Barockkonzert am 13. Juni in der Abteikirche Bendorf-Sayn

 

Das Barock-Ensemble „Musici-di Sayn“ ist bekannt für außergewöhnliche Konzertprogramme. Nun haben Mitglieder des Ensembles eine ungewöhnlich „verrückte“ Auswahl getroffen. Im Mittelpunkt steht eine Folia, jene in ganz Europa verbreitete Folge von Variationen über einen harmonischen Grund. Das Wort „Folia“ bedeutet übersetzt „Tollheit“ oder „Wahnsinn“ und wurde wohl auch entsprechend der variierenden Eskapaden der Instrumente so gewählt.

Viele Komponisten des 16. und 17. Jahrhunderts haben sich überboten mit den Möglichkeiten einer solchen Musikform. Hier erklingt eine Version von Arcangelo Corelli, welche sein Kollege Francesco Geminiano bearbeitet hat. Ein Werk von Carl Philipp Emanuel Bach führt in das selbstvergessene Fantasieren in häuslicher Abgeschiedenheit (Lock down!). Aber harmonische Abgründe und virtuose Ausbrüche sorgen auch für dramatische Höhepunkte, gespielt am Cembalo von Johannes Geffert. Eine Sonata von Giovanni Fontana mutet der Violine Sturzbäche perlender Läufe über alle Saiten zu, es spielt Hendrike Steinebach. Auf dem Barockcello führt Mizuki Ideue ungewöhnliche Klänge vor, neben einer Gigue von Johann Sebastian Bach auch eine Musik von Sofia Gubaidulina, in der das Instrument überraschend anders behandelt wird! Und mit dem Wohlklang der hölzernen Traversflöte präsentiert Ulrike Friedrich eine intelligente „Spielerei“ von Georg Philipp Telemann.

 

Das Konzert findet statt am Sonntag, 13. Juni 2021, um 17:00 Uhr in der Abteikirche Bendorf-Sayn, Abteistraße, vorbehaltlich der dann geltenden Corona-Bestimmungen für Veranstaltungen. Auf jeden Fall gilt Maskenpflicht und die Angabe der Personendaten - auch für kurzentschlossen Interessierte.

 

Info-Telefon: 02631-58844

 

Foto: E.T. Müller