Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

„Erfahrungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte“

Andernach

Schon jetzt zum Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) bei der Caritas Andernach anmelden
Bis zum 31. Juli ist Simon Högner als FSJler beim Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. in Andernach tätig. Und er kann sich noch gut an den ersten Tag seines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) im Bischof-Bernhard-Stein-Haus erinnern: „Das war schon ungewöhnlich, als ich gleich so viele neue Leute kennenlernte. Aber es war ein freundliches Gefühl. Ich war willkommen, und die Kolleginnen haben sich alle vorgestellt.“ Bereits am ersten Tag ging es für den jungen Mann aus Trimbs zur Sache, und ihm wurde die Tour der regelmäßigen Erledigungen  durch die Stadt gezeigt.

Noch ein kurzes Gespräch mit Margret Marxen-Ney, dann startet Simon Högner für „Essen auf Rädern“. / Foto: E.T. Müller

Dann durfte er bei „Essen auf Rädern“ als Beifahrer mitmachen, erfuhr, wie man in der Krankenhausküche die Bestellungen aufgibt, brachte den Kunden der Stadttour das Essen und half nach dem Einsatz, die Essenstouren für den kommenden Tag vorzubereiten. Heute ist Simon Högner wochentags für rund 40 Andernacher mit dem PKW unterwegs, wobei „die Kunden immer mal wechseln, wenn jemand in Urlaub, im Krankenhaus oder in der Kurzzeitpflege ist.“ Das wöchentlich zweimalige Autowaschen gehört ebenfalls zum festen Stundenplan. Ansonsten ist ein FSJler, wie Simon Högner sagt, für vieles andere da: „Ich mache das, was anfällt: Akten, die älter als 10 Jahre sind, müssen zur Aktenvernichtung gebracht werden, ich organisiere Bewirtungen, helfe wenn es Probleme am Computer gibt oder beim Telefondienst an der Pforte aus.“ Man sieht dem engagierten, jungen Mann an, dass ihm die Caritas Spaß macht: „Man sollte kontaktfreudig sein und Spaß am Umgang mit Menschen haben.“ Später möchte Simon Ingenieur für erneuerbare Energie werden. Die Arbeit in Andernach half ihm auch bei der Berufsfindung: „Ich wollte wissen, wie es ist, im sozialen Bereich zu arbeiten. Auch wenn man später was anderes macht, kann ich nur jedem das Freiwillige Soziale Jahr empfehlen. Es sind Erfahrungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte.“
Dienststellenleiterin Margret Marxen-Ney zeigt sich begeistert: „Wir alle haben Simon ins Herz geschlossen und wünschen uns wieder einen so engagierten FSJler oder eine FSJlerin. Schon viele haben durch ein Freiwilliges Soziales Jahr, das übrigens auch den Weg zum Fachabitur eröffnet, in einen sozialen oder pflegerischen Beruf mit besten Beruf- und Aufstiegsmöglichkeiten gefunden. Für viele Bewerber ist unsere Stelle auch deswegen attraktiv, weil sie tagsüber arbeiten können und in der Regel sonntags immer frei haben, da an diesen Tagen Ehrenamtliche die Fahrt übernehmen.
Neben den vielfältigen Aufgaben und Erfahrungen erhalten FSJler  ein monatliches Taschengeld, die beitragsfreie Versicherung in der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Arbeitslosen-, Pflege- und Unfallversicherung sowie die Erstattung der Fahrkosten. Außerdem bleibt der Anspruch auf Kindergeld erhalten.
Das nächste Freiwillige Soziale Jahr beginnt am 1. August 2019 und endet am 31. Juli 2020. Wer einen Führerschein besitzt, bis zu 27 Jahre alt ist und Lust auf ein Freiwilliges Soziales Jahr hat, sollte sich mit dem Caritasverband in Andernach in Verbindung setzen.

Kontakt:

Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V.
Bischof-Bernhard-Stein-Haus
Ludwig-Hillesheim-Straße 4
Telefon: 02632/250 20
Fax: 02632/250 210
Email: info@caritas-andernach.de

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

Schüler aus Yzeure zu Besuch

   Bendorf. An der Bendorfer Karl-Fries-Realschule plus freute man sich in der dritten Maiwoche über Besuch aus der französischen ...

Sperrung der Bundesstraße B 413 in Bendorf

 Bendorf. Wegen der Entnahme von Bohrkernen im Rahmen von Straßenplanungen ist es erforderlich, die ...

Publikum liebt Festspiel-Extras

Der Kartenvorverkauf der Burgfestspiel-Saison 2019 ist auch in diesem Sommer Grund zur Freude. Bereits jetzt sind über 21.000 Karten verkauft, und damit ...

Förderverein glaubt an die Zukunft des St. Elisabeth Krankenhauses

Vorsitzender Dr. Paul Glauben wirbt um neue Mitglieder MAYEN. Mit einem klaren Bekenntnis zum St. Elisabeth Krankenhaus Mayen ...

Geschäftsführung des GK-Mittelrhein steht hinter dem Mayener Krankenhaus

Für alle fünf Standorte gelten die gleichen Maßstäbe zur qualitativ hochwertigen Versorgung
MAYEN. Mit ...

Kita Stromberg besteht seit 30 Jahren

Jubiläum gebührend gefeiert   Bendorf. Drei Jahrzehnte Kinderlachen, singen, spielen, trösten, vorlesen, Vorbild sein: die ...

Branding-Cvijanovic wird Ärztlicher Direktor im St. Elisabeth Mayen

Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie übernimmt Posten im Direktorium
MAYEN. Ab sofort übernimmt Dr. Cvijetin ...

Probenstart bei den Burgfestspielen

Seit Monaten laufen die Vorbereitungen für die kommende Festspielsaison. Ob Bühnenbild, Kostüme, Technik oder Maske – alles hat auf den ...

offene Führungen

Auch in der Saison 2019: „Erlebniswelten Grubenfeld“ bieten offene Führung für jeden Interessierten am 1. und 3. Sonntag im ...

Pastor Günter Schmidt mit großer Anteilnahme verabschiedet

Weihbischof Gebert und alle Nachbarschaften gaben ihm letztes Geleit
 Ein großer Andernacher ist von uns gegangen. ...

GK-Mittelrhein investiert weiter in Zukunft des St. Elisabeth Mayen

Modernisierung der Gynäkologischen Ambulanz abgeschlossen
MAYEN. Die Gynäkologische Ambulanz im St. Elisabeth Mayen ...

Urlaub vor der Haustür

Spiel und Spaß bei der Osterferienbetreuung
  Bendorf. Man muss nicht immer auf Reisen gehen, um tolle Ferien zu ...

Jugendliche der Elisabethschule gestalten Ausstellung

im Mehrgenerationenhaus St. Matthias
„Das ist mein Bild“, zeigte eine Schülerin auf dem Weg ins Café ...

Endspurt vor der Freibadsaison

In Sayn laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren
Bendorf. Mit den aktuellen frühsommerlichen Temperaturen wächst auch ...

Noch Plätze frei: Kinder zur Stadtranderholung anmelden

Für Ferienfreizeit vom 15 bis 26. Juli für Kinder aus Andernach und der Verbandsgemeinde Pellenz werden finanzielle ...

„Mit Farben erzähle ich meine Geschichte“

Kunstprojekt der Fachstelle Frühe Hilfen und vom Jobcenter Mayen-Koblenz mit Frauen, die von der Flucht aus ihrer Heimat ...

Einstellungen

Druckbare Version

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Andernach

3 User online

Montag, 20. Mai 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied