Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 

Artikel zum Thema: Mayen



Fieber bei Kindern – Was tun?

Mayen

Eltern informierten sich im Elterncafé Löf
 Auf Einladung der Fachstelle Frühe Hilfen besuchte Kinderkrankenschwester Bettina Klasen das Elterncafé Löf, um über das Thema Fieber zu informieren. „Wann sprechen wir von Fieber?“, fragte sie die interessierte Runde. Die Mütter wussten, dass man erst ab einer Temperatur von 38,5 Grad von Fieber spricht. Eltern sollten ihr Kind genau beobachten, um einschätzen zu können, ob es sich schlecht fühlt. Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit und ein quengeliges Verhalten sind Warnsignale. Erst dann sei es sinnvoll, dem Kind bei einer Temperatur von über 38,5 Medikamente zu geben. Solange die Kinder trotz erhöhter Temperatur fit sind, normal essen und trinken, müssen noch keine Maßnahmen ergriffen werden.

Zum Thema Fieber bei Kindern stellten die Mütter viele Fragen, die Kinderkrankenschwester Bettina Klasen gerne beantwortete.  Foto: Caritas

Kranzspende: 3.000 Euro für die Caritas-Sozialstation Mayen / Vordereifel

Mayen

(Von links) Leiterin Daniela Ihle, Claudia Mader, Rita Holzem-Andres und Uschi Sangmeister bedanken sich auch bei den Angehörigen für die Kranzspende über 3.000 Euro.
Eine langjährige, zufriedene Patientin, die unerkannt bleiben wollte, hatte verfügt, dass bei ihrer Beerdigung anstelle von Kranz- und Blumenspenden für die Caritas-Sozialstation Mayen / Vordereifel gespendet werden soll. Die Mitarbeiterinnen der Caritas-Sozialstation Mayen / Vordereifel freuen sich über diesen hohen Betrag, der für die Arbeit an den ihnen anvertrauten Menschen gut eingesetzt werden kann.

Auch Jubiläen- und Geburtstagspenden, also Geldspenden anstelle von Geschenken, bieten eine gute Möglichkeit, die Arbeit der Caritas zu unterstützen.

Caritas-Kinderstadtranderholung braucht Betreuerinnen und Betreuer

Mayen

Das Jahr ist zwar noch jung, doch große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So sucht der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. bereits jetzt Betreuerinnen und Betreuer für die beiden Stadtranderholungen, die wieder in Kooperation mit dem Kloster Maria Laach im „Haus Winfried“, dem ehemaligen Naturkundemuseum von Maria Laach, stattfinden werden.
Die erste Stadtranderholung für Kinder aus Andernach, Mendig und aus der Pellenz findet vom 6. bis 17. Juli 2020 statt. Für Kinder aus Mayen und aus der Verbandsgemeinde Vordereifel wird es eine zweite Freizeit vom 20. bis 31. Juli 2020 geben.

Kooperation Elzerland: Verantwortliche trafen sich zur Arbeitssitzung in Mayen

Mayen

Kürzlich trafen sich die Verantwortlichen der Kooperation Elzerland im Alten Rathaus in Mayen. Hierbei warf man einen Blick zurück auf das vergangene Jahr und plante die Marketingmaßnahmen für 2020.
So wurde als eines der Highlights eine hochwerte Broschüre samt Stempelpass gedruckt: Wer im Gebiet des Elzerland 8 Stempel an den insgesamt 12 Stempelstellen sammelte, konnte damit an einem Gewinnspiel teilnehmen. Neben der Broschüre mit Stempelpass wurden auch hochwertige Flyer, in Deutsch und Englisch, produziert.
Nachdem in den Vorjahren die Homepage www.elzerland.de sowie die Facebook-Seite https://www.facebook.com/elzerland online gingen, kamen in 2019 erste Beiträge auf dem Instagram-Konto https://www.instagram.com/elzerland/ hinzu. In 2020 soll hier die „Community“ vergrößert, also noch mehr Menschen für das Elzerland in den Sozialen Medien gewonnen werden. Dank geplanten Gewinnspielen lohnt es sich also, sein „Like“ für die Seiten da zu lassen.

 (Foto Bastian Kirch/Stadt Mayen) Die Kooperationspartner „Elzerland“ trafen sich kürzlich in Mayen

Ein starkes Team fürs Herz

Mayen

St. Elisabeth Mayen ist in der Kardiologie wieder voll besetzt

MAYEN. Seit 1. Januar ist er der neue Chefarzt der Inneren Medizin im St. Elisabeth: Dr. Alae Bourakkadi. Gemeinsam mit ihm kamen auch zwei neue Oberärzte sowie ein Facharzt für Herzchirurgie in die Kardiologie. Das Krankenhaus ist jetzt für die Patienten der Region auch fürs „Herz“ wieder bestens gerüstet. Dazu der neue Chefarzt im Interview.
Ist die Notfallversorgung für Patienten mit Verdacht auf einen Herzinfarkt gesichert?
„Ja! Unser Team steht seit 13. Januar jederzeit für eine Untersuchung und Behandlung im Herzkatheterlabor zur Verfügung. Hier gilt: 24/7, also 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche können wir Infarktpatienten unverzüglich kathetern. Der Linksherzkathetermessplatz ist technisch auf hohem Niveau und voll einsatzfähig.“
Gibt es Verbesserungen in der Behandlung?

Chefarzt Dr. Alae Bourakkadi (2. von rechts) und sein Team im Herzkatheterlabor. Seit 13. Januar können hier wieder Patienten rund um die Uhr an jedem Tag im Jahr behandelt werden.

FrauenKulturWoche: Erste Veranstaltung ausverkauft!

Mayen

Auch 2020 findet sie wieder statt: Die FrauenKulturWoche der Gleichstellungsbeauftragten Marion Falterbaum. Und die erste Veranstaltung ist bereits zu Jahresbeginn ausverkauft: Es gibt keine Karten mehr für „ A Night of Nostalgic Sounds“ am Freitag, 27. März im „Römer“.

Für alle anderen Veranstaltungen sind noch Tickets zu haben. Schnell sein lohnt sich aber, denn zum Teil sind nur noch Restkarten verfügbar.
Los geht’s am 19. März mit der Vernissage der Künstlerinnen im Eifelmuseum auf der Ebene 0. Der Eintritt ist frei.

 (Foto „Programm - FrauenKulturWoche“) Den krönenden Abschluss erlebt die FrauenKulturWoche am Samstag, 28. März mit dem Comedy-Duo „Die Weibsbilder“.

Eifelmuseum und Deutsches Schieferbergwerk legen kurze Winterpause ein

Mayen

Mayen. Vom 15. Januar bis einschließlich 15. Februar legen das Eifelmuseum und das Deutsche Schieferbergwerk in der Genovevaburg eine kurze Winterpause ein. In dieser Zeit werden nötige Sanierungs- und Renovierungsmaßnahmen in und unter der Burg vorgenommen.

 (Foto von Peter Seydel)  Noch bis einschließlich 14. Januar kann man das Eifelmuseum und das Deutsche Schieferbergwerk besuchen. Dann legen die beiden Museen eine kurze Pause ein.

Schüler legten Geschenke unter den Caritas-Wunschbaum

Mayen

Klassen der der IGS Pellenz in Plaidt verschenkten Weihnachtsüberraschungen
Für Lehrer Michael Montada ist der Caritas-Wunschbaum eine Herzenssache. Auch in diesem Jahr konnte er wieder die Schülerinnen und Schüler der IGS Pellenz in Plaidt begeistern. Mit ihm freuen sich Linda Laux und Martin Becker, stellvertretender Schulleiter, dass es jedes Jahr mehr wird. Und Michael Montada richtete seine Worte an die vielen, vielen Schülerinnen und Schüler, die zur Geschenkeübergabe zusammengefunden hatten:

Foto: E.T. Müller

Belastende Fluchterfahrungen thematisiert

Mayen

Für viele Kinder bedeutet eine Flucht die absolute Entwurzelung aus vertrauten Familienstrukturen, Werte- und Normmustern. Manche Kinder und Jugendlichen reagieren mit Entwicklungsrückschritten oder Verzögerungen, Traumafolgestörungen und Verhaltensauffälligkeiten.

Foto: Caritas

Kindergarten bringt Weihnachtsstimmung ins St. Elisabeth

Mayen

Patienten und Besucher freuen sich über den geschmückten Baum im Foyer

MAYEN. Auch im Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein, St. Elisabeth Mayen herrscht festliche Weihnachtsstimmung. Wie jedes Jahr haben die Kinder des Betriebskindergartens mit ihren Erzieherinnen im Foyer des Krankenhauses den Weihnachtsbaum geschmückt. „Zuvor haben wir dafür in den Gruppen fleißig den Christbaumschmuck gebastelt“, erzählt die Leiterin des Kindergartens Kerstin Wagner. Nun können sich Patienten und Besucher jeden Tag am Anblick des Weihnachtsbaums erfreuen.

Gemeinsam und ganzheitlich gegen Brustkrebs

Mayen

Team im St. Elisabeth Mayen kümmert sich einfühlsam und individuell um Patientinnen

MAYEN. Sie ist die häufigste Krebserkrankung der Frau und tritt in Deutschland jährlich rund
69 000 Mal auf: Brustkrebs. Dabei verändert die Diagnose ein ganzes Leben. Umso wichtiger sind eine einfühlsame Versorgung und eine spezialisierte medizinische Betreuung. Das zertifizierte Brustzentrum Kemperhof Koblenz & St. Elisabeth Mayen wurde extra eingerichtet, um eine umfassende Zusammenarbeit aller beteiligten Fachbereiche zu gewährleisten und einem ganzheitlichen Ansatz zu folgen. Erst jüngst wurde auch das Zentrum im Mayener Krankenhaus, in dem pro Jahr etwa 100 Erstdiagnosen gefällt werden müssen, erneut überprüft. Dabei wurde insbesondere die hohe Qualität der operativen Versorgung und der optimale Übergang zwischen Vorsorge, stationärem Aufenthalt und Nachsorge gelobt. Das freut das Team um die medizinische Leiterin des Brustzentrums am St. Elisabeth in Mayen ganz besonders. „Wir sind stolz auf das Ergebnis. Für mich persönlich ist die Zusammenarbeit in diesem Zentrum unglaublich wertvoll. Die Absprachen im Sinne der Patientinnen ist einfach optimal. Das gilt auch für die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten“, betont die Leitende Oberärztin Brigitte Dünnebacke, die das zertifizierte Brustzentrum leitet. Meist ist es ein Vierer-Team, das die Patientinnen in der so schwierigen Zeit begleitet. Zu diesem gehören auch eine sogenannte Breast Care Nurse (Brustschwester) und eine onkologische Fachpflegekraft.

Auch in der Nachsorge nimmt sich Brigitte Dünnebacke viel Zeit für ihre Patientinnen.

Gesunde Familienkost – Essen wie die „Großen“

Mayen

Elterncafé Kirchwald informierte zum Thema „Gesunde Ernährung“
Im Elterncafé Kirchwald ging es um das Thema „Gesunde Ernährung“. Hierzu hatte die Fachstelle Frühe Hilfen Ernährungsberaterin Mechthild Hastenteufel von der AOK Mayen ins Elterncafé eingeladen.
Etwa ab dem zehnten Monat kann sich das Baby allmählich an die normale Familienkost gewöhnen, so die Referentin. Die meisten Kinder haben in dem Alter die ersten Zähne und können nun neben Milch- und Breinahrung gut etwas Festeres kauen.
Kinder lieben das Essen in der Familie. Dabei gibt es viel Neues zu entdecken. Und dass anfangs auch mal gekleckert wird, gehört zum Essenlernen dazu. „Ihr Kind kann nun lernen selbstständig zu essen, auch wenn am Anfang vielleicht nur wenig von der Mahlzeit tatsächlich im Mund landen wird. Lassen Sie Ihr Kind experimentieren, das Essen anfassen, auch einmal matschen. Es wird Spaß daran haben und stolz darauf sein, essen zu können wie die Großen.

Foto: Caritas

Wiedersehen macht Freude!

Mayen

In den letzten drei Rekord-Burgfestspieljahren war das Publikum nicht nur von der Programm-Vielfalt und den äußerst beliebten Stücken begeistert, sondern vor allem auch von den großartigen Künstlerinnen und Künstlern, die auf der Bühne standen. Jetzt gibt es Grund zur Freude: In der kommenden Festspielsaison gibt es ein Wiedersehen mit vielen Publikumslieblingen, denn fast alle Mitglieder des Ensembles 2020 waren schon einmal in Mayen engagiert!

 (Foto Stadt Mayen)  Noch steht der Genovevaburg erst einmal der Winter bevor. Im kommenden Sommer wird sie aber wieder zur Spielstätte der Mayener Burgfestspiele und für viele alte Bekannte gibt es ein Wiedersehen!

„Nehmen Sie Populisten beim Wort“

Mayen

Jan Ludwig im Caritas-Mehrgenerationenhaus mit vielen interessierten Zuhörern
 Oberbürgermeister Wolfgang Treis ließ es sich nicht nehmen, mit dem Journalisten und Buchautoren Jan Ludwig einen bekannten Mayener im überfüllten Café CaTI des Caritas-Mehrgenerationenhauses St. Matthias zu begrüßen, der, in der DDR geboren und in Mayen aufgewachsen, heute als Redakteur bei der dpa arbeitet. Jan Ludwig stellte sein Buch vor und sprach über Populismus, der in allen Parteien vorkommen kann: „Populisten sind gerne laut, schüren Angst, Wut und Hass und bieten einfache Lösungen an. Sie verachten und bedrohen andere.“ Anhand von Einspielungen zeigte der Journalist den rhetorischen Baukasten populistischer Redner. Jan Ludwig: „Sie reden in der Regel laut, und wenn sie nicht laut sind, dann haben sie eine harte Sprache.“

(von links) Oberbürgermeister Wolfgang Treis, Referent Jan Ludwig, MGH-Koordinator Emad Girgis, Filialleiterin Anne Keuser von der Buchhandlung Reuffel in Mayen, Fachdienstleiter Markus Göpfert vom Caritas-Fachdienst Migration warben mit diesem Abend auch für mehr Fairness in der Politik.  /  Foto: E.T. Müller

Fahrer oder Fahrerin für Kindergruppe „Lapislazuli“ gesucht

Mayen

Jeden Montag trifft sich die Kindergruppe „Lapislazuli“ in Mayen. Das Angebot der Caritas Mayen ist für Schulkinder zwischen 6 und 12 Jahren, deren Eltern sucht- und/oder psychisch belastet sind. Die Treffen geben den Kindern Entlastung. Denn betroffene Kinder übernehmen meist sehr früh überfordernde Aufgaben und Verantwortungen im Alltag. In der Gruppe können sie einfach „Kind sein“ und unbeschwert mit anderen betroffenen Kindern Spaß haben. Durch gemeinsame Gespräche mit den Gruppenleitern und kindgerechte Fachliteratur lernen die Kinder viel über die Erkrankung ihrer Eltern, um besser damit umgehen zu können. Auch haben sie die Möglichkeit, von ihren Sorgen zu berichten.

Sperrung der K116 wegen Rodungsarbeiten

Mayen

 Bendorf. Aufgrund zwingend notwendiger Rodungsarbeiten muss die K116 zwischen Bendorf-Stromberg und Isenburg in der Zeit vom 25.11. bis 14.12.2019 voll gesperrt werden. Die Zufahrt von Bendorf-Stromberg bis Isenburg-Siedlung bleibt jedoch frei.  
   Die Umleitungsstrecke erfolgt über die L306 zwischen Bendorf-Stromberg und Bendorf-Sayn sowie nachfolgend über die B413 zwischen Bendorf-Sayn und Isenburg bzw. in umgekehrte Richtung.

 


333 Artikel (21 Seiten, 16 Artikel pro Seite)

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

Mitarbeiter des Altenzentrums-Sankt-Stephan feierten Weihnachten

Die Mitarbeiterinnen der Cafeteria hatten die Räumlichkeiten festlich geschmückt und die Küche ein leckeres Menü bereitet, während ...

Fieber bei Kindern – Was tun?

Eltern informierten sich im Elterncafé Löf
 Auf Einladung der Fachstelle Frühe Hilfen besuchte ...

VHS Bendorf startet ins Frühjahr

Neues Kursprogramm erschienen
   Bendorf. Mit einem Mix aus bewährten und neuen Angeboten geht die ...

Kranzspende: 3.000 Euro für die Caritas-Sozialstation Mayen / Vordereifel

(Von links) Leiterin Daniela Ihle, Claudia Mader, Rita Holzem-Andres und Uschi Sangmeister bedanken sich auch bei den Angehörigen für die Kranzspende ...

Caritas-Mitarbeiter feierten am Elisabethentag

Auch in diesem Jahr feierte der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V., Geschäftsstellen Andernach und Mayen, den Elisabethentag, dieses Mal in Welling. Alle ...

Caritas-Kinderstadtranderholung braucht Betreuerinnen und Betreuer

Das Jahr ist zwar noch jung, doch große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. So sucht der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. bereits jetzt ...

Kooperation Elzerland: Verantwortliche trafen sich zur Arbeitssitzung in Mayen

Kürzlich trafen sich die Verantwortlichen der Kooperation Elzerland im Alten Rathaus in Mayen. Hierbei warf man einen Blick zurück auf das vergangene ...

Ein starkes Team fürs Herz

St. Elisabeth Mayen ist in der Kardiologie wieder voll besetzt MAYEN. Seit 1. Januar ist er der neue Chefarzt der Inneren Medizin im St. Elisabeth: Dr. Alae ...

Segen bringen, Segen sein -- Sternsinger zu Gast im Rathaus

 Bendorf. Rund um den Dreikönigstag waren Sternsinger der katholischen Gemeinde St. Medard im Bendorfer Stadtgebiet unterwegs und brachten den ...

Lichtkunst lässt Bendorfer Innenstadt strahlen

Beleuchtungsinszenierung und Abendmarkt am 31. Januar
 Bendorf. Glanzvolle Momente erleben die Besucher der Bendorfer ...

FrauenKulturWoche: Erste Veranstaltung ausverkauft!

Auch 2020 findet sie wieder statt: Die FrauenKulturWoche der Gleichstellungsbeauftragten Marion Falterbaum. Und die erste Veranstaltung ist bereits zu ...

700 Euro für Kindergruppe Lapislazuli von der kfd Polch

Einen Scheck in Höhe von 700 Euro hat die kfd Polch der Kindergruppe „Lapislazuli“ vor dem Alten Krankenhaus in Polch überreicht. Damit ...

Eifelmuseum und Deutsches Schieferbergwerk legen kurze Winterpause ein

Mayen. Vom 15. Januar bis einschließlich 15. Februar legen das Eifelmuseum und das Deutsche Schieferbergwerk in der Genovevaburg eine kurze Winterpause ...

Dorfmoderation Stromberg startet

Auftaktveranstaltung am 20. Januar
 Bendorf-Stromberg. Am Montag, 20. Januar, 19 Uhr fällt in der ...

Schüler legten Geschenke unter den Caritas-Wunschbaum

Klassen der der IGS Pellenz in Plaidt verschenkten Weihnachtsüberraschungen
Für Lehrer Michael Montada ist der ...

Leitbildtag setzt auf Kommunikation auf Augenhöhe

Mitarbeiter und Leitung der Altenzentrum-Sankt-Stephan-Stiftung kommen miteinander ins Gespräch
Dr. Wolfram Haymann, ...

9 User online

Dienstag, 21. Januar 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied