Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Neujahrsempfang für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

Mayen

Caritas-Migrationsdienst und Netzwerk Flüchtlingshilfe dankten im Mehrgenerationenhaus
 
Zum Neujahrsempfang 2019 hatten der Fachdienst Migration im Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. und das Netzwerk Flüchtlingshilfe im Raum Mayen Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe eingeladen. Und 27 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kamen ins Caritas-Mehrgenerationenhaus St. Matthias in Mayen. In gemütlicher Runde tauschten sich die erfahrenen Ehrenamtlichen aus, auf welche Weise sie Geflüchteten helfen konnten – einige absolvieren bereits eine Ausbildung oder sind in Arbeit – andere brauchen weitere Unterstützung. Entgegengebrachte Wertschätzung, zuhören und da sein, sowie Orientierung und Unterstützung im Alltag vermitteln sind wesentlich in der ehrenamtlichen Arbeit, so Markus Göpfert, Leiter des Fachdienstes Migration, bei seiner Begrüßung. Gerd Kohlhaas vom Netzwerk Flüchtlingshilfe im Raum Mayen ergänzte, dass nicht nur Geflüchtete, sondern manchmal auch Ehrenamtliche Unterstützung brauchen.


In einem Impulsreferat thematisierte Petra Hauprich-Wenner vom Willkommensnetzwerk des Caritasverbands für die Diözese Trier ehrenamtliche und hauptamtliche Flüchtlingsarbeit. / Foto: E.T. Müller

Die Arbeit in der Flüchtlingshilfe hat sich seit 2015 verändert, doch weiterführende Hilfe, die schließlich zur sozialen Teilhabe führt, ist immer noch gefragt. Und da sind nicht nur Sprachkurse zu nennen. In einem Impulsreferat verdeutlichte Petra Hauprich-Wenner vom Willkommensnetzwerk des Caritasverbands für die Diözese Trier, dass es immer um den Menschen gehe, dem man auf Augenhöhe begegne. Und sie benannte vier Ebenen, auf denen soziale Teilhabe stattfindet und zwar auf den Ebenen „Beziehung“, „Kompetenzen“, „Eingliederung in gesellschaftliche Teilsysteme“ und „Mitwirkung“. Dabei seien Geflüchtete, Ehrenamtliche und Hauptamtliche immer gleichermaßen als Akteure angesprochen. Petra Hauprich-Wenner freute sich über so viel versammelte Kompetenz und horchte auf, als sie von den „berauschenden Festen des SKF“ hörte, wo demnächst Karneval mit geflüchteten Familien gefeiert wird. Schließlich sei es wichtig, sich gegenseitig mit den überlieferten Bräuchen und Kulturen zu bereichern, zwei Bewegungen also, die in „sozialer Teilnahme“ und „sozialer Teilgabe“ verwirklicht sind. Petra Hauprich-Wenner: „Soziale Teilhabe ist keine Einbahnstraße und betrifft Ehrenamtliche, Hauptamtliche, Caritas und Kommunen gleichermaßen.“ Aber auch in der Flüchtlingsarbeit gelte es Grenzen zu sehen und zu sagen: „“Bis hierhin kann ich begleiten. Der Geflüchtete muss weitere Wege alleine schaffen.“ Caritas-Mitarbeiterin Eva Pestemer verglich die ehrenamtliche Begleitung in der Flüchtlingsarbeit mit einem „Marathon“, wo es immer wieder um die Richtung gehe. Und sie lud alle Ehrenamtlichen ein, diesen Weg mit dem Caritasverband und dem Flüchtlingsnetzwerk fortzusetzen. Einmal im Quartal, so Eva Pestemer, sollen Treffen stattfinden, um zu besprechen, „wie wir soziale Teilhabe und soziale Teilgabe gestalten können.“
Nach so viel geistiger Nahrung sorgten leckeres Fingerfood aus den Caritas-Werkstätten und ein Glas Sekt für das leibliche Wohl.

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

new: 24.05.2019 Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen

Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen informiert auf dem Marktplatz Gewalt gegen Frauen darf kein ...

new: 24.05.2019 Gesunde Zähne von Anfang an

Infoveranstaltung des Elterncafés im Kindergarten Boos
 Diana Brod von der Arbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege ...

Sprache öffnet Türen

Anerkennung für Teilnehmer der Integrationskurse
Bendorf. Sprache ist der Schlüssel zur Integration: Für ...

Montagsfahrer für Kindergruppe „Lapislazuli“ gesucht

Jeden Montag trifft sich die Kindergruppe „Lapislazuli“ in Mayen. Das Angebot der Caritas Mayen ist für ...

Traumorte im Elzerland besuchen,

Stempel sammeln und attraktive Preise gewinnen! Burgen, Schlösser und Ruinen, Kirchen und Klöster, mittelalterliche Dörfer und Plätze: ...

Schüler aus Yzeure zu Besuch

   Bendorf. An der Bendorfer Karl-Fries-Realschule plus freute man sich in der dritten Maiwoche über Besuch aus der französischen ...

Sperrung der Bundesstraße B 413 in Bendorf

 Bendorf. Wegen der Entnahme von Bohrkernen im Rahmen von Straßenplanungen ist es erforderlich, die ...

Publikum liebt Festspiel-Extras

Der Kartenvorverkauf der Burgfestspiel-Saison 2019 ist auch in diesem Sommer Grund zur Freude. Bereits jetzt sind über 21.000 Karten verkauft, und damit ...

Förderverein glaubt an die Zukunft des St. Elisabeth Krankenhauses

Vorsitzender Dr. Paul Glauben wirbt um neue Mitglieder MAYEN. Mit einem klaren Bekenntnis zum St. Elisabeth Krankenhaus Mayen ...

Geschäftsführung des GK-Mittelrhein steht hinter dem Mayener Krankenhaus

Für alle fünf Standorte gelten die gleichen Maßstäbe zur qualitativ hochwertigen Versorgung
MAYEN. Mit ...

Kita Stromberg besteht seit 30 Jahren

Jubiläum gebührend gefeiert   Bendorf. Drei Jahrzehnte Kinderlachen, singen, spielen, trösten, vorlesen, Vorbild sein: die ...

Branding-Cvijanovic wird Ärztlicher Direktor im St. Elisabeth Mayen

Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie übernimmt Posten im Direktorium
MAYEN. Ab sofort übernimmt Dr. Cvijetin ...

Probenstart bei den Burgfestspielen

Seit Monaten laufen die Vorbereitungen für die kommende Festspielsaison. Ob Bühnenbild, Kostüme, Technik oder Maske – alles hat auf den ...

offene Führungen

Auch in der Saison 2019: „Erlebniswelten Grubenfeld“ bieten offene Führung für jeden Interessierten am 1. und 3. Sonntag im ...

Pastor Günter Schmidt mit großer Anteilnahme verabschiedet

Weihbischof Gebert und alle Nachbarschaften gaben ihm letztes Geleit
 Ein großer Andernacher ist von uns gegangen. ...

GK-Mittelrhein investiert weiter in Zukunft des St. Elisabeth Mayen

Modernisierung der Gynäkologischen Ambulanz abgeschlossen
MAYEN. Die Gynäkologische Ambulanz im St. Elisabeth Mayen ...

Einstellungen

Druckbare Version

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Mayen

10 User online

Samstag, 25. Mai 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied