Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 
Lesezeit ca. 1 Minute

Pflege macht Angehörige körperlich und seelisch krank

Kreis Mayen-Koblenz

Landkreis Mayen-Koblenz, 15. April 2019 – Pflegende Angehörige im Landkreis Mayen-Koblenz sind öfter krank als Menschen, die nicht pflegen müssen. Das belegt der Pflegereport der BARMER, den Professor Heinz Rothgang von der Universität Bremen erstellt hat. „Unsere Gesellschaft ist auf die aufopferungsvolle Arbeit pflegender Angehöriger angewiesen“, sagt Roland Geisbüsch, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Mayen.

Laut Pflegereport litten 27 Prozent der pflegenden Angehörigen im Landkreis Mayen-Koblenz im Jahr 2017 an Depressionen und 15 Prozent unter Belastungsstörungen wie Nervenzusammenbrüchen. In einer nach Alter und Geschlecht vergleichbaren Gruppe von nicht pflegenden und nicht pflegebedürftigen Versicherten in dem Landkreis kamen Depressionen (20 Prozent) und Belastungsstörungen (neun Prozent) seltener vor.

Pflegende Angehörige leiden öfter unter Rückenschmerzen

Auch der körperliche Zustand von pflegenden Angehörigen im Landkreis Mayen-Koblenz ist schlechter als der von Nicht-Pflegenden. So waren laut Pflegereport 59 Prozent der pflegenden Angehörigen in dem Landkreis im Jahr 2017 wegen Rückenschmerzen bei ihrem Arzt. Die nach Alter und Geschlecht vergleichbare Gruppe nicht pflegender und nicht pflegebedürftiger Versicherter im Landkreis Mayen-Koblenz musste sich seltener wegen Rückenschmerzen in ärztliche Behandlung begeben (50 Prozent).

„Pflegende Angehörige werden oft als größter Pflegedienst der Nation bezeichnet. Der Pflegereport zeigt, wie dringend sie Hilfe für sich selbst brauchen“, sagt Geisbüsch. Daher biete die BARMER für ihre Versicherten kostenlos das Seminar „Ich pflege – auch mich“ an. Hier würden die Teilnehmer lernen, wie sie sich trotz der anstrengenden Pflegesituation entlasten könnten.

Kostenfreie Unterstützung finden pflegende Angehörige und Pflegebedürftige auch bei den 135 Pflegestützpunkten in Rheinland-Pfalz. Sie beraten und informieren zu allen Fragen rund um die Pflege. „Meist schauen sich die Pflegeberater der Stützpunkte die häusliche Situation vor Ort an, denn sie kennen alle regionalen Anbieter und Angebote, die in der jeweiligen Situation unterstützen können“, erklärt Geisbüsch. Getragen und finanziert werden die Pflegestützpunkte von den gesetzlichen Kranken- und Pflegekassen, den Landkreisen und kreisfreien Städten sowie dem Land Rheinland-Pfalz.

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

new: 23.07.2019 Sommerzeit ist Museumszeit: Deutsches Schieferbergwerk verspricht Abkühlung!

Erlebniswelten Grubenfeld, Eifelmuseum und Deutsches Schieferbergwerk täglich von 10 – 17 Uhr geöffnet
Egal, ...

new: 22.07.2019 „Halbzeit“ in den Sommerferien

Für „Daheimgebliebene“ öffnet Jugendtreff Kottenheim am 24. und 26. Juli
Da kommt keine Langeweile auf, ...

new: 22.07.2019 Ehrenamtliche als Wegbegleiter für zugewanderte junge Menschen

Jugendmigrationsdienst sucht Ehrenamtliche als Wegbegleiter für zugewanderte junge Menschen Info-Abend für ...

Integration durch Sport und Vereine

Stadtverwaltung unterstützt Bendorfer Vereine mit Landesgeldern    Bendorf. Integration wird da verwirklicht, wo die Menschen leben und ihren ...

Gefragt auf dem Arbeitsmarkt als Betreuungsassistent

Zehn Teilnehmerinnen feierten Abschluss bei der Caritas Andernach
Zehn glückliche Gesichter. Sie haben es geschafft! Zehn ...

Voller Erfolg der Caritas-Kinderstadtranderholung in Maria Laach

Die Kinderstadtranderholung des Caritasverbands Rhein-Mosel-Ahr e.V. ist ein voller Erfolg. Dieser ist vor allem der guten Kooperation mit dem Kloster Maria ...

„Fieber bei Kindern“: Eltern wurden kompetent beraten

Fachstelle Frühe Hilfen informierte im Elterncafé Baar-Wanderath
Fieber ist bei kleinen Kindern nichts ...

„Als wär’s ein Wink des Himmels“

Pastor Andreas Lenz ist neuer Seelsorger der Altenzentrum-Sankt-Stephan-Stiftung
Positiv überrascht zeigten sich Pfarrer ...

„Urlaub ohne Koffer“ sorgte für Abwechslung

Senioren aus Mayen und Umgebung genossen Sommer rund ums Pfarrzentrum Herz Jesu
Vom Pfarrzentrum Herz Jesu aus ging es im Juli ...

Ideen für das Kulturprojekt „Altes Kino Bendorf“

Konzepte der Hochschule Koblenz werden vorgestellt
Bendorf. Seit März dieses Jahres haben sich Architekturstudierende der ...

Vortrag zur Gründungszeit der Sayner Hütte wird verschoben

   Bendorf. Der für Freitag, 19. Juli, 20 Uhr geplante Vortrag von Dr. Hildegard Brog "Clemens Wenzeslaus und die Sayner Hütte" ...

Unser Wald im Klimawandel

Maßnahmen im Bendorfer Forstrevier
Bendorf. Der Klimawandel ist seit bereits seit Jahren in aller Munde. Die ...

Tafel-Ausgabestelle Andernach urlaubsbedingt geschlossen

„Kaufhaus Allerhand“ nimmt auch in den Ferien Kleiderspenden entgegen Die Ausgabestelle Andernach der ...

12 Teilnehmer sind „Fit für die Pflege“

Zum neuen Kurs ab 1. Juli können sich jetzt noch Interessierte aus den Kreisen Ahrweiler, Mayen-Koblenz und aus Koblenz ...

Reformhausaktion erbrachte 825 Euro

für das Mehrgenerationenhaus St. Matthias in Mayen
Kunden kauften „Überraschungstüten“ im Reformhaus ...

Sommerzeit ist Museumszeit:

 In Mayen gibt’s für jedes Wetter das passende Museum!
Erlebniswelten Grubenfeld, Eifelmuseum und Deutsches ...

Einstellungen

Druckbare Version

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Kreis Mayen-Koblenz

5 User online

Dienstag, 23. Juli 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied