Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  

Artikel zum Thema: Mayen



Kultur begeistert Gesundheit

Mayen

Sondervorstellung vom „Zuckertoni“ für Mitarbeitende des GK-Mittelrhein
MAYEN. Die Beschäftigten im Gesundheitswesen und in der Kulturbranche haben die Auswirkungen der Corona Pandemie besonders heftig zu spüren bekommen. Die Kultur wurde – im Gegensatz zum Gesundheitswesen – dabei oft als nicht „systemrelevant“ gehandelt. Aber was wäre das Leben ohne Musik, Literatur, Film, Malerei und – Theater? Wie sehr dies in den vergangenen Monaten gefehlt hatte wurde allen bewusst, die an diesem Abend anwesend waren. Die Burgfestspiele hatten als Dank an die Mitarbeitenden des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein eine Sondervorstellung „Der Zuckertoni“, im Alten Arresthaus ermöglicht, der ansonsten absolut ausverkauften Produktion von Mayens wohl bekanntestem Original.

Schauspieler Werner Blasweiler präsentiert den „Zuckertoni“ nach der Sondervorstellung für die Mitarbeitenden des GK-Mittelrhein.

Neue Palliativstation im St. Elisabeth eröffnetf

Mayen

Zum 20-jährigen Jubiläum ist der Umzug in großzügige Räumlichkeiten erfolgt

MAYEN. Der Umbau der Palliativstation im St. Elisabeth Mayen ist fertiggestellt und wird am 2. August in Betrieb genommen. Gleichzeitig feiert die Palliativmedizin im Mayener Krankenhaus damit ihr 20-jähriges Bestehen. Seit August 2001 werden im St. Elisabeth Mayen Patienten palliativ behandelt. Begonnen wurde mit einer Belegung von drei Betten, bis zum Umbau standen sieben Betten in Einzelzimmern mit besonderer Ausstattung sowie ein zusätzliches Zimmer zum Aufenthalt und als Übernachtungsmöglichkeit für Angehörige zur Verfügung.


Das St. Elisabeth ist stolz auf seine Palliativstation. Georg Kohl (Kaufmännischer Direktor), Dr. Cvijetin Branding-Cvijanovic (Ärztlicher Direktor), Anke Sauerbrey (Oberärztin) und Annika Müller (Stationsleiterin) zeigen Dr. Paul Glauben vom Förderverein und Landrat Dr. Alexander Saftig (alle von rechts) eines der neuen Patientenzimmer.

Alkoholprävention in der Jugendgruppe Palisander

Mayen

„Alkohol gehört zum Alltag“, so die vielfache Meinung. Und der Gebrauch von Alkohol gilt in allen Altersgruppen als normal. So haben immer mehr Jugendliche unter 18 Jahren und sogar schon unter 16 Jahren häufigen Kontakt mit Alkohol. Gerade in der Pubertät, wenn das Gehirn sich umbaut, probieren sich Jugendliche gerne aus, um Grenzerfahrungen zu erleben. Es ist also wichtig, mit den Jugendlichen immer wieder über den Alkoholkonsum zu sprechen. Deshalb hat sich Jugendgruppe Palisander, ein Gruppenangebot für Jugendliche im Alter zwischen 13 und 16 Jahren aus sucht- und/oder psychisch belasteten Familien, vor den Sommerferien mit dem Thema Alkoholprävention beschäftigt, denn gerade Kinder mit alkoholkranken Eltern zählen zur größten Sucht-Risikogruppe (vgl. Nacoa).

Nächste Unwetter im Landkreis MYK möglich

Mayen

Frühzeitig Vorsorgemaßnahmen treffen und im Schadensfall richtig verhalten

KREIS MYK. In den letzten Tagen hat sich das Wetter nach der verheerenden Flut-Katastrophe durch massive Regenfälle weitestgehend beruhigt. Das kann sich ab dem kommenden Wochenende allerdings wieder ändern: Bereits am Samstag an kann es aufgrund des wieder wechselhaften und warmen Wetters zu Unwettern mit Starkregen kommen. Deshalb macht Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Rainer Nell zusammen mit den Wehrleitern der Städte und Verbandsgemeinden auf diese erneut bevorstehende Wetterlage aufmerksam und rät allen Bürgern Vorsorge zu treffen.

„Wir hoffen natürlich, dass wir verschont bleiben, möchten unsere Bürger aber für den Ernstfall vorbereiten. Wir haben leider erlebt, dass es unerwartet jeden treffen kann“, sagt Nell. Schnell sind Keller vollgelaufen, Elektrogeräte und Hausrat zerstört oder sogar Gebäude unterspült. Da sich aktuell zahlreiche Hilfskräfte immer noch im Einsatz befinden, sei es wichtiger denn je, dass die übrige Bevölkerung aufmerksam ist, Vorsorgemaßnahmen trifft und sich an bestimmte Verhaltensregeln hält. Dazu gehören unter anderem:

54 aktive Corona-Fälle in MYK und Koblenz

Mayen

KREIS MYK. Es gibt 3 neue positiv auf das Coronavirus getestete und 4 genesene Personen. Die Anzahl aktiver Corona-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz liegt damit derzeit bei 54:

 

29 im Kreis MYK und

25 in der Stadt Koblenz.

 

Die Inzidenzen betragen laut Landesuntersuchungsamt für

  • Mayen-Koblenz: 4,2
  • Koblenz: 10,5

55 aktive Corona-Fälle in MYK und Koblenz

Mayen

KREIS MYK. Es gibt 3 neue positiv auf das Coronavirus getestete und 2 genesene Personen. Die Anzahl aktiver Corona-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz liegt damit derzeit bei 55:

 

31 im Kreis MYK und

24 in der Stadt Koblenz.

 

Die Inzidenzen betragen laut Landesuntersuchungsamt für

  • Mayen-Koblenz: 3,7
  • Koblenz: 10,5

Aufpolierte Fahrräder stehen in Kruft bereit

Mayen

Schön zu sehen, wenn aus einer Sache weitere Dinge entstehen, so auch in der Pellenz, wo Ehrenamtliche seit mehreren Jahren in der Initiative „Fremde werden Freunde“ zusammenarbeiten. Auch Bäckermeister Manfred Lung aus Kruft packt bei „Fremde werden Freunde“ mit an. Anfangs engagierte er sich besonders im Bereich Möbeltransport. „Das waren manchmal richtig schwere Möbel“, erinnert sich Lung an große Schränke und Regale, die über mehrere Etagen in die Wohnungen gebracht werden mussten. „Dann habe ich mich bereit erklärt, Flüchtlinge mobil zu machen“, erzählt der Bäckermeister, der seither Kinder- Damen- und Herrenfahrräder sammelt, aufpoliert und kostenlos an Flüchtlinge abgibt. Anfangs waren es besonders viele Fahrräder, heute monatlich zwischen ein und zwei. Immer wieder kommen Kinder und Jugendliche aber auch Erwachsene, die ein Rad brauchen. Wer kein Geld für den Kauf eines Fahrrades hat und dringend einen fahrbaren Untersatz braucht, ist herzlich willkommen.

In Kruft werben Irmgard Hillesheim und Manfred Lung für die Broschüre „Unterwegs in Deutschland – Worauf muss man achten“. Wer ein gutes, gebrauchstüchtiges Fahrrad abgeben möchte, sollte sich mit Manfred Lung in Verbindung setzen.  Foto: E. T. Müller

Unverschuldet in der Schuldenfalle:

Mayen

 Der Mensch hinter den Schulden

Caritas-Schuldnerberatung beteiligt sich an bundesweiter Aktionswoche

 

Auf Plakaten macht der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. auf die bundesweite Aktionswoche der Schuldnerberatung vom 7. bis 11. Juni aufmerksam. Passend zum Motto „Der Mensch hinter den Schulden“ kommen auf den Plakaten die Betroffenen selbst zu Wort: „Ich habe Schulden und …“ „… bin ein Familienmensch“, „…. mag Gesellschaftsspiele“, „… lese gerne“, verraten die  Klientinnen und Klienten, die bei der Caritas-Schuldner- & Insolvenzberatung in Mayen Rat und Hilfe erfahren. Denn Menschen mit Schulden – das will die Plakataktion zeigen – sind nicht „anders“, sondern ganz normale Menschen wie du und ich. Die beiden Beraterinnen Silke Küpper und Christina Schoch erleben immer wieder, wie Menschen unverschuldet in eine finanzielle Schieflage geraten.

Foto: E.T. Müller

566 aktive Corona-Fälle in MYK und Koblenz

Mayen

Stand: 23.05.2021

 

KREIS MYK. Es gibt insgesamt 7 neue positiv auf das Coronavirus getestete und 11 genesene Personen. Die Anzahl aktiver Corona-Fälle im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamtes Mayen-Koblenz liegt damit derzeit bei 566:

 

358 im Kreis MYK und

208 in der Stadt Koblenz.

Verbandsgemeinde Weißenthurm blüht auf: Samentütchen liegen aus

Mayen

(Pressemitteilungen aus der VG Weißenthurm)

Blumensamen können im Foyer der Verwaltung kostenfrei abgeholt werden

Weißenthurm (jg)

Für jede Menge Blütenpracht in der Verbandsgemeinde Weißenthurm können jetzt die Bürgerinnen und Bürger selbst sorgen: Im Foyer der Verwaltung sind Samentütchen zu haben, die schnell in die Erde gehören, damit insektenfreundliche Blumenwiesen an so vielen Stellen wie möglich wachsen und gedeihen. Ziel ist, das schwindende Nahrungsangebot für Bienen und Schmetterlinge zu verbessern.

 

Foto: VG Weißenthurm - Klimaschutzmanagerin der VG, Jennifer Vogt, mit den Blumensamen-Tütchen

#MakeADifference: Berufliche Perspektive als Altenpfleger bei der Caritas

Mayen

Ausbildungskampagne der PflegeGesellschaft Rheinland-Pfalz spricht junge Leute an

 

Der Weg in die Altenpflege zu einem schönen, befriedigenden Beruf ist allen offen. Doch viele junge Leute wissen nichts über die Arbeit. Oft stehen auch Vorurteile der Entscheidung im Wege.

Die Kampagne #MakeADifference der PflegeGesellschaft Rheinland-Pfalz e.V., zu der auch der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. mit seinen drei Sozialstationen in Bad Neuenahr-Ahrweiler, Mayen und Polch gehört, klärt auf. In ansprechenden Videos werden drei sympathische Menschen vorgestellt, die den Weg in die Altenpflege gefunden haben. Caritas-Schwester Julia Stoffel aus Koblenz hatte die Idee bereits als 9Jährige beim Tod ihres Großvaters:

Im 3,5Tonner für die Tafel schalten und walten

Mayen

Tafel-Ausgabestelle Polch sucht ehrenamtliche Fahrerinnen und Fahrer

Individuell gepackte Pappkartons werden in 14 Touren zu 115 Familien gebracht, womit allein die Ausgabestelle Polch der „Tafel Mayen“ trotz Corona 400 Personen mit Lebensmitteln versorgt. Vorher eingesammelt wird die Ware von den ehrenamtlichen Fahrern, die auf dem 3,5Tonner, der übrigens mit normalen Führerschein gefahren werden kann, schalten und walten.

Routiniert sind (non links) Heinz-Werner Lunnebach, Karl-Heinz Debus und Daniel Klippel bei der Arbeit, bevor es weitergeht zum nächsten Supermarkt.  Foto: E.T. Müller

„Schmecken soll´s“: Online-Seminar thematisierte Mitessen am Familientisch

Mayen

Gegen Ende des ersten Lebensjahres wird das Essen der Großen für Kinder spannend, denn es gibt viel Neues zu entdecken. Was essen die Eltern und Geschwister da?

Zum kostenfreien Online-Seminar „Schmecken soll’s – Übergang zum Familientisch“ hatte die Fachstelle Frühe Hilfen im Landkreis Mayen-Koblenz zusammen mit der AOK – Die Gesundheitskasse eingeladen. Ernährungsberaterin Mechthild Hastenteufel von der AOK gab interessante und hilfreiche Tipps, wie das Kind am beste

In Bildern verdeutlichte Ernährungsberaterin Mechthild Hastenteufel von der AOK, wie Kinder am besten zur festen Nahrung geführt werden.  Foto: AOK

Corona: Erreichbarkeiten an Christi Himmelfahrt

Mayen

 Fragen werden per E-Mail beantwortet

KREIS MYK. Am Feiertag Christi Himmelfahrt, Donnerstag 13. Mai, ist die Bearbeitung positiver Corona-Fälle für den Landkreis Mayen-Koblenz und die Stadt Koblenz sichergestellt. Fragen können Bürger am Feiertag per E-Mail an corona@kvmyk.de und ordnungsamt@kvmyk.de stellen, da die Corona-Hotline an Christi-Himmelfahrt, Pfingstmontag und Fronleichnam nicht besetzt ist. Die E-Mails werden zeitnah gesichtet und beantwortet. Am Brückentag, Freitag 14. Mai, ist die Hotline erreichbar.

Die Corona-Ambulanz in der Weiersbachhalle in Mayen hat am 13. Mai geschlossen. Die Corona-Ambulanz ist der Koblenzer CGM-Arena ist am 13. Mai von 9-12 Uhr geöffnet. Alle Erreichbarkeiten und Öffnungszeiten gibt es auch im Internet unter  www.kvmyk.de/corona

Gewusst wie: Erste Hilfe am Säugling und Kleinkind

Mayen

Online-Seminar zeigte richtige Notmaßnahmen in kritischer Situation

 

Kinder sind aktiv, entdecken ihre Welt – Da bleibt ein Sturz nicht aus oder es tritt die eine oder andere Kinderkrankheit auf. Dann müssen Eltern, Großeltern oder Betreuungskräfte einen kühlen Kopf bewahren. Wichtig also, gut für die „Erste Hilfe am Säugling oder Kleinkind“ vorbereitet zu sein.

Zum zweiten Mal in diesem Jahr hatte die Fachstelle Frühe Hilfen für den Landkreis Mayen-Koblenz einen Erste-Hilfe-Kurs am Säugling und Kleinkind im Live-Online-Format angeboten.

Foto: Christian Schmitz

„Wann empfiehlt sich eine Mutter/Vater-Kind-Kur?“

Mayen

Online-Seminar der Fachstelle Frühe Hilfen machte Mut für eine Auszeit

Wann empfiehlt sich eine Mutter- oder Vater-Kind-Kur? Diese Frage beantwortete Martina Prüm von der Caritas-Kurberatung, Andernach, beim kostenfreien Online-Seminar der Fachstelle Frühe Hilfen des Landkreises Mayen-Koblenz. In ungezwungener Online-Atmosphäre klärte die Referentin umfassend über alle Kur-Möglichkeiten auf, auch, welche Voraussetzungen für eine Mutter/Vater-Kind-Kur gegeben sein müssen. Wichtig war für Martina Prüm die Frage, unter welchen gesundheitlichen Beeinträchtigungen und körperlichen Signalen eine Kurmaßnahme ratsam erscheint: „Wenn Sie das Gefühl haben: Ich komme gar nicht mehr zur Ruhe, fühle mich niedergeschlagen oder habe ständig Kopf- und Rückenschmerzen, sollten Sie über eine Mutter-Kind-Kur nachdenken." Viele Mütter und Väter erleben ihren Alltag als fortwährende Herausforderung; wenn sie den Haushalt organisieren, Kinder erziehen und berufliche Anforderungen bewältigen müssen, fehlen dem Tag leicht Stunden, in denen aufgetankt werden kann.

Eine andere Umgebung tut einfach gut. Dieses Foto schickte eine Mutter, die zurzeit mit ihren beiden Kindern eine Mutter-Kind-Kur in einer Klinik an einem See verbringt.  Foto: Privat


501 Artikel (32 Seiten, 16 Artikel pro Seite)

13 User online

Donnerstag, 05. August 2021

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.7.1.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied