Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Leitbildtag setzt auf Kommunikation auf Augenhöhe

Andernach

Mitarbeiter und Leitung der Altenzentrum-Sankt-Stephan-Stiftung kommen miteinander ins Gespräch
Dr. Wolfram Haymann, Vorsitzender der Altenzentrum-Sankt-Stephan-Stiftung, konnte am Morgen zur Eröffnung des Leitbildtages 2019 der Altenzentrum-Sankt-Stephan-Stiftung in Andernach gut die Hälfte aller haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begrüßen. Der Leitbildtag musste nämlich gleich zweimal für die hohe Anzahl Beschäftigter stattfinden, in diesem Jahr gestaltet von Ilse Buchgraber, Oecotrophologin der Beratungsfirma B&S, sowie von Diana Petrek und Georg Breit von der Heimleitung. In einer Begegnungsrunde gaben sich die Mitarbeiter die Hand und schauten sich drei Sekunden in die Augen. Drei Sekunden, das ist eine lange Zeit, so der Eindruck. Letztlich braucht es 3,3 Sekunden, um überhaupt wahrzunehmen, dass da ein anderer Mensch steht, erklärte Ilse Buchgraber, die mit diesem Exempel verdeutlichte, dass es gar nicht so einfach ist, mit Menschen in Kontakt zu treten. Und diese Regel gilt es natürlich auch in der Pflege zu beachten.

Ilse Buchgraber vor der Generation X, der ab 1965 Geborenen, die zweit größte Gruppe an Mitarbeitenden im Altenzentrum St. Stephan.  /  Foto: E.T. Müller

Neben den Anliegen der Bewohner sei es aber wichtig, ebenso die Anliegen der Mitarbeiter mit zu berücksichtigen, betonte die Referentin. In einer Aufstellung wurde den Beteiligten plastisch vor Augen geführt, wie viele „Babyboomer“ - also die ab 1950 Geborenen – im Altenzentrum arbeiten, die in den kommenden 10 Jahren in Rente gehen werden. Deutlich kleiner ist bereits die Gruppe der ab 1965 Geborenen und am geringsten die Gruppe der ab 1981 und 1996 geborenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das Haus in der Zukunft führen werden. Wie vor-urteilshaft die älteren „Babyboomer“ die Generationen X bis Z in „Klischee-Schubladen“ stecken, verdeutlichte Ilse Buchgraber im Anschluss. Dabei sind alle Generationen Produkte ihrer Erziehung. Während die Jüngeren auf mehr Komfort im Arbeitsleben setzen, gilt es für die Älteren, die Zähne zusammenzubeißen und durchzuhalten. Angesichts vieler, langer Krankenstände und Frühberentungen stellte Buchgraber allerdings die Frage, ob diese aufopferungswillige Haltung der „Aufgabenorientierung“ richtig gewesen sei und setzte dieser Haltung die „Mitarbeiterorientierung“ entgegen. Vieles habe sich mit den Jahren verändert. Doch im gemeinsamen Austausch kann trotz unterschiedlicher Biographien und Denkansätze Gutes entstehen. Im Konsens sei es möglich, dass getroffene Entscheidungen auch respektiert, eingehalten und über einen gewissen Zeitraum ausprobiert werden, führte die Beraterin Ilse Buchgraber aus.
In einer Fragebogenaktion konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Anliegen vortragen, deren wichtigste Punkte bis zum nächsten Leitbildtag im Jahr 2020 in vier Gruppen abgearbeitet werden. Dabei wird es u.a. um eine bessere Zusammenarbeit in den Leistungsbereichen auf Augenhöhe gehen, eine stärkere Einbindung der Mitarbeitenden in Entscheidungsprozesse sowie um eine bessere Kommunikation, Entscheidungen zeitnah und transparent zu vermitteln. Auch die Digitalisierung, die vor allem den Bereich Pflege betrifft, wird die Altenzentrum-Sankt-Stephan-Stiftung weiterhin beschäftigen, betonte Diana Petrek von der Heimleitung.
Zum Abschluss dankte Dr. Wolfram Haymann allen Beteiligten dieses Leitbildtages und meinte mit Blick auf die 202 Mitarbeiter von der Wäscherei bis hin zur Küche und zum Reinigungsdienst: „Es gibt keine Aufgabe, die unbedeutend ist. Wir brauchen uns alle!“

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

Freundeskreis Sayner Hütte erwirbt historischen Eisenguss-Ofen

Großzügige Spende ermöglichte den Ankauf Bendorf-Sayn. Einen gusseisernen „Oval-Ofen“ aus der Produktion der Sayner Hütte um ...

Alterstraumazentrum feiert seinen 1. Geburtstag

Interdisziplinäres Team fördert Lebensqualität: Mehr als 150 Patienten haben profitiert MAYEN. Ein Knochenbruch im Alter: Für viele der ...

Firma Stein Brandschutz ist „Partner der Feuerwehr“

Besondere Auszeichnung überreicht Bendorf. Nicht überall stößt es auf Verständnis von Vorgesetzten und Firmenleitungen, wenn ...

Stromberger Lesetreff durch Bürgerinitiative

Idee bei Dorfmoderation entstanden – Eröffnung am 4.11.  Bendorf-Stromberg. Im Rahmen der Dorfmoderation in Stromberg sind bereits gute ...

Altenzentrum feiert auch in Corona-Zeiten

Kreative Ideen sorgen bei Bewohnern und Mitarbeitern für Spaß und Abwechslung   Auch in der Altenzentrum-Sankt-Stephan-Stiftung in Andernach ...

Die Welt spielend Schritt für Schritt begreifen

Opstapje – das neue Angebot für Familien der Fachstelle Frühe Hilfen sucht weitere Ehrenamtliche Für Familien mit Kindern plant die ...

Erste Hilfe bei Babys als Herausforderung

Fachstelle Frühe Hilfen informierte Eltern in Polch   Zu einem Erste-Hilfe-Kurs bei Säuglingen und Kleinkindern lud die Fachstelle Frühe ...

Dorfmoderation in Stromberg geht weiter

     Bendorf-Stromberg. Im Rahmen der Dorfmoderation im Bendorfer Höhenstadtteil Stromberg wurden in den Auftaktveranstaltungen im ...

Völkervertrag gegen Gewalt an Frauen – Wo stehen wir heute?

„Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen“ informiert   Die sogenannte ...

„Ich bin für Vielfalt, weil…“

Caritas-Marktstand zum Thema Rassismus und Diskriminierung in Mayen
Bunte Lollies für die Kinder und Infomaterialien ...

Bänke für Ruhepausen im Bendorfer Wald gebaut

Bürgermeister dankt für großes Engagement  Bendorf. Sattes Grün, frische Luft, Vogelgezwitscher und ganz viel Ruhe – der ...

Mahnwache vor dem historischen Rathaus der Bäckerjungenstadt

Auch Oberbürgermeister Achim Hütten nahm an der einstündigen Mahnwache der Neuwieder Amnesty-Gruppe in Andernach ...

Steinreich: Was tun, wenn Gallensteine einen plagen?

Oberarzt beantwortet Fragen am Telefon

MAYEN. Die Symptome reichen von geringen ...

Schluss mit der Zettelwirtschaft

Stadt Bendorf führt Kita-Info-App ein Bendorf. Schluss mit Zettelwirtschaft: Eltern der städtischen Kindertageseinrichtungen in Bendorf erhalten ...

Krankensegnung in Kollig wegen Corona abgesagt

Eigentlich sollte auch in diesem Jahr Anfang Oktober der gemeinsame Gottesdienst mit Krankensegnung und Krankensalbung in Kollig ...

Mit Kunst Danke sagen: Mo.T überreicht Caritas Mayen ein Kreuz

Stolz zeigte Mohammad Taherinia, mit Künstlernamen Mo.T, den Dankesbrief von Kanzlerin Angela Merkel. Mit seiner Kunst sagte der gebürtige Iraner der ...

Einstellungen

Druckbare Version

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Andernach

6 User online

Donnerstag, 29. Oktober 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied