Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Sprache öffnet Türen

Bendorf

Anerkennung für Teilnehmer der Integrationskurse
Bendorf. Sprache ist der Schlüssel zur Integration: Für Menschen, deren Erstsprache nicht Deutsch ist, stellt eine fundierte Sprachkompetenz die Voraussetzung für ihre gesellschaftliche Akzeptanz und spätere politische Partizipation dar.
   Seit 2005 bietet die Wirtschaftsfachschule Köln (Wifa) in Bendorf Integrationskurse an, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in Trier finanziert werden. Sozial betreut wird die Maßnahme durch Hüseyin Ocar vom Migrationsdienst der Arbeiterwohlfahrt.

  Erfolgreiche Teilnehmer der Integrationskurse waren zu Gast im Bendorfer Rathaus. 

Dabei geht es um das Erlernen der deutschen Sprache, aber auch um Kultur, Geschichte und Traditionen der neuen Heimat.
   Anfang der Woche wurden die Absolventen des letzten Kurses von Bürgermeister Michael Kessler im Bendorfer Rathaus empfangen und für ihre Leistungen ausgezeichnet.
   Nach bestandener Abschlussprüfung erhielten zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Sprachzertifikat B1 und die Urkunde für den Test „Leben in Deutschland“. Fünf Teilnehmer waren ebenfalls erfolgreich bei dem Test des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, der beispielsweise Fragen zum politischen System Deutschlands, der religiösen Vielfalt und der Gleichberechtigung von Mann und Frau enthält.
   Neben Andreas Singerhoff, Leiter der Wifa Köln, Marianne Becker vom Jobcenter MYK, Hüseyin Ocar (AWO) sowie Ferhat Cato und Anita Bonk von der Stadtverwaltung waren auch Dozentin Lidia Simon und Teilnehmer ihres aktuell laufenden Kurses mit dabei, um sich einen Eindruck zu verschaffen, was sie erwartet, wenn sie motiviert und fleißig weiterlernen.
   „Bendorf hat als Industriestadt eine lange Tradition mit Menschen aus anderen Ländern, die hier hinkommen, um zu arbeiten“, betonte Rathauschef Kessler. Die ältere Generation habe die Neuankömmlinge immer gut behandelt, so dass ein gutes Miteinander der verschiedenen Kulturen in der Stadt selbstverständlich geworden ist.
   „Ich wünsche mir, dass wir uns in der Stadtgemeinschaft weiterhin mit Respekt und Wertschätzung begegnen“, so Kessler, der auch auf die Bedeutung hinwies, die das Erlernen der deutschen Sprache für eine gelungene Integration in die gesellschaftlichen Strukturen spielt.
   Es sei wichtig, die eigene Identität zu erhalten, allerdings müssten die Neubürger dabei auch die Grundwerte unsere Verfassung respektieren, wonach beispielsweise Frauen und Männer die gleichen Rechte haben.

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

Zusammen leben – Zusammen wachsen

Interkulturelle Wochen im September im Dekanat Andernach-Bassenheim
Das Vernetzungstreffen von hauptamtlichen Akteuren in der ...

Bourakkadi stärkt die Kardiologie in der Eifel

Neuer Chefarzt erweitert ab 1. Januar das Leistungsspektrum im St. Elisabeth MAYEN. Dr. Alae Bourakkadi wird die Innere Medizin, insbesondere die ...

Stein- und Burgfest: Festzelt bietet vielfältiges Musikprogramm!

Mayen. Das Stein- und Burgfest lockt auch dieses Jahr mit einem grandiosen Unterhaltungsprogramm ins Festzelt.
Am Freitag, 6. ...

Aus der Ukraine zum fachlichen Austausch nach Trier und Mayen

 „It is very hot in Germany“, meinte Mariana Bisyk am Trierer Hauptbahnhof gegenüber Markus Göpfert vom Psychosozialen Zentrum ...

Kulturaustausch möglich?

Ist Kulturaustausch zwischen Mayener Burgfestspielen und einem kubanischen Theater möglich? Was vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen wäre, ...

„THE ROCKY HORROR SHOW“ ist ausverkauft!

Die diesjährige Musical-Produktion der Festspiele schreibt Geschichte. Bereits zweieinhalb Wochen vor dem Ende der Saison ist „The Rocky Horror ...

Jugendmigrationsdienst berät junge zugewanderte Menschen

 aus der EU und aus anderen Ländern
Beim Jugendmigrationsdienst (JMD) fallen einem seit Mitte 2015 zuerst Menschen ...

Mit dem Altenzentrum St. Stephan in die Zukunft

Mitarbeiter garantieren Kontinuität der Andernacher Pflegeeinrichtung
 Der plötzliche Tod von Pastor Günter ...

VHS Bendorf startet ins neue Semester

Attraktive Neuheiten im Programm
    
   Bendorf. Das neue Semester ...

Das neue Halbjahresprogramm von Haus Wasserburg ist da

Das neue Halbjahresprogramm von Haus Wasserburg gibt es jetzt als Programmheft und ist ebenfalls unter www.haus-wasserburg.de zu finden. Am 15. September ...

Verkaufsoffener Sonntag am 8. September in Mayen

Mayen. Eine echte Tradition zum Stein- und Burgfest: Am Sonntag, 8. September, haben die Geschäfte geöffnet und zwar von 13 bis 18 ...

Förderverein St. Elisabeth Krankenhaus Mayen

Förderverein begrüßt klares Bekenntnis von Staatssekretär Dr. Wilhelm zum St. Elisabeth Krankenhaus
Auch ...

Reizdarm macht selten Probleme

Landkreis Mayen-Koblenz, 1. August 2019 – Im Landkreis Mayen-Koblenz erhalten die Menschen selten die Diagnose ...

Caritas-Stadtranderholung mit Abenteuern im Laacher Wald

Zweite Ferienfreizeit für Kinder aus Andernach und der Pellenz ging zu Ende
Ferienspaß pur gab es für Kinder ...

„Wie viel digital braucht Sozial?“

Umfrage mit kleinen Preisen auf der Caritas-Homepage Zur Caritas-Jahreskampagne rundum digitale Medien im sozialen Bereich ...

TuS Mayen holt sich Unterstützung von Krankenkasse

Mayen, 29. Juli 2019 – Die erste Fußball-Herrenmannschaft des TuS Mayen kooperiert ab sofort mit der BARMER. Der Sechstligist bindet das Know-how ...

Einstellungen

Druckbare Version

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Bendorf

8 User online

Montag, 19. August 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied