, steht er am Dienstag, 8. Dezember, im Rahmen einer Telefonsprechstunde zwischen 18 und 19 Uhr persönlich unter 02651 83-3801 zur Verfügung.

Vier Mütter mit ihren Kindern kamen zum Babytreff nach Polch

Mayen

Auch in kleiner Runde macht der Babytreff Spaß. So kamen Anfang November vier Mütter mit ihren Babys in die Außenstelle der Fachstelle Frühe Hilfen nach Polch, um sich über die Entwicklung ihrer Kinder auszutauschen. Beim Babytreff ging es um die schönen Momente im Alltag, aber auch um Schwierigkeiten, wobei die Zähne und Schlafen am meisten angesprochen wurden.

Zahngesundheit online im Elterncafé

Mayen

In Corona-Zeiten geht auch die Fachstelle Frühe Hilfen neue Wege und hat Anfang November den Vortrag zum Thema Zahngesundheit online angeboten. Auf dem Bildschirm zeigte sich Diana Brod von der Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege, die interessierte Eltern über die richtige Ernährung für gesunde Zähne sowie über die Gefahren von zucker- und säurehaltigen Getränken in Nuckelflaschen informierte. Die Eltern waren froh und begeistert, dass dieses Treffen unter den aktuellen Bestimmungen auch online stattfinden konnte und haben zahlreiche Informationen zur gesunden Zahnpflege ihrer Kinder mitgenommen.

Auch online kam Diana Brod mit den Eltern in Kontakt.  Fotos: Caritas

50 Laacher Lichter für „Angekommen – angenommen“ in der Pellenz

Andernach

Buch- und Kunsthandlung unterstützt Begrüßungsprojekt zum zehnten Mal

 

Aus Überzeugung sind Matthias Wilken, Leiter der Buch- und Kunsthandlung Maria Laach, und Sandra Friedrich, Leiterin der Abteilung Kunst, als einer der Sponsoren beim Begrüßungsprojekt „Angekommen – angenommen“ für Neugeborene in der Pellenz dabei. Bereits zum zehnten Mal spendet die Buch- und Kunsthandlung Maria Laach 50 Laacher Hoffnungslichter, Schmucklichter, die demnächst in den Kinderzimmern der Neugeborenen in der Pellenz flackern.

In jede Begrüßungstasche, die das Projekt von Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V., Familienbildungsstätte Andernach und Verbandsgemeinde Pellenz packt, kommt je ein Laacher Licht zusammen mit weiteren Geschenken, Gutscheinen und vielen wichtigen Informationen, die den frisch gebackenen Eltern Orientierung und damit auch Sicherheit geben. Das Projekt bündelt Informationen unterschiedlichster Träger und stellt diese jungen Familien zur Verfügung. So erfahren die Familien, wo es in der Pellenz und Umgebung passende Angebote für Eltern und Kind gibt: Kindergärten, Kinderärzte, Krabbelgruppen oder Kurse für Eltern und Kind.

Gerade in Corona-Zeiten möchten (von links) Sandra Friedrich, Matthias Wilken und Irmgard Hillesheim mit den Schmucklichtern von Maria Laach etwas Wärme in die Häuser bringen.  Foto: E.T. Müller

St. Martin wurde online gefeiert

Mayen

Überall werden in Corona-Zeiten neue, kreative Wege gefunden, so auch bei der Fachstelle Frühe Hilfen. Diese hatte Familien und mehrere Elterncafés eingeladen, den Martinstag online zu feiern.

Mit den vielen bunten, selbstgebastelten Laternen musste es ein schönes Fest werden. Gemeinsam wurde gesungen, einer Geschichte gelauscht und man unterhielt sich über schöne Erinnerungen zum Martinstag. Auch bei dieser Feier brachten das Laternenlicht Kinderaugen zum Strahlen.

Caritas-Wunschbaum im Internet und in der Stadt zum Greifen nah

Mayen

Auch Wunschbaum auf der Homepage des Caritasverbandes erfüllt Herzenswünsche


Auch in diesem Advent können Bürgerinnen und Bürger vom 1. bis zum 18. Dezember bei der Caritas-Wunschbaumaktion Familien mit finanziellen und sozialen Problemen unterstützen und vor allem deren Kindern zum Weihnachtsfest eine Freude machen.

Neu hingekommen ist der Wunschbaum auf der Homepage des Caritasverbandes, der über folgende Adresse zu erreichen ist: wunschbaum.caritas-mayen.de. Mit diesem zusätzlichen Angebot können Wünsche von zuhause aus leicht erfüllt werden. Der Wunschbaum hängt voll mit Sternen, die zu einer Wunschbaumliste führen. Jeder Wunsch beinhaltet einen konkreten Bedarf, den die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle Mayen im täglichen Umgang mit ihren Klienten festgestellt haben: Spielsachen für die Kinder und oft ganz alltägliche, wichtige Dinge wie Winterschuhe oder Winterkleidung. Möchte man einen Wunsch zwischen 10 und 50 Euro erfüllen, wird die Wunschnummer bei einer Überweisung unter dem Stichwort „Wunschbaum Mayen“ angegeben.

Der Caritas-Wunschbaum kann auch im Internet unter folgender Adresse besucht werden: wunschbaum.caritas-mayen.de

Klinik für die Behandlung von Hernien ausgezeichnet

Mayen

In der Viszeralmedizin im St. Elisabeth gibt es jetzt ein Kompetenzzentrum

MAYEN. In Deutschland werden jährlich rund 300.000 Hernien operiert, davon etwa 150.000 Leistenbrüche. Damit gehören diese Eingriffe zu den häufigsten Operationen der Allgemeinchirurgie. Hernien – darunter werden sämtliche Eingeweide- bzw. Weichteilbrüche an der Bauchwand und in der Bauchhöhle zusammengefasst. Hierzu gehören unter anderen der Leistenbruch, Zwerchfellbruch, Schenkelbruch, Nabelbruch, Narbenbruch (im Bereich von Operationsnarben) sowie der Parastomalbruch im Bereich von künstlichen Darmausgängen.

 Chefarzt Dr. Cvijetin Branding-Cvijanovic und sein Team freuen sich auch im Sinne der Patienten über die Auszeichnung als Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie.

Neues zur antihormonellen Therapie bei Brustkrebs

Mayen

Expertin informierte in einer Telefonsprechstunde

MAYEN. Brustkrebs ist die häufigste Tumorart bei Frauen. Durchschnittlich erkrankt derzeit jede Achte im Laufe ihres Lebens daran. Aus diesem Grund wird jedes Jahr der Brustkrebsmonat Oktober genutzt, um über Therapie- und Unterstützungsmöglichkeiten aufzuklären. Brigitte Dünnebacke, Leitende Oberärztin der Frauenheilkunde und Geburtshilfe am St. Elisabeth Mayen und Stellvertretende Leiterin des Zertifizierten Brustzentrums Kemperhof Koblenz & St. Elisabeth Mayen, informierte im Rahmen einer Telefonsprechstunde über Aspekte der antihormonellen Brustkrebstherapie.

Für die Bring-Tafel in Polch

Mayen

Für die Bring-Tafel in Polch ab dem 18. November werden kurzfristig Fahrer gesucht

Ab dem 18. November 2020 gibt es in Polch wieder eine Bring-Tafel. Für dieses Angebot sucht der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer, die vorübergehend Zeit haben und die Aufgabe zeitlich befristet übernehmen wollen.

 

Wer sich für dieses Ehrenamt interessiert, sollte sich mit der Ausgabestelle Polch der „Tafel Mayen“ in Verbindung setzen; Telefon: 0160 – 906 5555 0

Stiftung „Isuamreab“ hilft Obdachlosen in Andernach

Andernach

Nach 2019 bereits die zweite Ausschüttung im Rahmen der Stiftergemeinschaft der KSK Mayen

 

Einen symbolischen Spendenscheck über 8.821,24 Euro durfte kürzlich der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. in Andernach für seine Arbeit in der Obdachlosenhilfe entgegennehmen. Aus Mitteln der „Isuamreab-Stiftung“ im Rahmen der Stiftergemeinschaft der KSK Mayen konnte somit nach 2019 nun bereits zum zweiten Male ein beachtlicher Betrag ausgeschüttet werden, welcher der Obdachlosenhilfe in Andernach zugutekommen soll.
Die "Isuamreab-Stiftung" ist eine Treuhandstiftung der Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse Mayen. Diese Stiftergemeinschaft ermöglicht es Menschen in der Region, ihre eigene Namens- und Themenstiftung zu gründen und Gutes zu tun. Die Kreissparkasse Mayen unterstützt diese Gründungen, um in der Region und darüber hinaus, das soziale Engagement der Menschen zu unterstützen.

(von links) Für Werner Steffens, Thomas Pelchen, Margret Marxen-Ney und René Goldberg ist diese Spende eine gute Basis für die Obdachlosenhilfe in Andernach. Die Stifterin, die unbenannt belieben möchte, ist sich sicher, dass mit der „Isuamreab-Stiftung“ für Obdachlose noch viel Gutes getan werden kann.

Wie geht Weihnachten 2020?

Mayen

Das „Montagsfrühstück“ geht online

Wie verbringen wir, wie verbringe ich dieses Jahr Weihnachten? Diese Frage ist für viele Menschen schon immer nicht einfach gewesen, und in diesem Jahr dürfte sie sich nicht leichter darstellen. Um sich gegenseitig zu erzählen, welche Lösungen es geben kann, lädt das Montagsfrühstück zum digitalen Treffen ein: Am Montag, 23. November 2020, von 9:30 Uhr bis 10:30 Uhr. Nicole Stockschläder, Leiterin der Lebensberatung Mayen, gibt zu Beginn ein paar Gedankenanstöße zum Thema „Weihnachten unter dem Vorzeichen Corona“.

Rassismus als gesellschaftliches Problem

Mayen

Interessierte und Betroffene tauschten sich in Mayen aus

 

Durch die Protestbewegungen in Amerika und auch in Deutschland entwickelt sich ein neues Bewusstsein gegenüber Rassismus, und die Aufmerksamkeit für das Thema sowie auf die noch immer bestehenden Ungerechtigkeiten wächst. Deshalb lag der Fokus der Interkulturellen Woche 2020 in Mayen auf dem Thema „(Alltags-)Rassismus & Diskriminierung“. Dazu gab es mehrere Corona-konforme Veranstaltungen, u. a. ein Austauschtreffen im Oktober unter der Leitung von Carina Klee, Caritas-Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (MBE), und Elena Janzen vom Mehrgenerationenhaus. Dieses fand im Café CaTI des Caritas-Mehrgenerationenhauses St. Matthias in Mayen statt. Dort traf sich eine bunt gemischte Gruppe geladener Gäste, darunter auch von Rassismus Betroffene.

VERÖFFENTLICHUNG – WATT E JEFÖHL

Andernach

Hallo und liebe Grüße aus dem Rheinland,

 

im Rahmen der aktuellen Veröffentlichungsphase möchten wir auch Ihnen unseren neuen Karnevalssong der besonderen Art und Weise vorstellen.

 

WATT E JEFÖHL  beschreibt in dieser schwierigen Zeit die Sehnsucht aller Jecken und Narrennach unserer geliebten 5. Jahreszeit  -  hier und heute der Situation angemessen mal anders.Für größere Feierlichkeiten oder private Feten ist dieser Song nicht gedacht. Im Stillen soll WATTE JEFÖHL die individuellen Gefühle und Emotionen wecken. Daher sollte dieser Song in keinerPlaylist fehlen.

Caritas-Telefonaktion am 16. November

Mayen

Kostenlose und anonyme Beratung bieten Familienbüros Andernach und Mayen

Zum „Welttag der Armen“ bieten die Caritas-Familienbüros am Montag, 16. November 2020, eine Telefonberatung an. In kostenlosen und auf Wunsch anonymen Gesprächen wollen die beiden Caritas-Mitarbeiterinnen Margret Marxen-Ney, Familienbüro für Andernach und die Pellenz, und Margot Kürsten, Familienbüro für Mayen und Umgebung, Hilfen aufzeigen und auch über familienpolitische Leistungen sprechen. Die aktuelle Situation wird ausgelotet und überprüft, ob zum Beispiel ein Anspruch auf Kinderzuschlag besteht oder ob Wohngeld, Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket oder andere Mittel beantragt werden können. Auf Wunsch wird den Anrufern beim Ausfüllen der Formulare geholfen, werden Bescheide erklärt und zuständige Behörden benannt.


1290 Artikel (81 Seiten, 16 Artikel pro Seite)

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

new: 19.01.2021 Ausgezeichnet – das Alterstraumazentrum im St. Elisabeth

Interdisziplinäres Team stellt sich erfolgreich freiwilliger Prüfung MAYEN. „Der Kern der Behandlung im Alterstraumazentrum (ATZ) ist die ...

new: 18.01.2021 625 aktive Corona-Fälle in MYK und Koblenz

45 neue positiv getestete Personen – 86 Genesene – 2 Verstorbene KREIS MYK. Es gibt insgesamt 45 neue positiv auf ...

new: 18.01.2021 10 digitale Weihnachtssterne im Advent

Fachstelle Frühe Hilfen feierte mit Kindern und Familien im Internet Vor allem für die Kinder ist dieser Corona-Winter eine harte Zeit. Und auch die ...

Familien der Elterncafés bastelten zuhause mit ihren Kindern

Um mit den Familien der Elterncafés trotz Pandemie in Kontakt zu bleiben, haben die Mitarbeiterinnen der Fachstelle Frühe Hilfen des Landkreises ...

Dr. Alae Bourakkadi zieht nach einem Jahr im St. Elisabeth Mayen positive Bilanz

MAYEN. „Der Anfang war doch schwieriger als erwartet“, gibt Dr. Alae Bourakkadi zu. Am 1. Januar 2020 kam er in das St. Elisabeth nach Mayen. Jetzt ...

In Mayen heißt das Neujahrsbaby Kian

2020 kamen insgesamt 809 Kinder im St. Elisabeth zur Welt
MAYEN. Er wurde am 1. Januar 2021 um 18:44 Uhr geboren. Damit ist Kian ...

St. Elisabeth meldet Rekord

Erstmals wurden in Mayen über 800 Babys geboren   MAYEN. Kurz vor Jahresende gab es noch ein freudiges Ereignis im ...

Klaus Kux in den Ruhestand verabschiedet

Werkleiter war fast 50 Jahre im Dienste der Stadt    Bendorf. Er erinnert sich noch an die Zeiten, als in der Stadtverwaltung mit Schreibmaschine und ...

Nikolaus besucht Kindergruppe „Lapislazuli“

In der Kindergruppe „Lapislazuli“ treffen sich Kinder sucht und/oder psychisch erkrankter Eltern im Alter von 6 bis 12 Jahren. Doch konnte das ...

Land fördert Errichtung einer Wohngruppe für Lungenkranke

in der Ortsgemeinde Kruft
ISB-Darlehen in Höhe von 163.000 Euro und knapp 27.000 Euro Tilgungszuschuss   Mainz, ...

Mahnwache, weil es für die Menschenrechte nicht gut ausschaut

Mit einer einstündigen Mahnwache vor dem Historischen Rathaus in Andernach machten Mitglieder von Amnesty International Neuwied/Andernach am Samstag ...

Antrittsbesuch vom künftigen Intendanten im Mayener Rathaus

Eines ist beiden gemein - sie stehen vor neuen, beruflichen Herausforderungen: Oberbürgermeister Dirk Meid, der erst vor gut einem Monat in sein Amt ...

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“

Frühe Hilfen laden Familien mit Kindern zur vorweihnachtlichen Onlinefeier ein   Unter dem Motto „Macht hoch ...

Kirchliche Sozialstationen für Beratungsangebot qualifiziert

Zwei Mitarbeiterinnen der Caritas-Sozialstation Maifeld / Mendig sind mit dabei Gut zwei Drittel der alten und kranken Menschen ...

Caritas-Wunschbaum erfolgreich gestartet

Marc und Maria, begleitet von einem SWR-Filmteam, waren die Ersten am Caritas-Wunschbaum in Mayen. Der Fernsehbeitrag „Aktionen zum Advent in ...

3 Caritas-Wunschbäume in Andernach

Wunschbäume bei den Stadtwerken, bei der Caritas und im Internet laden ein Der allererste Wunschbaum überhaupt stand bereits im Jahr 2003 bei der ...

6 User online

Mittwoch, 20. Januar 2021

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied