Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 

Artikel zum Thema: Mayen



Unterstützung Suchtkranker und Suchtgefährdeter

Mayen

Caritas Mayen setzt auf Versorgung und Unterstützung Suchtkranker und Suchtgefährdeter und deren Familien

Suchtberatung geht digitale Wege: Telefonische Beratung und Therapie und Video-Gruppentreffen mit Kindern der Gruppe Lapislazuli

 Die ganze Welt befindet sich gerade in einem ungeahnten Ausnahmezustand. Zum eigenen Schutz und zum Schutz anderer ist jeder aufgefordert, zuhause zu bleiben. Schulen und Kindergärten sind geschlossen. Allein ein harmonisches Familienleben gibt Zeit, die Nähe in den eigenen vier Wänden zu genießen. Wenn allerdings ein Familienmitglied alkoholkrank ist, stellt sich die Sachlage anders dar. Denn der schädliche Alkoholkonsum nimmt bei finanziellen und gesundheitlichen Sorgen zu. Die Alltagsbewältigung in dieser verunsichernden Zeit ist schon für Paare ohne Suchterkrankung nicht einfach. In Suchtfamilien aber sind Partner und Kinder den Folgen der Sucht ausgesetzt und müssen auf engem Raum mit einem lieben Menschen leben, der beispielsweise unter einer Alkoholproblematik leidet. Dann vergrößern sich die Sorgen und Ängste. Es kommt zu Konflikten, Vorwürfen, Gewalt etc. Die Situation ist für alle Familienmitglieder und auch für den Suchtbetroffenen eine enorme Belastung.

Burgfestspiele Mayen abgesagt

Mayen

Programm soll im kommenden Jahr nachgeholt werden

Jetzt steht es fest. Auch die Burgfestspiele Mayen müssen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 im Jahr 2020 ausfallen. Diese Entscheidung hat der Stadtvorstand in Abstimmung mit dem Ältestenrat am 08.04.2020 auf Basis des im Stadtrat in einer außerordentlichen Sitzung am 01.04.2020 gefassten Beschlusses getroffen. Das Team der Burgfestspiele und alle Beteiligten bedauern diesen Schritt sehr. Aber angesichts der bisherigen und der noch zu erwartenden Ereignisse, die von der Pandemie hervorgerufen werden, blieb den Verantwortlichen keine andere Wahl. Es ist nicht möglich, den Probenbetrieb wie geplant am 27.04.2020 zu beginnen. Eine Vorbereitungsphase, die dem hohen Qualitätsanspruch der Burgfestspiele gerecht wird, ist auf absehbare Zeit nicht möglich. Auch das Risiko, dem das Ensemble während der Proben ausgesetzt wäre und die nicht abschätzbaren Gefahren für das Publikum sind nicht tragbar.

(Foto Ralf Fuß/Stadt Mayen)

Ein Palmzweig als Ostergruß: Kleine Geste erfreut Patienten der Caritas

Mayen

In Zeiten der Corona-Krise ist die kleine Geste der Caritas-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von besonderer Bedeutung. Patienten der Caritas-Sozialstationen Mayen / Vordereifel und Maifeld / Mendig sowie vom Mobilen Sozialen Dienst (MSD) in Andernach wurden auch in diesem Jahr Palmsträuße überreicht.            

 

Ein Korb mit Palzweigen wurde in der Kirche St. Peter in Andernach für den Mobilen Sozialen Dienst gesegnet.  Foto: Privat

Caritas dankt all ihren Pflegekräften

Mayen

Wie in den Krankenhäusern sind auch die Pflegekräfte der Caritas-Sozialstationen in Mayen, Polch und Ahrweiler sowie in den Seniorenheimen Helden des Alltags. Ohne ihr Tun gäbe es keine Hilfe für Alte, Kranke und Behinderte. „Für ihre Höchstleistung in der ersten Reihe möchten wir allen von Herzen danken“, so Annegret Fisker, Leiterin der Caritas-Sozialstation Maifeld / Mendig in Polch. Daniela Ihle, Leiterin der Caritas-Sozialstation Mayen / Vordereifel in Mayen, schließt sich diesem Dank an und ergänzt: „Wie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne unseren Patienten helfen, so sind wir in diesen schwierigen Zeiten noch mehr auf die Mithilfe der Angehörigen angewiesen. 

 

  Ute Wolff kommt gerade zurück von ihrer Tour. Sie ist eine der Mitarbeiterinnen, die im Bereich Mayen / Vordereifel die häusliche Pflege garantieren. Foto: E.T. Müller

Fahrer oder Fahrerin

Mayen

 im Bereich Andernach für Jugendgruppe „Palisander“ gesucht

Jeden Donnerstag trifft sich die Jugendgruppe „Palisander“ in Mayen. Das Angebot der Caritas Mayen ist für Schulkinder zwischen 12 und 16 Jahren, deren Eltern sucht- und/oder psychisch belastet sind. Die Treffen geben den Jugendlichen Entlastung. Denn betroffene Jugendliche übernehmen meist sehr früh überfordernde Aufgaben und Verantwortungen im Alltag. Durch gemeinsame Gespräche mit den Gruppenleitern und jugendgerechte Fachliteratur lernen die Kinder viel über die Erkrankung ihrer Eltern, um besser damit umgehen zu können. Auch haben sie die Möglichkeit, von ihren Sorgen zu berichten. Die Jugendgruppe Palisander stellt das einzige vergleichbare niedrigschwellige Angebot im Kreis Mayen-Koblenz und darüber hinaus dar.

Eingeschränkter Kundenverkehr im Rathaus:

Mayen

 Städtische Einrichtungen teilweise geschlossen

 Vor dem Hintergrund der sich verschärfenden Lage, die sich in zunehmenden Erkrankungen mit dem Coronavirus zeigt, sind weitere Maßnahmen erforderlich. Entsprechend der Empfehlung des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz, soziale Kontakte zu beschränken, ist es auch in Mayen notwendig verschiedene Einrichtungen zu schließen bzw. nur noch eingeschränkt zu öffnen.

Deshalb werden Bürgerinnen und Bürger gebeten, das Rathaus in nächster Zeit nur noch bei unaufschiebbaren Fällen aufzusuchen und aufgefordert, dies auch erst nach telefonischer Terminvereinbarung zu tun. Terminvereinbarungen sind möglich unter 02651 – 88 4013.

Entwicklungspsychologische Beratung im Elterncafé Thür

Mayen

Jeden zweiten Donnerstag treffen sich junge Mütter aus Thür und Umgebung mit ihren Babys und Kleinkindern im Gemeinderaum der Mehrzweckhalle Thür zum Elterncafé. Dort wird gefrühstückt, mit den Kindern gespielt und gesungen. Und die Eltern tauschen sich über die verschiedensten Themen zur Entwicklung, Erziehung, Betreuung und Bildung von Kindern aus. Regelmäßig lädt die Fachstelle Frühe Hilfen Referenten in die gemütliche Runde ein, die zu bestimmten Themen nützliche Informationen geben.

Foto: Caritas

„Wir schenken Ihnen einen Teil unserer Herzen“

Mayen

Chefarzt Dr. Alae Bourakkadi in die Gemeinschaft des St. Elisabeth aufgenommen 

MAYEN. „Wir begrüßen hier den ersten Meilenstein in der Entwicklung der Inneren Medizin im St. Elisabeth“, so der Geschäftsführende Direktor Georg Kohl bei der offiziellen Einführungsveranstaltung des Chefarztes Dr. Alae Bourakkadi. Der 49-jährige Mediziner ist Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie mit den Zusatzqualifikationen spezielle Rhythmologie/aktive Herzrhythmusimplantate sowie interventionelle Kardiologie und seit 1. Januar im St. Elisabeth tätig. „Er ist ein absoluter Fachmann und hat einen Koffer voller neuer Ideen mitgebracht“, freute sich der Ärztliche Direktor Dr. Cvijetin Branding-Cvijanovic und sprach über die dadurch entstandene deutliche Erweiterung des Leistungsspektrums in der Kardiologie. Mit Blick auf die vergangenen unruhigen und turbulenten Zeiten dankte er Dr. Bourakkadi für sein Kommen und allen Mitarbeitern des St. Elisabeth, die durch ihren engagierten Einsatz „das Haus wieder ins rechte Licht gerückt haben.“ Abschließend sagte er: „Wir schenken Ihnen einen Teil unserer Herzen und freuen uns, dass Sie ein Teil unserer Gemeinschaft geworden sind.“

Dr. Alae Bourakkadi (Mitte) mit seinem Laudator PD Dr. Felix Post (von links) und dem Direktorium im St. Elisabeth: Dr. Cvijetin Branding-Cvijanovic, Georg Kohl und Mechthild Annen.

„Jugendgruppe Palisander“ für Jugendliche

Mayen

 sucht- und/oder psychisch belasteter Eltern in Mayen vorgestellt

Lulo Rheinhardt, Schirmherr der Caritas-Stiftung, gestaltete das Rahmenprogramm

 

Seit 2016 gibt es beim Caritasverband in Mayen die erfolgreiche Kindergruppe „Lapislazuli“, ein Angebot für sechs bis zwölfjährige Kinder, deren Eltern sucht- und/oder psychisch belastet sind. Um auch Jugendliche mit ähnlichen Problemen im Alter von 13 bis 16 Jahren zu erreichen, wurde mit einem kleinen Festakt im Caritas-Mehrgenerationenhauses St. Matthias in Mayen die Jugendgruppe „Palisander“ ins Leben gerufen. Caritas-Mitarbeiter Bernhard Gödert begrüßt auch im Namen von Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens die Gäste im vollbesetzten Konferenzraum. „Wir möchten diesen Kindern und Jugendlichen eine Stimme geben“, sagte Caritas-Mitarbeiterin Natalie Pauls.  Dass der Auftakt der neuen Gruppe innerhalb der bundesweiten „Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien“ stattfindet, ist kein Zufall.

 

 Mit einer fachlich spannenden und unterhaltsamen Auftaktveranstaltung der Jugendgruppe „Palisander“ haben (von links) Maike Hiester, Tobias Wolff, Lulo Reinhardt, David Morgenstern, Natalie Pauls, Bernhard Gödert, Nina Ivanschin und Gabriele Meurer die Gäste überrascht.  Foto: E.T. Müller

Wunschbäume in Mayen und Andernach erfüllten 259 Wünsche

Mayen

Die Caritas-Mitarbeiter Martina Prüm, Andernach, und Bernhard Gödert, Mayen, freuen sich über die erfolgreiche Wunschbaumaktion 2019. So konnten mit den Wunschbäumen der Caritas Mayen 154 Wünsche erfüllt werden. In Andernach waren es 105 Wünsche. Martina Prüm: „Es war ein hohes Spendenaufkommen, wie die Zahl der in Andernach und Mayen erfüllten Wünsche zeigt. Wenn man dann noch bedenkt, dass Ahrweiler noch nicht mit eingerechnet ist, war es ein sehr großer Erfolg.“

„Fashion“ beim Fasching im Mehrgenerationenhaus St. Matthias

Mayen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter feierten Schwerdonnerstag im Café CaTI

Alle Fachdienste des Caritas-Mehrgenerationenhauses St. Matthias in Mayen waren am Schwerdonnerstag ins Café CaTI zum „Närrischen Frühstück“ eingeladen, das in diesem Jahr unter dem Motto stand, „Fäsch`n is mei Profesch`n – Mehr ist nicht genug!“

Foto: E.T. Müller

Krankenhaus Mayen: Förderverein begrüßt Landeszuschuss von 1,46 Millionen Euro

Mayen

Förderverein Krankenhaus Mayen e. V.

Der Förderverein des St. Elisabeth Krankenhauses hat die finanzielle Förderung des Krankenhauses durch das Land Rheinland-Pfalz begrüßt. Die Summe von insgesamt 1,46 Millionen Euro sei ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass das Mayener Krankenhaus entgegen allen „Unkenrufen“ eine Zukunft habe und weiterhin einen wesentlichen Beitrag zur medizinischen Versorgung der Bevölkerung leisten werde, sagte der Vorsitzende des Fördervereins Dr. Paul Glauben. Er wertete die Übergabe der Förderbescheide durch den Mainzer Gesundheits-Staatssekretär Dr. Alexander Wilhelm als ein „ermutigendes Zeichen“. 

Caritas MY / Seniorentreff MGH

Mayen

Ihre Lieblichkeit Prinzessin Tina I. besuchte mit ihrem Hofstaat den närrischen Seniorentreff im Café CaTI des Caritas-Mehrgenerationenhauses St. Matthias.

Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mittarbeiter Christa Bartz, Claudia Arbach, Peggy Weiler-Stenz und Wolfgang Sprungk hatten alles aufs Beste vorbereitet, ihre Tollitäten mit Kaffee und jede Menge Berliner zu empfangen.

Mechthild Heil zu Gast in Bendorf

Mayen

 Bendorf. Auf Einladung von Bürgermeister Michael Kessler war die CDU-Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil Anfang der Woche zu Gast im Bendorfer Rathaus.

   Die Andernacherin ist seit 2009 Mitglied des Deutschen Bundestages und vertritt dort in verschiedenen Fachausschüssen die Interessen ihres Wahlkreises. Seit 2018 ist sie Vorsitzende des Ausschusses für Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen.

  

Mechthild Heil (2.v.l.) ließ sich von Steffi Zurmühlen, Michael Kessler und Werner Prümm über das Denkmalareal Sayner Hütte führen.

Frühlingserwachen in Mayen

Mayen

am 08.03.2020 mit verkaufsoffenem Sonntag von 13 bis 18 Uhr

Neben dem Blumengruß, den die Besucher in den teilnehmenden Geschäften als erste Frühlingsboten erhalten, werden "Die Profis - Autos und mehr aus Mayen" ca. 25 Autos der verschiedenen Marken präsentieren. Dabei dreht sich alles rund um die Elektro- & Hybridfahrzeuge, die auf dem Marktplatz und in den Fußgängerzonen der Markt-und Brückenstraße ausgestellt werden.

Mit der E-Auto-Prämie ist das Angebot förderfähiger Fahrzeuge deutlich gewachsen. Im Juli 2017 feiert die E-Auto-Prämie, mit der die Politik versucht, alternative Antriebe für die breite Masse attraktiv zu machen, ihren ersten Geburtstag. Zur Erinnerung: Käufer erhalten einen Bonus in Höhe von 3.000 Euro, wenn sie zu einem Plug-in-Hybrid greifen; 4.000 Euro sind es beim Kauf eines reinen Stromers oder eines Brennstoffzellenmodells. Zudem haben die Hersteller kräftig nachgelegt und bieten aktuell eine vielzahl förderfähige Fahrzeuge an, die vom Cityflitzer bis zum Lieferwagen reichen. Außerdem spendierten einige ihren Modellen größere Akkus und damit mehr (Norm-)Reichweite. Reine Elektroautos werden nur mit Strom über einen Elektromotor angetrieben. Der Strom wird in der Regel in einem Lithium-Ionen-Akku gespeichert. Der Elektromotor wandelt die gespeicherte elektrische Energie in mechanische Energie um, indem er eine Rotation zum Antrieb der Räder erzeugt.

St. Elisabeth erweitert und investiert

Mayen

Gesundheitsstaatssekretär überbringt Fördermittelbescheide von rund 1,5 Millionen Euro

 MAYEN. „Die Region ist nicht denkbar ohne das Krankenhaus in Mayen. Kurzum: Mayen stand nie zur Disposition. Und es wird nie zur Disposition stehen“, das hat Gesundheitsstaatssekretär Dr. Alexander Wilhelm bereits bei seinem Besuch im August vergangenen Jahres gesagt und seitdem auch im Ministerium deutlich vertreten. Dass auch Rheinland-Pfalz hinter dem Krankenhaus steht, beweisen die Fördermittel, die nun von Bund und Land bewilligt wurden. „Ich freue mich, mit dieser Förderzusage dazu beitragen zu können, dass die Versorgung der Patientinnen und Patienten der Palliativstation und die Rahmenbedingungen für die Röntgenun­tersuchungen im Krankenhaus Mayen deutlich verbessert werden können“, so die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler. Gesundheitsstaats­sekretär Dr. Alexander Wilhelm überbrachte dem St. Elisabeth zwei Bescheide: 720.000 Euro für die Erweiterung und Modernisierung der Palliativstation und 740.000 Euro für den Umbau der Röntgenabteilung.

Mit großer Freude und herzlichem Dank wurde Gesundheitsstaatssekretär Dr. Alexander Wilhelm (links) im St. Elisabeth empfangen. Er überbrachte im Beisein von Vertretern des Landkreises Fördermittelbescheide in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro.


356 Artikel (23 Seiten, 16 Artikel pro Seite)

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

new: 09.04.2020  Unterstützung Suchtkranker und Suchtgefährdeter

Caritas Mayen setzt auf Versorgung und Unterstützung Suchtkranker und Suchtgefährdeter und deren ...

new: 09.04.2020 Burgfestspiele Mayen abgesagt

Programm soll im kommenden Jahr nachgeholt werden Jetzt steht es fest. Auch die Burgfestspiele Mayen müssen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus ...

new: 08.04.2020 Ein Palmzweig als Ostergruß: Kleine Geste erfreut Patienten der Caritas

In Zeiten der Corona-Krise ist die kleine Geste der Caritas-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von besonderer Bedeutung. Patienten der Caritas-Sozialstationen ...

Sperrung der Kreisstraße 115 zwischen Isenburg und Bendorf-Stromberg

   Bendorf. In der Zeit vom 14. bis zum 17.04. führt der Landesbetrieb Mobilität Arbeiten an den ...

Virtuelles Elterncafé im Internet

Neues Angebot der Fachstelle Frühe Hilfen in der Coronakrise Schulen und Kindergärten sind geschlossen, auch die Elterncafés hat die ...

Telefonische Caritas-Hilfe auch in Corona-Zeiten

Auch wenn das Coronavirus das öffentliche Leben weitgehend lahmgelegt hat, geht es beim Caritasverband im Caritas-Mehrgenerationenhaus St. Matthias in ...

Caritas dankt all ihren Pflegekräften

Wie in den Krankenhäusern sind auch die Pflegekräfte der Caritas-Sozialstationen in Mayen, Polch und Ahrweiler sowie in den Seniorenheimen Helden des ...

50 Mundschutzmasken für die Caritas genäht

Elke Stangl hilft Mobilem Sozialem Dienst in Andernach Rein zufällig stieß Bettina Kriegel bei WhatsApp auf ein Foto, das ihre Freundin Elke Stangl ...

Caritasverband auch in Krisenzeiten für die Menschen da

Beratungen wegen des Coronavirus nur nach Absprache möglich   Auch in Krisenzeiten ist der Caritasverband ...

Fahrer oder Fahrerin

 im Bereich Andernach für Jugendgruppe „Palisander“ gesucht Jeden Donnerstag trifft sich die Jugendgruppe ...

Eingeschränkter Kundenverkehr im Rathaus:

 Städtische Einrichtungen teilweise geschlossen  Vor dem Hintergrund der sich verschärfenden Lage, die sich ...

Corona-Gefahr! Caritas-Tafel-Ausgabestellen

 in Andernach, Mayen und Polch bis auf weiteres geschlossen   Wegen des Corona-Virus bleiben die ...

Einzelhandels- und Zentrenkonzept für Bendorf

Stadt bittet um Unterstützung durch die Einzelhändler   Bendorf. Die Stadt Bendorf hat das u.a. auf ...

Entwicklungspsychologische Beratung im Elterncafé Thür

Jeden zweiten Donnerstag treffen sich junge Mütter aus Thür und Umgebung mit ihren Babys und Kleinkindern im Gemeinderaum der Mehrzweckhalle Thür ...

„Wir schenken Ihnen einen Teil unserer Herzen“

Chefarzt Dr. Alae Bourakkadi in die Gemeinschaft des St. Elisabeth aufgenommen  MAYEN. „Wir begrüßen hier den ersten Meilenstein in der ...

„Jugendgruppe Palisander“ für Jugendliche

 sucht- und/oder psychisch belasteter Eltern in Mayen vorgestellt Lulo Rheinhardt, Schirmherr der Caritas-Stiftung, gestaltete das ...

8 User online

Donnerstag, 09. April 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied