Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Reizdarm macht selten Probleme

Mayen

Landkreis Mayen-Koblenz, 1. August 2019 – Im Landkreis Mayen-Koblenz erhalten die Menschen selten die Diagnose „Reizdarm“. Das zeigen Auswertungen für den Arztreport der BARMER. „Menschen mit einem Reizdarm sind oft in ihrem Alltag stark eingeschränkt. Der Weg zur Arbeit, ein Treffen mit Freunden oder ein Kinobesuch kann mit Reizdarm zur quälenden Belastung werden“, sagt Roland Geisbüsch, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Mayen. Das Reizdarmsyndrom äußere sich durch häufige und lange anhaltende Beschwerden wie Bauschmerzen, Durchfall, Verstopfung und Blähungen, ohne dass die Ursache dafür bekannt sei.

Laut Arztreport der Krankenkasse erhielten im Jahr 2017 1,22 Prozent der Bevölkerung im Landkreis Mayen-Koblenz die Diagnose Reizdarm (Bund: 1,34 Prozent). Im Vergleich aller 36 rheinland-pfälzischen Landkreise und kreisfreien Städte ergibt dies Platz 28. „Befragungsstudien legen nahe, dass in Deutschland 17 Prozent der Bevölkerung an einem Reizdarm leiden. Viele Betroffene meiden aus Scham den Arztbesuch“, berichtet Geisbüsch. Das Reizdarmsyndrom sei gemessen an der Zahl der Betroffenen ein Volksleiden.

Computertomografien bei Diagnose nur zurückhaltend einsetzen

Laut Geisbüsch stellen sich Reizdarm-Patienten oft bei vielen Ärzten vor, bis sie die richtige Diagnose erhalten: „Die Anzeichen der Erkrankung sind sehr unspezifisch. Zudem ist das Reizdarmsyndrom eine Ausschlussdiagnose. Das heißt, es müssen erst andere Ursachen ausgeschlossen werden, die die Beschwerden ebenso auslösen können.“ Bei der Diagnose würden zu oft bildgebende Verfahren wie Computer- und Magnetresonanztomografien eingesetzt, obwohl sie in der Regel nicht zur Abklärung eines Reizdarmsyndroms vorgesehen seien. Gerade Computertomografien sollten aufgrund der hohen Strahlenbelastung zurückhaltend eingesetzt werden.

Der Arztreport liefert nicht nur Hinweise für Verbesserungspotenzial auf dem Weg zur Diagnose. Auch manche Ansätze zur Therapie von Reizdärmen müssen kritisch hinterfragt werden. „Laut Arztreport werden bei einem Reizdarm oft Magensäureblocker verordnet, obwohl ihr Nutzen bei der Behandlung umstritten ist. Magensäureblocker werden bei einer Langzeitanwendung mit einem erhöhten Risiko für Brüche, Magen-Darm-Infektionen sowie Lungenentzündungen in Verbindung gebracht“, erklärt Geisbüsch. Auch opioidhaltige Schmerzmittel würden zum Einsatz kommen. Hier sei nicht nur die Wirkung fraglich. Es drohe auch eine Abhängigkeit.

Reizdarm-Therapie erfordert ganzheitlichen Ansatz

„Zu einer guten Therapie des Reizdarmsyndroms gehört ein ganzheitlicher Blick auf den Körper, der die Psyche ebenso einbezieht wie die Ernährung und Bewegung. Die reine Gabe von Medikamenten ist der falsche Ansatz“, bemängelt Geisbüsch. Die Versorgung von Reizdarm-Patienten müsse deutlich besser werden. Hausärzte oder Internisten sollten am besten eng mit Schmerztherapeuten sowie zertifizierten Ernährungswissenschaftlern zusammenarbeiten und dabei die Psychosomatik im Blick behalten.

Nach den Worten von Geisbüsch können Betroffene selbst viel machen, um eine Linderung der Beschwerden zu erreichen: „Dazu gehört, sich mit seiner Ernährung und seinem Essverhalten gezielt auseinanderzusetzen. Auch Sport wie zum Beispiel Nordic Walking kann helfen.“ Meditieren und Achtsamkeitstraining könnten Betroffenen dabei helfen, mit psychosozialen Stressfaktoren umzugehen.

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

new: 22.10.2019 Erfolgreiche Bendorfer Sportler ausgezeichnet

Bürgermeister lobt großartige Leistungen      Bendorf. Sie haben in den letzten beiden Jahren Siege errungen, Bestleistungen ...

new: 22.10.2019 Besuchen Sie die städtische Facebook-Seite

 Bendorf. Neuigkeiten, Bilder, Hintergrundgeschichten: Die Stadtverwaltung Bendorf ist seit kurzem mit einer eigenen Seite auf Facebook ...

new: 21.10.2019 Ensemble „Musici di Sayn“ feierte glanzvolles 10. Jubiläum

 in der Abteikirche Bendorf-Sayn
Ende September feierte das Ensemble „Musici di Sayn“ unter der ...

Über den Dächern von Mayen

mit edlen Tropfen und exquisiten Speisen dahinschweben: Weinprobe und Flying Dinner auf dem Riesenrad auch 2019 wieder ein Erfolg!   Zum Lukasmarkt 2019 ...

Konstituierung des Behindertenbeirates

Bendorf. Stadt Bendorf unterstützt Bürger mit Handycap Der Behindertenbeirat der Stadt Bendorf hat sich zu seiner neuen Amtszeit ...

Erneuerung der Wasserleitung

   Bendorf. Die Stadtwerke Bendorf erneuerten in den letzten Wochen die Trinkwasserleitung in der Bongertstraße in Bendorf-Stromberg. Insgesamt ...

Unterdurchschnittlich viele Beschäftigte krank

Landkreis Mayen-Koblenz, 16. Oktober 2019 – Die Beschäftigten im Landkreis Mayen-Koblenz waren im Jahr 2018 seltener ...

Migration aus einer anderen Perspektive sehen

Kolping „Roadshow Integration“ informierte Schüler und Erwachsene in Mayen
Auf Einladung von ...

Neue Toilettenanlage für die Medardus-Schule

Bendorf. Neue Toiletten, neue Waschbecken, neue Trennwände – an der Bendorfer Medardus-Grundschule sind die WC-Anlagen von Grund auf saniert ...

Wirtschaftliche Impulse einer Gartenschau im Fokus

Stadtverwaltung lädt zum 25. Bendorfer Wirtschaftstag 
   Bendorf. Am Donnerstag, 24. Oktober, 19 Uhr, ...

Neue Kehrmaschine nimmt Fahrt auf

   Bendorf. Die Mitarbeiter des Bendorfer Bauhofs sind ab sofort mit einer neuen Kehrmaschine im Einsatz. Ende September fand die Übergabe durch ...

„Zusammen leben – zusammen wachsen“

24. Fachgespräch des JMD in Mayen mit Kolping „Roadshow Integration“  und Kino
Bereits zum 24. Mal wurde ...

Zufälle gibt es nicht, aber Wunder!

Über 1.200 Euro für Kindergruppe Lapislazuli gespendet
 Die Kindergruppe „Lapislazuli“ ist ein ...

Sommerausflug der Fachstelle Frühe Hilfen in den Wild- und Freizeitpark Klotten

Viele Familien mit Kindern und Jugendliche nutzten die Gelegenheit und nahmen am Sommerausflug der Fachstelle Frühe Hilfen teil. Ziel des vollbesetzten ...

Wer ganz schnell ist, wird geblitzt

Caritas-Sozialstation beim Griesson – de Beukelaer Stadtlauf in Polch
Wer ganz schnell ist, wird geblitzt. So schafften ...

Eröffnung des Eifeler Mühlsteinwanderweg - ein voller Erfolg!

Am Sonntag, den 22. September feierte die Arbeitsgemeinschaft „Welterbe Eifeler Mühlsteinrevier“, bestehend aus den Städten Mayen und ...

Einstellungen

Druckbare Version

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Mayen

3 User online

Dienstag, 22. Oktober 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied