Bendorf

     Bendorf-Stromberg. Im Rahmen der Dorfmoderation im Bendorfer Höhenstadtteil Stromberg wurden in den Auftaktveranstaltungen im Januar und Februar bereits gute Grundlagen für konkrete Projekte geschaffen. Auch die ersten Treffen der entstandenen Arbeitskreise waren ergiebig.

   Durch Corona kam es zu einer monatelangen Unterbrechung, aber nun laden die Stadt Bendorf und das Planungsbüro Stadt-Land-plus GmbH endlich zu den nächsten Veranstaltungen ein.

 

Vor der Corona-bedingten Pause fand im Rahmen der Dorfmoderation in Stromberg u.a. eine Dorfbegehung statt.

  Der Arbeitskreis „Das soziale Dorf“ trifft sich am Mittwoch, 21.Oktober, 19 Uhr in der Dieter-Trennheuser-Halle. Am Montag, 26. Oktober, sind die jungen Bürger*innen des Höhenstadtteils gefragt: Um 16.30 Uhr haben die Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren die Möglichkeit, ihre Ideen einzubringen, ab 18 Uhr tun sich die Planer dann mit den Jugendlichen von 13 bis 18 Jahren zusammen. Treffpunkt ist ebenfalls in der in der Dieter-Trennheuser-Halle.

   Der nächste Workshop des Arbeitskreises „Das gebaute Dorf“, findet am Montag, 2. November, von 19 bis 21 Uhr in der Dieter-Trennheuser-Halle statt.

   Jeder kann einen wichtigen Beitrag zur weiteren Dorfentwicklung leisten, indem er im Rahmen der Dorfmoderation seine Ideen und Vorstellungen zur Verbesserung des Ortes einbringt - auch wer die bisherigen Veranstaltungen verpasst hat.

   Alle Workshops finden unter strenger Berücksichtigung der Corona-Regeln statt.