Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 

Artikel zum Thema: Kreis Mayen-Koblenz



Caritas-Stadtranderholung beim Klostermarkt in Maria Laach

Kreis Mayen-Koblenz

Nach der Kinderstadtranderholung ist vor der Stadtranderholung, dachte sich Caritas-Mitarbeiterin Lisa-Marie Schwarz und warb auf dem Klostermarkt in Maria Laach mit einem Stand für die Ferienfreizeit der Caritas, die in diesem Jahr in Maria Laach stattgefunden hatte. „Von den Kindern im Winfriedheim habe ich in der Zeitung gelesen“, meinte eine Passantin. Und Lisa-Marie Schwarz erzählte ihr von Familien, die finanziell keine Möglichkeit haben, ihre Kinder mitfahren zu lassen: „Für diese Kinder suchen wir Paten, damit auch sie an der Stadtranderholung teilnehmen können.“

Fachmännisch hatte Bruder Stephan, der in Maria Laach auch der Herr der Blumen ist, die von den Kindern gefertigten Keramiken gebrannt. Auch Lisa-Marie Schwarz freut sich, dass die vielen Schalen, Tassen, Tiere und andere phantasievolle Gegenstände zu ihren Schöpfern zurückfinden.  / Foto: E.T. Müller 

Jugendmigrationsdienst berät junge zugewanderte Menschen

Kreis Mayen-Koblenz

 aus der EU und aus anderen Ländern
Beim Jugendmigrationsdienst (JMD) fallen einem seit Mitte 2015 zuerst Menschen ein, die aus Kriegsgebieten geflohen sind. Dabei hilft der JMD des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr e.V. allen jungen, zugewanderten Menschen, die zwischen 12 und 26 Jahre alt sind und aus der EU oder aus einem anderen Land zu uns nach Deutschland gekommen sind, so Caritas-Mitarbeiterin Ruth Fischer: „Denn wir beraten alle Zugewanderten, egal ob Sie als EU-Bürger, Flüchtling oder der Liebe wegen hier sind. Gerne geben wir Ihnen Informationen zu Sprachkursen und deren Finanzierung, Ausbildung und Arbeiten in Deutschland, zur Anerkennung von Bildungs- und Berufsabschlüssen oder anderen durch Ihre Migration bedingten Fragen.“
Der JMD im Caritasverband Rhein Mosel-Ahr e.V. berät und unterstützt junge Menschen mit Migrationshintergrund, die im Landkreis Ahrweiler, in der Stadt Mayen oder den Verbandsgemeinden Maifeld, Mendig und Vordereifel wohnen.

(Von links) Franziska Marin, Ruth Fischer, Ania Sikkes, und Sonja Lauterbach vom Jugendmigrationsdienst (JMD) im Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. beraten alle Zugewanderten, egal ob sie als EU-Bürger, Flüchtling oder der Liebe wegen hier sind.

„Wie viel digital braucht Sozial?“

Kreis Mayen-Koblenz

Umfrage mit kleinen Preisen auf der Caritas-Homepage

Zur Caritas-Jahreskampagne rundum digitale Medien im sozialen Bereich hat der Caritasverband eine Umfrage gestartet, die anonym die Einstellung zu digitalen Medien erfragt. Unter dem Motto „Wie viel digital braucht Sozial?“ geht es um die persönliche Nutzung von Geräten, Sozialen Medien und um den Datenschutz sowie um die Bewertung weiterer Schritte der Digitalisierung. Pflegeroboter z.B. werden eine große gesellschaftliche Revolution bedeuten. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beantworten, wie viel Digitalisierung nach ihrer Einschätzung notwendig ist, wo sie hilft oder stört und was für sie noch sozial verträglich ist. Spannend an dieser Umfrage ist, dass gleich bei jeder Antwort zu sehen ist, wie andere Teilnehmer über diese Themen denken.

Kinder aus Andernach und der Pellenz genießen Caritas-Stadtranderholung in Maria

Kreis Mayen-Koblenz

Erst kamen die Kinder aus Mayen, der Vordereifel und aus Mendig nach Maria Laach, mit der zweiten Caritas-Stadtranderholung sind es 28 Kinder aus Andernach und der Pellenz. Rund ums Winfriedheim birgt der Laacher Wald einige Abenteuer. Und die Caritas-Mitarbeiterinnen Lisa-Marie Schwarz, Eva Pestemer, Martina Prüm und fünf Betreuerinnen und Betreuer sehen, dass es den Kindern während dieser abwechslungsreichen Freizeit an nichts fehlt, wobei es jeden Tag Neues zu entdecken gibt.

Viele Abenteuer bietet der Laacher Wald rund ums Winfriedheim. Davon konnten sich die Jungen und Mädchen und auch der Beigeordnete Dr. Hans-Georg Hansen überzeugen.  Foto: E.T. Müller

Gefragt auf dem Arbeitsmarkt als Betreuungsassistent

Kreis Mayen-Koblenz

Zehn Teilnehmerinnen feierten Abschluss bei der Caritas Andernach
Zehn glückliche Gesichter. Sie haben es geschafft! Zehn Damen aus den Landkreisen Ahrweiler und Mayen-Koblenz wurden bei der Caritas Andernach verabschiedet. Über zwei Monate hatten sich die Absolventinnen in Andernach im Caritashaus am Dom zu „Betreuungsassistentinnen“ ausbilden lassen und dabei auch ein 80stündiges Praktikum absolviert. Die dreiteilige Qualifizierung befähigt, Menschen in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen zu unterstützen, also in der Tagespflege oder im stationären Bereich der Altenheime. Und genau dort können sie nach den Ferien mit der Arbeit beginnen.

„Fieber bei Kindern“: Eltern wurden kompetent beraten

Kreis Mayen-Koblenz

Fachstelle Frühe Hilfen informierte im Elterncafé Baar-Wanderath
Fieber ist bei kleinen Kindern nichts Ungewöhnliches. Doch mit steigender Temperatur der Sprösslinge wächst auch die Sorge der Eltern. Was also können Eltern selbst bei Fieber zu Hause tun und wann ist der Gang zum Arzt nötig?
Diese Fragen und weitere hilfreiche Informationen erhielten Eltern diesen Sommer während des Elterncafés in Baar-Wanderath. Die Referentin, Kinderkrankenschwester Bettina Klasen, gab einen Überblick über die Entstehung und die Ursachen von Fieber und welche Symptome bei Babys und Kleinkindern auftreten. Und sie nannte typische Fiebersymptome: „Als Fieber bezeichnet man bei Kindern eine Körpertemperatur von über 38,5 Grad. Erste Anzeichen sind oftmals glänzende Augen, eine warme, teils rote oder blasse Haut, Appetitlosigkeit und Durst.“ Ebenso erfuhren die Eltern, dass die erhöhte Körpertemperatur eine Abwehrreaktion ist, wichtig zur Bekämpfung von Infektionen. Fieber ist also eine wichtige Abwehrfunktion, die ein Kind schützt. Bei Fieber sollten die Eltern darauf achten, dass ihr Kind ausreichend trinkt und die Mahlzeiten aus leicht verdaulichen Speisen erhält. Eine hilfreiche Maßnahme ist auch der klassische Wadenwickel. Dieser sollte lauwarm sein, um den Kreislauf nicht zu stark zu belasten.

12 Teilnehmer sind „Fit für die Pflege“

Kreis Mayen-Koblenz

Zum neuen Kurs ab 1. Juli können sich jetzt noch Interessierte aus den Kreisen Ahrweiler, Mayen-Koblenz und aus Koblenz anmelden
 Bereits der siebte Jahrgang hat im Caritashaus am Dom in Andernach die einjährige Qualifizierende Vorbereitung zur Alten- & Krankenpflegehilfeausbildung des Caritasverbands Rhein-Mosel-Ahr e.V. erfolgreich abgeschlossen und ist „Fit für die Pflege“. Bei der international zusammengesetzten Gruppe – die 12 Teilnehmer stammen aus unterschiedlichsten Nationen – bemühten sich alle umso mehr um die deutsche Sprache. „Sie haben die Herausforderung angenommen und haben jetzt einen Arbeits- oder Ausbildungsplatz in Deutschland“, hob Caritas-Mitarbeiterin Gaby Meurer, Leiterin des Fachdienstes Integration durch Arbeit, die große Leistung aller Teilnehmenden hervor und ergänzte: „Ich hoffe, wir konnten ihr Ankommen in Deutschland beruflich und privat erleichtern.“ Zwei haben bereits mit ihrer Krankenpflegehelferausbildung begonnen, ein Teilnehmer startet eine dreijährige Krankenpflegeausbildung, drei lassen sich in der Altenpflegehilfe ausbilden. Sechs der Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben bereits eine Tätigkeit in der Altenpflegehilfe aufgenommen.

Die Gruppe aus unterschiedlichen Nationen freut sich über den erfolgreichen Abschluss. Das Projekt „Fit für die Pflege“ ebnet den Berufsweg hin zur Alten- und Krankenpflege. / Foto: E.T. Müller

Auch Kinder aus Mendig können an Caritas-Stadtranderholung teilnehmen

Kreis Mayen-Koblenz

Noch wenige Plätze frei
Finanzielle Unterstützung für Ferienfreizeiten vom 1. bis 12. Juli und vom 15 bis 26. Juli gesucht

Gleich zweimal lädt der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V., Geschäftsstellen Mayen und Andernach, in Kooperation mit dem Kloster Maria Laach Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahre zur Stadtranderholung ins „Haus Winfried“, dem ehemaligen Naturkundemuseum von Maria Laach, ein.
Die erste Freizeit für Kinder aus Mayen und aus der Verbandsgemeinde Vordereifel findet vom 1. bis 12. Juli 2019 statt, die zweite für Kinder aus Andernach und aus der Verbandsgemeinde Pellenz vom 15. bis 26. Juli 2019.

Gesunde Zähne von Anfang an

Kreis Mayen-Koblenz

Infoveranstaltung des Elterncafés im Kindergarten Boos
 Diana Brod von der Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege informierte im Elterncafé Boos interessierte Eltern über die richtige Ernährung für gesunde Zähne sowie über die Gefahren von zucker- und säurehaltigen Getränken in Nuckelflaschen. Selbstverständlich ging es auch ums richtige Zähneputzen. Diana Brod zeigte anschaulich anhand von Folien, wie Karies und Fehlstellungen der Zähne bereits im Babyalter entstehen können.

Ein Ostergruß für alle Patienten der Caritas

Kreis Mayen-Koblenz

Auch in diesem Jahr überbrachten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas-Sozialstationen Mayen / Vordereifel und Maifeld / Mendig sowie vom Mobilen Sozialen Dienst (MSD) in Andernach ihren Patienten als Ostergruß 600 Palmsträuße.
 

Pflege macht Angehörige körperlich und seelisch krank

Kreis Mayen-Koblenz

Landkreis Mayen-Koblenz, 15. April 2019 – Pflegende Angehörige im Landkreis Mayen-Koblenz sind öfter krank als Menschen, die nicht pflegen müssen. Das belegt der Pflegereport der BARMER, den Professor Heinz Rothgang von der Universität Bremen erstellt hat. „Unsere Gesellschaft ist auf die aufopferungsvolle Arbeit pflegender Angehöriger angewiesen“, sagt Roland Geisbüsch, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Mayen.

Laut Pflegereport litten 27 Prozent der pflegenden Angehörigen im Landkreis Mayen-Koblenz im Jahr 2017 an Depressionen und 15 Prozent unter Belastungsstörungen wie Nervenzusammenbrüchen. In einer nach Alter und Geschlecht vergleichbaren Gruppe von nicht pflegenden und nicht pflegebedürftigen Versicherten in dem Landkreis kamen Depressionen (20 Prozent) und Belastungsstörungen (neun Prozent) seltener vor.

Tafel Ausgabestelle Andernach und „Kaufhaus Allerhand“

Kreis Mayen-Koblenz

 am Osterdienstag geschlossen

Aus logistischen Gründen bleiben die Ausgabestelle Andernach der „Mayener Tafel“ und das „Kaufhaus Allerhand“ im Caritashaus am Dom am Osterdienstag, 23. April 2019, geschlossen.

Die nächste Ausgabe ist dann wieder am Dienstag, 30. April 2019, von 9:30 bis 12:00 Uhr in der Agrippastraße 15. Das „Kaufhaus Allerhand“ hat dann ebenfalls wieder geöffnet und zwar 9:15 bis 12:00 Uhr.

Caritas-Kinderstadtranderholung sucht Betreuer

Kreis Mayen-Koblenz

In diesem Jahr wird der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V., Geschäftsstellen Mayen und Andernach, in Kooperation mit dem Kloster Maria Laach zwei zweiwöchige Kinderstadtranderholungen anbieten, die vom 1. bis 12. Juli 2019 sowie vom 15. bis 27. Juli 2019 im „Haus Winfried“, dem ehemaligen Naturkundemuseum von Maria Laach, stattfinden werden.

Tafel-Ausgabestelle Polch, sucht ehrenamtliche Fahrer und Beifahrer:

Kreis Mayen-Koblenz

 Auch Fahrerinnen sind willkommen
Urlaub, Krankheit, unaufschiebbare Termine sorgen immer wieder dafür, dass es bei den Fahrern der Ausgabestelle Polch zu Stress kommt. Deshalb sucht die „Tafel Mayen“ fürs Maifeld, aber auch für Mayen und Andernach weitere ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die als Fahrer oder Beifahrer mitanpacken. Die Arbeit bei der „Tafel Mayen“ ist abwechslungsreich, wie York Schmede ehrenamtlicher Fahrer der „Tafel Mayen“, Ausgabe Stelle Polch, bestätigt. Zusammen mit Karl-Heinz Lang bringt York Schmede nach der großen Tour kurz vor der Eröffnung am Mittwochmorgen weitere Lebensmittelspenden des Einzelhandels zur Tafel ins Alte Krankenhaus von Polch. Die beiden Männer packen mit Kollegen vor Ort das Fahrzeug in Windeseile aus. Man sieht ihnen den Spaß an ihrer Arbeit an.

Karl-Heinz Lang und York Schmede, ehrenamtlicher Tafelfahrer, kommen von einer großen Tour. / Foto: E.T. Müller

„Hm, schmeckt das lecker!“: Im Sprachtreff der Fachstelle Frühe Hilfen wurde geb

Kreis Mayen-Koblenz

Beim interkulturellen Sprachtreff der Fachstelle Frühe Hilfen in Polch treffen sich Frauen aus Afghanistan, Mazedonien, Litauen, Türkei, Polen und Deutschland, um gemeinsam Deutsch zu lernen. Kleine Kinder können mitgebracht werden und im Raum bei der Mutter spielen. Ende des Jahres hatte sich Anne Hild, die den Sprachtreff seit Januar 2017 ehrenamtlich anbietet, etwas Besonderes ausgedacht. Gemeinsam mit den Frauen wurden leckere Waffeln, dünne Pfannkuchen und kleine Pancakes gebacken. Denn bei solchen Backaktionen werden neue deutsche Begriffe gelernt, und der Spaß kommt auch nicht zu kurz.

Kinder aus Suchtfamilien brauchen Hilfe

Kreis Mayen-Koblenz

Zur Aktionswoche fordert Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr Handeln auf allen Ebenen

Vom 10. bis 15. Februar will die bundesweite Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien „vergessenen Kindern eine Stimme geben“. Drei Millionen Kinder und Jugendliche wachsen in Deutschland mit Eltern auf, die alkoholkrank oder drogenabhängig sind. Zahlreiche Studien belegen, dass die Suchtkrankheit von Eltern in Bezug auf das gesunde Aufwachsen von Kindern einer der schädlichsten Faktoren überhaupt ist. Eine im März 2018 eingesetzte Arbeitsgruppe „Kinder psychisch- und suchtkranker Eltern“ erhielt den Auftrag, Vorschläge zu erarbeiten, wie Hilfen für diese Kinder und Jugendlichen „personell und finanziell zu einem strukturellen und flächendeckenden Unterstützungssystem ausgebaut werden“ und „erprobte Modelle in die sozialen Regelsysteme überführt und verstetigt werden“ können.


100 Artikel (7 Seiten, 16 Artikel pro Seite)

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

Stein- und Burgfest: Mayen feiert sein Heimatfest

Im September lockt das traditionelle Stein- und Burgfest wieder zahlreiche Menschen nach Mayen. Auf sie alle wartet in jedem Jahr ein abwechslungsreiches ...

Caritas-Stadtranderholung beim Klostermarkt in Maria Laach

Nach der Kinderstadtranderholung ist vor der Stadtranderholung, dachte sich Caritas-Mitarbeiterin Lisa-Marie Schwarz und warb auf dem Klostermarkt in Maria ...

Ordensgründer mit Feuereifer

Festhochamt zum 200. Geburtstag des Seligen Bruder Peter Friedhofen Weitersburg – „Alle Hürden konnten das Feuer in Peter Friedhofen nicht ...

Zusammen leben – Zusammen wachsen

Interkulturelle Wochen im September im Dekanat Andernach-Bassenheim
Das Vernetzungstreffen von hauptamtlichen Akteuren in der ...

Bourakkadi stärkt die Kardiologie in der Eifel

Neuer Chefarzt erweitert ab 1. Januar das Leistungsspektrum im St. Elisabeth MAYEN. Dr. Alae Bourakkadi wird die Innere Medizin, insbesondere die ...

Stein- und Burgfest: Festzelt bietet vielfältiges Musikprogramm!

Mayen. Das Stein- und Burgfest lockt auch dieses Jahr mit einem grandiosen Unterhaltungsprogramm ins Festzelt.
Am Freitag, 6. ...

Aus der Ukraine zum fachlichen Austausch nach Trier und Mayen

 „It is very hot in Germany“, meinte Mariana Bisyk am Trierer Hauptbahnhof gegenüber Markus Göpfert vom Psychosozialen Zentrum ...

Kulturaustausch möglich?

Ist Kulturaustausch zwischen Mayener Burgfestspielen und einem kubanischen Theater möglich? Was vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen wäre, ...

„THE ROCKY HORROR SHOW“ ist ausverkauft!

Die diesjährige Musical-Produktion der Festspiele schreibt Geschichte. Bereits zweieinhalb Wochen vor dem Ende der Saison ist „The Rocky Horror ...

Jugendmigrationsdienst berät junge zugewanderte Menschen

 aus der EU und aus anderen Ländern
Beim Jugendmigrationsdienst (JMD) fallen einem seit Mitte 2015 zuerst Menschen ...

Mit dem Altenzentrum St. Stephan in die Zukunft

Mitarbeiter garantieren Kontinuität der Andernacher Pflegeeinrichtung
 Der plötzliche Tod von Pastor Günter ...

VHS Bendorf startet ins neue Semester

Attraktive Neuheiten im Programm
    
   Bendorf. Das neue Semester ...

Das neue Halbjahresprogramm von Haus Wasserburg ist da

Das neue Halbjahresprogramm von Haus Wasserburg gibt es jetzt als Programmheft und ist ebenfalls unter www.haus-wasserburg.de zu finden. Am 15. September ...

Verkaufsoffener Sonntag am 8. September in Mayen

Mayen. Eine echte Tradition zum Stein- und Burgfest: Am Sonntag, 8. September, haben die Geschäfte geöffnet und zwar von 13 bis 18 ...

Förderverein St. Elisabeth Krankenhaus Mayen

Förderverein begrüßt klares Bekenntnis von Staatssekretär Dr. Wilhelm zum St. Elisabeth Krankenhaus
Auch ...

Reizdarm macht selten Probleme

Landkreis Mayen-Koblenz, 1. August 2019 – Im Landkreis Mayen-Koblenz erhalten die Menschen selten die Diagnose ...

12 User online

Donnerstag, 22. August 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied