Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

„Erfahrungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte“

Andernach

Schon jetzt zum Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) bei der Caritas Andernach anmelden
Bis zum 31. Juli ist Simon Högner als FSJler beim Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. in Andernach tätig. Und er kann sich noch gut an den ersten Tag seines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) im Bischof-Bernhard-Stein-Haus erinnern: „Das war schon ungewöhnlich, als ich gleich so viele neue Leute kennenlernte. Aber es war ein freundliches Gefühl. Ich war willkommen, und die Kolleginnen haben sich alle vorgestellt.“ Bereits am ersten Tag ging es für den jungen Mann aus Trimbs zur Sache, und ihm wurde die Tour der regelmäßigen Erledigungen  durch die Stadt gezeigt.

Noch ein kurzes Gespräch mit Margret Marxen-Ney, dann startet Simon Högner für „Essen auf Rädern“. / Foto: E.T. Müller

Dann durfte er bei „Essen auf Rädern“ als Beifahrer mitmachen, erfuhr, wie man in der Krankenhausküche die Bestellungen aufgibt, brachte den Kunden der Stadttour das Essen und half nach dem Einsatz, die Essenstouren für den kommenden Tag vorzubereiten. Heute ist Simon Högner wochentags für rund 40 Andernacher mit dem PKW unterwegs, wobei „die Kunden immer mal wechseln, wenn jemand in Urlaub, im Krankenhaus oder in der Kurzzeitpflege ist.“ Das wöchentlich zweimalige Autowaschen gehört ebenfalls zum festen Stundenplan. Ansonsten ist ein FSJler, wie Simon Högner sagt, für vieles andere da: „Ich mache das, was anfällt: Akten, die älter als 10 Jahre sind, müssen zur Aktenvernichtung gebracht werden, ich organisiere Bewirtungen, helfe wenn es Probleme am Computer gibt oder beim Telefondienst an der Pforte aus.“ Man sieht dem engagierten, jungen Mann an, dass ihm die Caritas Spaß macht: „Man sollte kontaktfreudig sein und Spaß am Umgang mit Menschen haben.“ Später möchte Simon Ingenieur für erneuerbare Energie werden. Die Arbeit in Andernach half ihm auch bei der Berufsfindung: „Ich wollte wissen, wie es ist, im sozialen Bereich zu arbeiten. Auch wenn man später was anderes macht, kann ich nur jedem das Freiwillige Soziale Jahr empfehlen. Es sind Erfahrungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.“
Dienststellenleiterin Margret Marxen-Ney zeigt sich begeistert: „Wir alle haben Simon ins Herz geschlossen und wünschen uns wieder einen so engagierten FSJler oder eine FSJlerin. Schon viele haben durch ein Freiwilliges Soziales Jahr, das übrigens auch den Weg zum Fachabitur eröffnet, in einen sozialen oder pflegerischen Beruf mit besten Beruf- und Aufstiegsmöglichkeiten gefunden. Für viele Bewerber ist unsere Stelle auch deswegen attraktiv, weil sie tagsüber arbeiten können und in der Regel sonntags immer frei haben, da an diesen Tagen Ehrenamtliche die Fahrt übernehmen.
Neben den vielfältigen Aufgaben und Erfahrungen erhalten FSJler  ein monatliches Taschengeld, die beitragsfreie Versicherung in der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Arbeitslosen-, Pflege- und Unfallversicherung sowie die Erstattung der Fahrkosten. Außerdem bleibt der Anspruch auf Kindergeld erhalten.
Das nächste Freiwillige Soziale Jahr beginnt am 1. August 2019 und endet am 31. Juli 2020. Wer einen Führerschein besitzt, bis zu 27 Jahre alt ist und Lust auf ein Freiwilliges Soziales Jahr hat, sollte sich mit dem Caritasverband in Andernach in Verbindung setzen.

Kontakt:

Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V.
Bischof-Bernhard-Stein-Haus
Ludwig-Hillesheim-Straße 4
Telefon: 02632/250 20
Fax: 02632/250 210
Email: info@caritas-andernach.de

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

new: 19.03.2019 Erinnerungsstücke zum Thema Industriekultur gesucht

Tag der Städtebauförderung auf der Sayner Hütte
   ...

new: 19.03.2019 Reformhaus unterstützt Mehrgenerationenhaus

„Überraschungstüten“ gibt’s im Reformhaus in der Marktstraße von Mayen
Das ...

Familienausflug der Kindergruppe Lapislazuli

Die Caritas-Kindergruppe „Lapislazuli“ für junge Schulkinder zwischen 6 und 12 Jahren, deren Eltern sucht- und/oder psychisch belastet sind, ...

Geschäftsjahr 2018: ISB fördert im Landkreis Mayen-Koblenz mit 33,1 Millionen Eu

Mainz, 13. März 2019. Im Jahr 2018 hat die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) mit rund 33,1 Millionen ...

„Erfahrungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte“

Schon jetzt zum Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) bei der Caritas Andernach anmelden
Bis zum 31. Juli ist Simon Högner als ...

Bendorfer Narren sind zufrieden mit Session

Rückblick beim Heringsessen
 Bendorf. Das letzte Lied ist gesungen, die Schlachtrufe „Hädau, Meck Meck, ...

Weiberfassnacht in Mayen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Caritas und Dekanat feierten Weiberfassnacht in Mayen
Das diesjährige ...

Haushaltsinformation für 2019 ist online

Broschüre bietet Überblick über städtische Finanzen
   ...

Wenige freie Plätze bei betreuter Caritas-Seniorenreise im April nach Bad Bockle

Für die betreute Caritas-Seniorenreise vom 17. bis 29. April 2019 nach Bad Bocklet sind noch wenige Plätze frei. Im ...

Grundstein für eine gelungene Integration

Bürgermeister besucht Integrationskurs
 Bendorf. In den Integrationskursen, die in Bendorf seit 2005 von der ...

VHS Bendorf: Seit 50 Jahren Bildung für alle

  Bendorf. Die Volkshochschule Bendorf feierte am Mittwoch, 6. Februar, mit einem Festakt ihr fünfzigjähriges Bestehen im großen ...

Feierliche Eröffnungen auf der Sayner Hütte

Sanierter Hochofen mit Inszenierung und Dauerausstellung machen Industriegeschichte erlebbar
   ...

Sigrid Mitterer zur Standesbeamtin bestellt

   Bendorf. Verstärkung für das Standesamt Bendorf: Nach absolviertem Grundlehrgang für Standesbeamten und bestandener Prüfung im ...

Neujahrsempfang für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

Caritas-Migrationsdienst und Netzwerk Flüchtlingshilfe dankten im ...

Containerinsel ab März geöffnet

   Bendorf. Ab 1. März ist die Containerinsel des Landkreises, die auf dem Gelände der Stadtwerke Bendorf, ...

kfd-Ettringen spendet Caritas-Kindergruppe „Lapislazuli“ 250 Euro

Die Caritas-Mitarbeiterinnen Natalie Pauls und Maike Watkins freuten sich über den Besuch von Petra Dinger und Brigitte Röpenack, die der ...

Einstellungen

Druckbare Version

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Andernach

7 User online

Mittwoch, 20. März 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied