Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 

Artikel zum Thema: Kreis Mayen-Koblenz



Caritas-Familienbüros damit Hilfen bei den Menschen ankommen

Kreis Mayen-Koblenz

Herzlich wurde Martina Messan vom Diözesan-Caritasverbande Trier e.V. von Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens in Mayen begrüßt. Beim Pressegespräch im Café CaTI des Caritas-Mehrgenerationenhauses St. Matthias stellte die Stabsreferentin Sozialpolitik die beiden mobilen Familienbüros in den Verbandsgemeinden Pellenz und Andernach sowie im Großraum Mayen und Umgebung vor, Teil eines Modellprojektes mit weiteren Standorten im Rhein-Hunsrück-Kreis und im Saarland, damit Hilfe auch bei den Familien ankommt, also Kinderzuschlag, Wohngeld, Bildungs- und Teilhabepaket und andere existentielle Leistungsansprüche.

(von links) Margret Marxen-Ney vom Familienbüro, Hugo Nowicki, Vorsitzender des Caritas-Rates, Fachdienstleiter Bernhard Gödert, Margot Kürsten vom Familienbüro, Martina Messan vom Diözesan-Caritasverbande Trier e.V. und Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens sehen in den Familienbüros einen wichtigen Schritt in die Zukunft.  Foto: E.T. Müller

 

Tafel sucht Fahrer für Mayen, Andernach und Polch

Kreis Mayen-Koblenz

Friedel Gepp wünscht sich weitere Kollegen, die im 5Tonner schalten und walten

 

Fein säuberlich verpackt stehen die Lebensmitteltüten in der Tafelausgabestelle Mayen für die Kunden bereit. In Corona-Zeiten müsse der Kundenkontakt vermieden und die Ware verpackt an die Menschen abgegeben werden, erklärt Friedel Gepp, der seit Februar 2018 bei der Tafel in Mayen als Fahrer aktiv ist. 38 Jahre war er als Rettungsassistent unterwegs, sodass die Tafelfahrzeuge für ihn eine leichte Übung sind. „In der Rente wollte ich mich sozial engagieren. Als ich in der Zeitung las, dass die Tafel Fahrer sucht, dachte ich, das wäre was für mich“, erzählt Friedel Gepp von den Anfängen.

 

Foto: E.T. Müller

 

 

Integrationschancen junger Zugewanderter erhöhen

Kreis Mayen-Koblenz

Caritas-Jugendmigrationsdienst präsentiert Jahresbericht 2019


Der Jugendmigrationsdienst (JMD) im Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. unterstützt junge Menschen mit Migrationshintergrund von 12 bis 26 Jahren und erfüllt damit die Zielvorgabe der Initiative JUGEND STÄRKEN des BMFSFJ, nämlich Integrationschancen zu erhöhen und für mehr Chancengerechtigkeit und Partizipation zu sorgen. Gleichzeitig beraten und unterstützen die Mitarbeiterinnen des JMD auch Ehrenamtliche und Multiplikatoren, also Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Schulen, Vereinen, Verbänden, Kirchengemeinden und Institutionen, wenn es um migrationsspezifische Fragen geht.

(von links) Franziska Marin, Ania Sikkes, Ruth Fischer und Sonja Lauterbach vom Jugendmigrationsdienst (JMD) im Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. sind auch in Zeiten der Corona-Pandemie ansprechbar. Beratungen finden telefonisch, über Videochats und zu bestimmten Anliegen nach Terminvereinbarung auch persönlich statt.

Unterdurchschnittlich viele Beschäftigte krank

Kreis Mayen-Koblenz

Landkreis Mayen-Koblenz, 27. Mai 2020 – Die Beschäftigten im Landkreis Mayen-Koblenz waren im Jahr 2019 seltener krankgeschrieben als im Landesdurchschnitt. Das geht aus Daten der Krankenkasse BARMER hervor. Der Krankenstand in dem Landkreis lag bei 4,8 Prozent (Land: 5,1 Prozent, Bund: 5,0 Prozent). „Das bedeutet, dass an einem durchschnittlichen Kalendertag von 1.000 Beschäftigten 48 arbeitsunfähig gemeldet waren“, erläutert Roland Geisbüsch, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Mayen.

„Für Dich soll’s rote Rosen regnen“

Kreis Mayen-Koblenz

Schwester der Caritas-Sozialstation gewinnt vier Blumensträuße

 

Viel zu wenig wird an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegedienste gedacht, die als systemrelevante Gruppe Alte, Kranke und Behinderte auch in Corona-Zeiten im häuslichen Bereich unterstützen. Immer wieder erfahren die Pflegekräfte der Caritas-Sozialstationen Maifeld / Mendig und Mayen / Vordereifel Dankbarkeit von den Menschen und Angehörigen für ihren verlässlichen Einsatz.

evm spendet Caritas hochwertige Mund-Nasen-Masken

Kreis Mayen-Koblenz

Auch in Corona-Zeiten sind die Haupt- und Ehrenamtlichen der Caritas für die Menschen unterwegs, seien es die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beiden Caritas-Sozialstationen Mayen / Vordereifel und Maifeld / Mendig, sei es bei der Tafel, bei „Essen auf Rädern“ oder beim Mobilen Sozialen Dienst (MSD) in Andernach und in der Verbandsgemeinde Pellenz. Wie aber können sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei ihrer Arbeit schützen? Mit den von der Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) gestifteten FFP2-Masken ist das möglich.

 

 Marita Bretz dankt Marcelo Peerenboom von der Energieversorgung Mittelrhein AG (evm) für die praktische Unterstützung.  Foto: Caritas

Virtuelles Elterncafé im Internet

Kreis Mayen-Koblenz

Neues Angebot der Fachstelle Frühe Hilfen in der Coronakrise

Schulen und Kindergärten sind geschlossen, auch die Elterncafés hat die Fachstelle Frühen Hilfen im Landkreis Mayen-Koblenz vorübergehend ausgesetzt. Den Caritas-Mitarbeiterinnen ist es aber wichtig, mit den Eltern in Kontakt zu bleiben. So startete am 19. März für Münstermaifeld das erste Online Elterncafé. Ochtendung wird in den nächsten Wochen folgen. Zudem gibt es mittwochs ein Online Elterncafé in Polch, das normalerweise an diesem Tag zeitgleich mit der Tafel öffnet. Auch dieses virtuelle Elterncafé wurde von den Eltern und Kindern gut angenommen. Da haben die Eltern mit ihren Kindern online gesungen und viel Spaß bei Singspiele gehabt. Auch ältere Geschwisterkinder durften teilnehmen und hatten Spaß, die anderen Kinder zu sehen, miteinander Bewegungen zu machen und Lieder zu singen.

Telefonische Caritas-Hilfe auch in Corona-Zeiten

Kreis Mayen-Koblenz

Auch wenn das Coronavirus das öffentliche Leben weitgehend lahmgelegt hat, geht es beim Caritasverband im Caritas-Mehrgenerationenhaus St. Matthias in Mayen weiter. Dort gibt es weiterhin telefonisch Rat und Hilfe.

„Was von zuhause aus erledigt werden kann, schaffen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Homeoffice. Ganz wichtig ist es für uns, gerade in Krisenzeiten für die Menschen da zu sein und weiterhin mit unseren sozialen Diensten wie Schwangerenberatung, Suchtberatung, Schuldnerberatung, Pflegestützpunkt und vielem mehr für Ältere, Jugendliche, Eltern, Kinder und Migranten über Telefon oder per Mails in Kontakt zu bleiben. Wir sind bemüht, jede Frage in angemessener Zeit zu beantworten und passende Angebote zu machen,“ so Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens.

  

Trotz Corona-Krise finden die Menschen bei den Caritas-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Mayen telefonisch oder per Mail Rat und Hilfe.

Caritasverband auch in Krisenzeiten für die Menschen da

Kreis Mayen-Koblenz

Beratungen wegen des Coronavirus nur nach Absprache möglich

 

Auch in Krisenzeiten ist der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. für die Menschen da, doch können die Dienste wegen des Coronavirus zum Schutz der Klienten und Mitarbeiter nur noch eingeschränkt angeboten werden. Termine im Mehrgenerationenhaus St. Matthias in Mayen und im Bischof-Bernhard-Stein-Haus in Andernach sind nur noch nach Absprache möglich.

Abgesagt werden müssen der Erfahrungsaustausch für ehrenamtliche Betreuer am 18. März in Andernach sowie in Mayen das Montagsfrühstück am 30. März und weitere Seniorentreffs.

Corona-Gefahr! Caritas-Tafel-Ausgabestellen

Kreis Mayen-Koblenz

 in Andernach, Mayen und Polch bis auf weiteres geschlossen

 

Wegen des Corona-Virus bleiben die Tafel-Ausgabestellen Andernach, Mayen und Polch bis auf weiteres geschlossen. Die Maßnahme betrifft auch die angegliederten Tafelcafés und Kleiderläden.

Damit folgt der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. der Empfehlung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, zur Eindämmung des Virus auf öffentlichen Veranstaltungen und Sozialkontakte nach Möglichkeit zu verzichten.

 

Weitere Informationen:

www.caritas-rhein-mosel-ahr.de

Kinder zur Caritas-Stadtranderholung anmelden

Kreis Mayen-Koblenz

Finanzielle Unterstützung für Ferienfreizeiten vom 6. bis 17. Juli und vom 20 bis 31. Juli gesucht

 

Gleich zweimal lädt der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V., Geschäftsstellen Mayen und Andernach, in Kooperation mit dem Kloster Maria Laach Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahre zur Stadtranderholung ins „Haus Winfried“, dem ehemaligen Naturkundemuseum von Maria Laach, ein. Die Kinderstadtranderholung 2020 steht unter dem Motto „Forschen & Erleben — Spuren der Natur“.

Caritas-Mitarbeiter feierten am Elisabethentag

Kreis Mayen-Koblenz

Auch in diesem Jahr feierte der Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V., Geschäftsstellen Andernach und Mayen, den Elisabethentag, dieses Mal in Welling. Alle langjährigen hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Andernach Mayen und Polch mit den Caritas-Sozialstationen Mayen / Vordereifel und Maifeld / Mendig wurden im Restaurant „Zur Post“ geehrt.
Ihr fünfjähriges Jubiläum feierten Svetlana Kiseleva, Safia Mohtadi, Helene Neufeld Ania Sikkes, Stefanie Zirwes und Christoph Gerdom.

Hausgemachte Leckereien am Stand der Klamottenkiste

Kreis Mayen-Koblenz

 auf dem Ochtendunger Weihnachtsmarkt
Eigentlich hatten sich (von links) Roger Mertesdorf, Nicole Salkowski und Judith Thommes auf den Stand mitten auf dem Ochtendunger Weihnachtsmarkt gefreut, doch hatte der Sturm das Zelt weggeweht. So boten Judith Thommes und Roger Mertesdorf ihre „handmade with love“ hergestellten Köstlichkeiten im Foyer des Rathauses feil, leckeren Lebkuchen, Schokocrossies, kleine Zimtwaffeln, Weihnachtsplätzchen und köstliche Pralinen, diese übrigens nur für Erwachsene.

Erste Hilfe für Säuglinge und Kinder

Kreis Mayen-Koblenz

Eltern informierten sich in Löf
„Erste Hilfe für Säuglinge und Kinder“, darum ging es Ende Oktober bei einer Abendveranstaltung der Fachstelle Frühe Hilfen in den Räumlichkeiten der Kindertagesstätte in Löf. Dort erhielten 17 Mütter und Väter unter fachlicher Anleitung von Health-Care-Trainer Christian Schmitz Antworten auf viele Fragen: Was sollen Eltern bei Verletzungen, Kopfverletzungen, Vergiftungen, Verbrennungen, Stürzen, Fieberkrämpfen beachten und wie sollen sie reagieren? Wie sehen lebensrettende Basismaßnahmen beim Kind aus, das bewusstlos vorgefunden wird? Wie bringt man eine Person nochmal in die stabile Seitenlage? Was ist zu tun, wenn Kinder kleine Teile verschlucken?

Auch die Väter wollten wissen, wie Erste Hilfe geleistet werden kann. / Foto: Caritas

Unterdurchschnittlich viele Beschäftigte krank

Kreis Mayen-Koblenz

Landkreis Mayen-Koblenz, 16. Oktober 2019 – Die Beschäftigten im Landkreis Mayen-Koblenz waren im Jahr 2018 seltener krankgeschrieben als im Landesdurchschnitt. Das geht aus Daten der Krankenkasse BARMER hervor. Der Krankenstand in dem Landkreis lag bei 4,9 Prozent (Land und Bund: 5,0 Prozent). „Das bedeutet, dass an einem durchschnittlichen Kalendertag von 1.000 Beschäftigten 49 arbeitsunfähig gemeldet waren“, erläutert Roland Geisbüsch, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Mayen.

Sommerausflug der Fachstelle Frühe Hilfen in den Wild- und Freizeitpark Klotten

Kreis Mayen-Koblenz

Viele Familien mit Kindern und Jugendliche nutzten die Gelegenheit und nahmen am Sommerausflug der Fachstelle Frühe Hilfen teil. Ziel des vollbesetzten Busses war der Freizeitpark Klotten, ein Highlight in den großen Ferien.

Mit ihren Familien freuten sich besonders die Teilnehmerinnen des Elternkurses für junge arabisch sprechende Mütter, des interkulturellen Sprachtreffs am Freitag und des Elterncafés am Mittwoch auf das Erlebnis. Beim für die meisten ersten Ausflug in den Wild- und Freizeitpark herrschte im Bus eine freudige Aufregung. Keiner sollte enttäuscht werden, denn in Klotten gab es jede Menge begeisternden Fahr- und Spaßattraktionen für alle Altersstufen. Besonders die Flugschau war das Highlight. So sind in der Falknerei acht verschiedene Greifvogelarten aus aller Welt, vom Weißrückengeier bis zum Malaienkauz, zu sehen, die stolz ihr fliegerisches Können demonstrierten. Bei der Präsentation konnten die Besucher viel Wissenswertes über die „Jäger der Lüfte“ erfahren, wobei der Falkner betonte, dass in Klotten keine „dressierten“ Greifvögel gezeigt werden, sondern das natürliche Flug- und Jagdverhalten von Beutegreifern. Es begeisterte Kinder und Erwachsene, Wildvögel so aus nächster Nähe erleben und ihren Flug beobachten zu können.


118 Artikel (8 Seiten, 16 Artikel pro Seite)

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

Steinreich: Was tun, wenn Gallensteine einen plagen?

Oberarzt beantwortet Fragen am Telefon

MAYEN. Die Symptome reichen von geringen ...

Schluss mit der Zettelwirtschaft

Stadt Bendorf führt Kita-Info-App ein Bendorf. Schluss mit Zettelwirtschaft: Eltern der städtischen Kindertageseinrichtungen in Bendorf erhalten ...

Krankensegnung in Kollig wegen Corona abgesagt

Eigentlich sollte auch in diesem Jahr Anfang Oktober der gemeinsame Gottesdienst mit Krankensegnung und Krankensalbung in Kollig ...

Mit Kunst Danke sagen: Mo.T überreicht Caritas Mayen ein Kreuz

Stolz zeigte Mohammad Taherinia, mit Künstlernamen Mo.T, den Dankesbrief von Kanzlerin Angela Merkel. Mit seiner Kunst sagte der gebürtige Iraner der ...

Abschluss der Aktion „Saubere Landschaft“ 2020

Stadt  Bendorf dankt allen Helferinnen und Helfern   Bendorf. Erfolgreicher Abschluss der Aktion „Saubere Landschaft“ in Bendorf – ...

Caritas-Familienbüros damit Hilfen bei den Menschen ankommen

Herzlich wurde Martina Messan vom Diözesan-Caritasverbande Trier e.V. von Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens in Mayen begrüßt. ...

„Interkulturelle Woche 2020“ in Mayen

Auch in Corona-Zeiten wird die „Interkulturelle Woche 2020“ in Mayen stattfinden. Über den Austausch ...

Tafel sucht Fahrer für Mayen, Andernach und Polch

Friedel Gepp wünscht sich weitere Kollegen, die im 5Tonner schalten und walten   Fein säuberlich verpackt stehen die Lebensmitteltüten in ...

Erfolgreiche Rezertifizierung des Traumpfädchens Eifeltraum

Nach aktueller Prüfung hat das Deutsche Wanderinstitut e.V. den Eifeltraum für weitere drei Jahre als „Premium-Spazierwanderweg“ ...

„Auf dem Weg zum UNESCO-Welterbe“

Die Arbeitsgemeinschaft „Welterbe Eifeler Mühlsteinrevier“ informierte am Info-Stand auf dem Welterbemarkt am 12. & 13. ...

Caritas-Sozialstation begrüßt zwei neue Auszubildende

Nataliia Zaitseva und Natascha Rörig sind die neuen Auszubildenden der Caritas-Sozialstation Mayen / Vordereifel in Mayen. Beide Schülerinnen ...

Siebtklässler der Geschwister-Scholl-Realschule plus

stärken ihre Klassengemeinschaft Sechs neu zusammengesetzte 7. Klassen starteten auf Initiative von Schulsozialarbeiterin Salinda Busch, Caritasverband ...

Coronakrise ist auch Ursache für mehr häusliche Gewalt

Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen zieht Bilanz Immer wieder war in den Medien von einer möglichen Zunahme an häuslicher Gewalt ...

Wandertipp der Woche: Vulkanpfad

In Corona-Zeiten gibt es zahlreiche Beschränkungen, doch eine Freizeitaktivität steht daher hoch im Kurs: Wandern! Rund um Mayen gibt es zahlreiche ...

Die Konzertreihe „Klassik in Mayen“ geht weiter

Jetzt schon die neuen Termine vormerken! Klassik-Fans können sich freuen, denn: Der Vertrag zwischen der Veranstaltergemeinschaft Mayen (Kreissparkasse ...

Neurologie im Mayener Krankenhaus wird ausgebaut

Dr. Marcus Mondroch ist als Neurologe in der Akutgeriatrie tätig MAYEN. Die Klinik für Innere Medizin in Mayen hat Verstärkung bekommen. Seit ...

10 User online

Montag, 28. September 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied