Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 

Artikel zum Thema: Kreis Mayen-Koblenz



Kinder aus Nickenich am „Caritas-Wunschbaum“

Kreis Mayen-Koblenz

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Nickenich erfüllten Weihnachtswünsche
Weihnachtswünsche im Wert von über 2.000 Euro haben die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Nickenich am Wunschbaum der Caritas Andernach erfüllt. Beim Spendenlauf liefen die meisten Kinder für den Wunschbaum bis zu anderthalb Stunden, sodass viele Geldspenden zusammenkamen. „Für den guten Zweck sind die Kinder über sich hinausgewachsen“, lobte Rektorin Kerstin Fuchs diese tolle Leistung.

Foto: E.T. Müller

„Kriminalreport Südwest“ mit aktuellen Fahndungsfällen

Kreis Mayen-Koblenz

Neues Fahndungs- und Präventionsmagazin startet mit zwei Folgen am 8. und 15. Januar 2018 im SWR Fernsehen

Das neue Magazin „Kriminalreport Südwest“ beschäftigt sich mit den Themen Einbruch, Betrug, Gewaltverbrechen sowie Todes- und Vermisstenfälle aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Neben aktuellen Fahndungsfällen, bei denen die Polizei um die Mithilfe der Zuschauerinnen und Zuschauer bittet, spielen Präventionsthemen eine entscheidende Rolle. Fatma Mittler-Solak moderiert die 45-minütigen Magazinsendungen im SWR Fernsehen. Expertinnen und Experten im Studio vertiefen die Themen. „Kriminalreport Südwest“ am Montag, 8. und 15. Januar 2018, jeweils von 20.15 bis 21 Uhr im SWR Fernsehen.

Fatma Mittler-Solak moderiert die 45-minütigen Magazinsendungen "Kriminalreport Südwest"

Das ganze Jahr ist Wunschbaumzeit,

Kreis Mayen-Koblenz

denn auch nach Weihnachten stellen die Caritasmitarbeiterinnen bei ihren Klienten immer wieder Bedarfe fest, wichtige Dinge, die sich die Menschen einfach nicht leisten können und die niemand bezahlt.

Da fehlt es an Winterschuhen, Pullis oder Winterjacken, die weit über Weihnachten hinaus wirklich helfen. Auch Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Pellenz in Plaidt hatten ein Herz und spendeten für den Caritas-Wunschbaum in Andernach Gutscheine für Textilien sowie Spielsachen oder andere Weihnachtsgeschenke. Caritas-Mitarbeiterin Martina Prüm bedankte sich bei den Schülerinnen und Schülern sowie bei den Lehrerinnen und Lehrern für diese Unterstützung.

Gesunde Zähne von Anfang an

Kreis Mayen-Koblenz

Infoveranstaltung der Fachstelle Frühe Hilfen im Elterncafé Boos
Diana Brod von der Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege informierte im Elterncafé Boos interessierte Eltern über die richtige Ernährung für gesunde Zähne sowie über die Gefahren von zucker- und säurehaltigen Getränken in Nuckelflaschen. Selbstverständlich ging es auch ums richtige Zähneputzen. Kommen die vielen Bakterien der Mundhöhle mit Zucker in Berührung, erzeugen diese Säuren, die den Zähnen schaden können. So werden die Zähne durch zuckerhaltige Zwischenmahlzeiten vermehrt von Säuren angegriffen und geschädigt, weshalb die häufige Gabe von Süßigkeiten schädlich ist.

Wunschbäume in Mayen und Andernach erfüllen Herzenswünsche

Kreis Mayen-Koblenz

Aktion im Mehrgenerationenhaus Mayen und im Bischof-Bernhard-Stein-Haus Andernach
Auch in diesem Jahr erfüllen die Caritas-Wunschbäume in Andernach und Mayen notleidenden Menschen Herzenswünsche. Wünsche können beim Caritasverband im Bischof-Bernhard-Stein-Haus in Andernach in der Ludwig-Hillesheim-Straße 3 und in Mayen im Mehrgenerationenhaus St. Matthias in der St.-Veit-Straße 14 bis zum Mittwoch, 20. Dezember 2017, werktags zu den Geschäftszeiten erfüllt werden.

Kinderkrankheiten im Elterncafé von Kirchwald besprochen

Kreis Mayen-Koblenz

Auf Einladung der Fachstelle Frühe Hilfen beantwortete Kinderkrankenschwester viele Fragen
Welche Kinderkrankheiten können vorkommen? Wie ansteckend sind sie und gegen welche kann man sich impfen lassen? Diese und andere Fragen beantwortete Kinderkrankenschwester Bettina Klasen im Elterncafé von Kirchwald.
Kompetent und anschaulich stellte die Referentin verschiedene Krankheitsbilder vor und informierte die Eltern, gegen welche Krankheiten geimpft werden kann, so z.B. gegen Masern, Mumps, Röteln, Windpocken und Keuchhusten. Gegen andere Erkrankungen wie das 3-Tage Fieber oder die Hand-Mund-Fuß- Krankheit wird nicht geimpft. Diese Krankheit kommt ursprünglich aus dem asiatischen Raum und ist sehr ansteckend, erklärte Bettina Klasen und ergänzte: „Je jünger die Kinder sind, desto ausgeprägter zeigen sich die Symptome, wie z.B. Fieber, Durchfall, Übelkeit, Aphten und kleine Bläschen. Oft sind mehrere Kinder einer Kindergartengruppe davon betroffen.“

Was kann ich tun, wenn mein Kind Fieber hat?

Kreis Mayen-Koblenz

Kinderkrankenschwester Bettina Klasen besuchte Elternkurs der Fachstelle Frühe Hilfen für junge arabisch sprechende Frauen in Polch
Seit Dezember 2016 treffen sich alle zwei Wochen junge Flüchtlingsmütter, die entweder noch schwanger sind oder erst vor kurzem entbunden haben, zu einem speziellen Elternkurs in der Außenstelle der Fachstelle Frühe Hilfen in Polch. Da die jungen Frauen überwiegend aus Syrien oder Eritrea kommen, wird der Kurs von Doris Rauch, einer arabisch sprechenden Dolmetscherin der Fachstelle, begleitet.
Inhaltlich lehnen sich die Mitarbeiterinnen an die Inhalte des SAFE®-Programms an, das schon häufig von der Fachstelle Frühe Hilfen für Eltern durchgeführt wurde. In diesem zusätzlichen Angebot jedoch werden noch weitere Themen angesprochen, die für die Integration und ein gelingendes Aufwachsen in Deutschland von Bedeutung sind.

 

„Heimat“ – ein facettenreicher Begriff

Kreis Mayen-Koblenz

23. Fachgespräch in Mendig zum Thema Flüchtlinge und Heimat
Das 23. Fachgespräch junge Migrant(inn)en des Jugendmigrationsdienstes (JMD) im Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. fand zum ersten Mal in Mendig statt. Markus Göpfert, Leiter des Fachdienstes Migration, dankte zur Eröffnung der Pfarrei St. Cyriakus, die das Pfarrheim zur Verfügung gestellt hatte. Und Ruth Fischer vom Jugendmigrationsdienst im Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. lenkte mit der Textzeile einer Kölner Band auf die Thematik des Abends: „‚Heimat es jo net bloß a Wort nur…‘. Im Kontext von Globalisierung und Migration gilt es noch einmal neu über die Bedeutung von Heimat nachzudenken. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir von Heimat hören und der Frage nachgehen, welche Relevanz das Erleben von Heimat für die Integration hat. Dabei wird die Sicht von Migrantinnen und Migranten mit eingebunden.“

Richtig lebendig wurde es, als (von links) Siba Gasser, Michael Wolff, Khalil Rashid und Eiad Zahouh und seine Frau mit den Teilnehmern ins Gespräch kamen.
Nicht auf dem Foto ist Feven Fissehaye. (Foto: E.T. Müller)

Vielleicht der Beginn einer langen Freundschaft

Kreis Mayen-Koblenz

13 Jugendliche interessierten sich beim Azubi-Speed-Dating für Caritas-Sozialstationen
Über 40 Unternehmen waren Anfang November beim zweiten Azubi-Speed-Dating für den Raum Koblenz bei der IHK-Koblenz mit von der Partie, unter Ihnen auch Annegret Fisker, Leiterin der Caritas-Sozialstation Maifeld / Mendig, und Daniela Ihle, Leiterin der Caritas-Sozialstation Mayen / Vordereifel.

Daumen hoch! (Von links) Daniela Ihle und Annegret Fisker freuen sich auf weitere Auszubildende bei den Caritas-Sozialstationen in Mayen und Polch.

„Alles hat seine Stunde“ - 70 Seniorinnen und Senioren feierten in Kollig

Kreis Mayen-Koblenz

Auch in diesem Herbst hatten die Caritas-Sozialstation Maifeld / Mendig in Polch, der Pflegestützpunkt Maifeld, der Seniorentreff der Pfarrei Kollig / Gering und Pfarrer Guido Lacher zum gemeinsamen Gottesdienst mit Krankensegnung und Krankensalbung in die Hochkreuzhalle nach Kollig geladen, eine Feier, die in diesem Jahr unter dem Motto stand „Alles hat seine Stunde“. Und es kamen 70 Seniorinnen und Senioren aus Gering, Kollig, Lasserg, Metternich, Naunheim, Nettesürsch und sogar aus Mayen.

Dank Tafeltag ist die „Mayener Tafel“ reich gefüllt

Kreis Mayen-Koblenz

Ausgabestellen in Andernach, Mayen und Polch benötigen weitere ehrenamtliche Mitarbeiter
Auch in diesem Jahr fand wieder der Tafeltag der „Mayener Tafel“ statt. Am zweiten Samstag im September informierten 45 Helferinnen und Helfer vor 15 Supermärkten in Mayen und Mendig über die Arbeit der Tafel: Lebensmittel im Bereich des Mindesthaltbarkeitsdatums werden nicht vernichtet, sondern Hilfsbedürftigen zugeführt. Gleichzeitig wurden die Kunden gebeten, haltbare Lebensmittel wie Mehl, Zucker, Reis, Nudeln, Öl, Margarine, Kaffee und Tee zu spenden.
Die Organisatoren sind für die große Hilfsbereitschaft der Supermarktkunden dankbar. So konnten zahlreiche Lebensmittelkisten von den ehrenamtlichen Tafelfahrern abgeholt und von weiteren Unterstützern in die Tafelräume in der Ostbahnhofstraße sortiert werden.

Sprachanregungen für die Allerkleinsten

Kreis Mayen-Koblenz

Infoveranstaltung der Fachstelle Frühe Hilfen im Elterncafé Löf
Mitte September besuchte Michaela Janotta-Stamm, Logopädin aus Oberfell, die Eltern und Kinder des Elterntreffs in Löf, um sich im intensiven Gespräch mit den Eltern auszutauschen, wie sie ihre Kinder beim Erwerb der Sprache begleiten und schon den Allerkleinsten Sprachanregungen geben können.
Kinder lernen von sich aus zu sprechen und eignen sich ihre sprachlichen Fähigkeiten aus eigenem Antrieb an. Dabei sind die Phasen der Sprachentwicklung und ihre Abfolge vermutlich bei allen Kindern gleich. Es ist von Kind zu Kind aber ganz verschieden, in welchem Alter es zu sprechen beginnt, wie schnell es seinen Wortschatz erweitert, Wörter richtig ausspricht und wann es wie gut Sätze bildet.

Caritas-Sozialstation beim Griesson – de Beukelaer Stadtlauf in Polch

Kreis Mayen-Koblenz

Auf die Plätzchen, fertig, los: Caritas-Sozialstation beim Griesson – de Beukelaer Stadtlauf in Polch
Auch am 15. Griesson – de Beukelaer Stadtlauf in Polch nahm natürlich wieder die Caritas-Sozialstation Maifeld / Mendig mit 13 Läuferinnen und Läufern teil, darunter zwei schnelle Minis.

Teamgeist wird bei der Caritas-Sozialstation Maifeld / Mendig groß geschrieben, so natürlich auch bei den Caritas-Läuferinnen und -Läufern, die gute Ergebnisse erstritten.

Foto: E.T. Müller

Starker Schutz für „Starke Opfer“

Kreis Mayen-Koblenz

Stalkingparagraph und Gewaltschutzgesetz wurden reformiert
 
Zum 1. März 2017 ist das überarbeitete Gesetzes zum Schutz gegen Nachstellungen in Kraft getreten. Für das „Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen“ und den Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. Anlass, auf die sich daraus ergebenden Änderungen hinzuweisen.
Rechtsanwältin Marina Stieldorf vom Mayener Forum: „Wenn eine Frau früher ein sogenanntes ‚schwaches Opfer‘ war und dem Stalking nicht standhalten konnte, ist sie beispielsweise weggezogen oder hat den Arbeitsplatz gewechselt. Dann hat das Stalking rechtlich zum Erfolg geführt und konnte strafrechtlich verfolgt werden.
War die Frau dagegen ein sogenanntes ‚starkes Opfer‘ und hat dem Stalking standgehalten, war das Stalking rechtlich nicht als Erfolg zu werten und wurde nicht strafrechtlich verfolgt. Dies ist nun anders: Das Opfer, egal ob schwach oder stark, muss seine Lebenswelt, seine Lebensumfeld nicht ändern. Stalking wird strafrechtlich verfolgt.“

Bildquelle:  Fotolia© ispstock2

Jahresausflug der Caritas mit dem Vulkan Expreß

Kreis Mayen-Koblenz

Jahresausflug der Caritas mit dem Vulkan Expreß und auf Schusters Rappen nach Engeln
Einmal entschleunigen und die schöne Natur genießen, das konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Caritasverbandes Rhein-Mosel-Ahr e.V. aus Andernach, Mayen und Polch bei ihrem Jahresausflug ins schöne Brohltal.

Gut gelaunt verabschiedeten sich die Wanderer von ihren Kolleginnen und Kollegen, die noch ein Stück Eisenbahnromantik erlebten. / Foto: E.T. Müller

4-Sterneglanz für ausgezeichnete Ferienwohnungen in Nickenich

Kreis Mayen-Koblenz

DTV-geprüfte Sterne leuchten für Familie Börsch

Die beiden Ferienwohnungen der Familie Börsch in Nickenich haben jüngst die Auszeichnung mit vier Sternen nach den bundesweiten Kriterien des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) für Ferienhäuser, Ferienwohnungen und Privatzimmer erfolgreich erzielt. Nachdem Mitarbeiter der Vulkanregion Laacher See die Ferienwohnungen besichtigt und geprüft haben, ließen es sich der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Pellenz, Klaus Bell, Ortsbürgermeister Gottfried Busch, sowie Elsbeth Ennenbach vom Team der Vulkanregion nicht nehmen, die Klassifizierungsurkunde persönlich zu überreichen.

Die neu gebauten Ferienwohnungen sind im idyllischen Pellenzort Nickenich, in der Vulkanregion Laacher See gelegen. Sie bieten jeweils Platz für vier Personen, liegen direkt übereinander und sind daher auch für größere Familienurlaube sehr gut geeignet. Die 78 und 88 Quadratmeter großen Unterkünfte mit modern und geschmackvoll eingerichteten Zimmern bieten viele zeitgemäße Annehmlichkeiten für die ganze Familie. Neben zwei Schlafzimmern, einem großzügigen Wohnraum mit Essbereich, einem Badezimmer mit Dusche und WC, einem Gäste-WC sowie einer voll ausgestatteten Küche mit Spülmaschine, vervollständigen eine Klimaanlage, WLAN, PKW-Stellplatz am Haus und ein großzügiger Balkon mit beeindruckendem Weitblick in die Pellenz den Service.

Die offiziellen Sterne des DTV stellen für viele Urlaubsgäste ein wichtiges Buchungskriterium bei der Wahl eines Quartiers dar. Denn anhand objektiver, bundesweit einheitlicher Kriterien legen sie den Qualitätsstandard offen dar und geben den Kunden gleichzeitig ein Qualitätsversprechen. In der Vulkanregion Laacher See ist u.a. Elsbeth Ennenbach vom DTV autorisiert Klassifizierungen vorzunehmen. Zur großen Freude der Familie Börsch dürfen die Ferienwohnungen nun für drei Jahre mit den erhaltenen Sternen werben.

„Urlauber haben unterschiedliche Ansprüche an die Qualität ihrer Ferienunterkünfte. Aber ganz gleich, ob jemand seinen Urlaub in einer einfachen Campinghütte verbringen möchte oder in einem  komfortablen Ferienhaus – alle wünschen sich, dass ihre Erwartungen erfüllt oder gar übertroffen werden“, betont auch Sarah Radermacher, Geschäftsführerin des Zweckverbands Ferienregion Laacher See. „Mit den DTV-Sternen erhält der Gast mehr Transparenz und der Vermieter verschafft sich einen klaren Wettbewerbsvorteil.“

Der Tourismusverband ermutigt alle Vermieter sich diesen Checks zu unterziehen und das eigene Angebot prüfen zu lassen. In den herausgegebenen Printprodukten, wie dem Gastgeberverzeichnis, werden klassifizierte Unterkünfte mit den DTV-Sternen gekennzeichnet. Auch im Online-Buchungssystem auf der Regionswebsite www.vulkanregion-laacher-see.de werden klassifizierte Ferienunterkünfte ausgezeichnet.

Wer seine Ferienwohnung oder sein Privatzimmer ebenfalls klassifizieren lassen möchte, wendet sich an die Tourist-Information Vulkanregion Laacher See, die die Klassifizierung als Lizenznehmer des DTV im Verbandsgebiet durchführen kann. Unverbindliche Informationen zu den Sterne-Klassifizierungen gibt es unter Tel. 02636-19433 oder info@vulkanregion-laacher-see.de.
 

Gratulation zur Vier-Sterne-Klassifizierung
v.l. Elsbeth Ennenbach (Tourist-Info Vulkanregion Laacher See), Klaus Bell (Bürgermeister Verbandsgemeinde Pellenz), Gottfried Busch (Bürgermeister Ortsgemeinde Nickenich), und Ehepaar Börsch (Foto: Vulkanregion Laacher See)


50 Artikel (4 Seiten, 16 Artikel pro Seite)

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

new: 23.01.2018 Engagierte Teamer für Ferienbetreuung gesucht

Bendorf. Vom 23. bis 27. Juli bieten die Stadtverwaltung Bendorf und das Förderwerk St. Georg e.V. gemeinsam eine Ferienbetreuung für Kinder von sechs ...

new: 23.01.2018 Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes

Bürger sollen sich einbringen Bendorf. Unter Beteiligung der Öffentlichkeit erstellt das Eisenbahn-Bundesamt alle fünf Jahre einen ...

new: 22.01.2018 Ausverkauftes Neujahrskonzert: Mit Klassik ins Jahr 2018 gestartet!

Es war der perfekte Jahresauftakt für Klassikfreunde und solche, die es 2018 werden wollen: Das Neujahrskonzert des Staatsorchesters Rheinische ...

Kinder aus Nickenich am „Caritas-Wunschbaum“

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Nickenich erfüllten Weihnachtswünsche
Weihnachtswünsche im ...

Interkommunale Zusammenarbeit bietet Chancen

Bendorf beteiligt sich an Zukunftsinitiative des Landes Bendorf. Das Förderprogramm des rheinland-pfälzischen Innenministeriums „Starke ...

Ehrenamtliche Betreuer für Caritas-Kinderstadtranderholung gesucht

Der Caritasverband in Mayen sucht weitere ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer für die Kinderstadtranderholung 2018, die vom 25. Juni bis zum 6. Juli ...

Peter Kirst feierte seinen 70. Geburtstag

Zweiter Beigeordneter ist schon lange in der Kommunalpolitik aktiv
 Bendorf. Über 20 Jahre lang war er für die ...

Der nächste Sommer kommt bestimmt

Förderverein stiftet Sonnenschutzfolien für Fenster des Altenzentrums St. Stephan
25.000 Euro hat der ...

Josef Oster zu Gast im Bendorfer Rathaus

Bundestagsabgeordneter trug sich ins Goldene Buch ein Bendorf. Im September holte er bei der Bundestagswahl das Direktmandat im Wahlkreis Koblenz, jetzt war ...

BURGFESTSPIELE VERSPRECHEN AUFREGENDEN THEATERSOMMER

Der Winter will nicht so recht in die Gänge kommen und das trübe Wetter lässt sehnsuchtsvoll auf den kommenden Sommer hoffen. Doch der Sommer hat ...

Behindertenbeirat unterstützt Elisabethschule

Andernach. Der Behindertenbeirat Andernach/Pellenz hat die Elisabethschule unterstützt. Die Schule bietet wöchentlich ...

Mitarbeiterfeier im Altenzentrum-Sankt-Stephan

Pastor Günter Schmidt dankte allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern
Eine gute Tradition ist das weihnachtlich ...

Stadtverwaltung ehrt und verabschiedet Mitarbeiter

Andernach. Während einer Feierstunde im Historischen Rathaus ehrte und verabschiedete die Stadtverwaltung Andernach ...

Vielfältiges Frühjahrsprogramm der Volkshochschule Bendorf

Anmeldungen ab sofort möglich
Bendorf. Sprachen lernen, neue Wege zu Gesundheit und Wohlbefinden entdecken oder die Heimat ...

Sternsinger brachten den Segen ins Rathaus

Spendenaktion gegen Kinderarbeit   Bendorf. Zum Auftakt ihrer Sammelaktion waren heute Morgen drei Sternsinger der katholischen Kirchengemeinde St. ...

Sturm sorgt für Feuerwehreinsätze in Bendorf

Stadt kam glimpflich davon Bendorf. Das Sturmtief „Burglind“ mit Orkanböen hat am 3. Januar auch in Bendorf für Schäden und ...

5 User online

Dienstag, 23. Januar 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Andernach           Koblenz           Mayen           Neuwied