Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Coronakrise ist auch Ursache für mehr häusliche Gewalt

Mayen

Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen zieht Bilanz

Immer wieder war in den Medien von einer möglichen Zunahme an häuslicher Gewalt während des Lockdown die Rede. Aber haben Quarantäne und Kontaktbeschränkungen tatsächlich zu mehr häuslicher Gewalt geführt? Das Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen, zu dem auch Rechtsanwältinnen und die IST Interventionsstelle Mayen der Caritas zählen, zieht Bilanz. Aus anwaltlicher Sicht kann diese Entwicklung nicht bestätigt werden. Auch die örtliche Polizei stellt fest, dass während des Lockdown von einer Erhöhung an Fällen häuslicher Gewalt während der Coronakrise nicht gesprochen werden kann. Die Zahlen waren im Vergleich zum Vorjahr 2019 erfreulicher Weise zunächst leicht rückläufig.

Foto: Mirko Raatz - Fotolia

 

 

In den Folgemonaten nach dem Lockdown verzeichnete die Polizei Mayen hingegen einen signifikanten Anstieg der Fallzahlen von Häuslicher Gewalt um 29 %, so Polizeihauptkommissar Armin Behrendt (stellvertretender Dienststellenleiter der Polizei Mayen): „Die Ermittler, die Interventions- und Beratungsstellen haben jede Menge Arbeit. Wir tun unser Bestes, um die Opfer zu schützen und die Gewaltspiralen zu durchbrechen.“ Dann könnte anwaltliche Beratung hilfreich sein, so das Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen. Bereits ein anwaltliches Gespräch könne zur Entlastung und Stärkung der betroffenen Frau führen. Ein gesellschaftliches Bewusstsein, dass es Gewalt in engen sozialen Beziehungen gibt, hilft, dieser entgegenzusteuern. Es gilt, nicht wegzuschauen. Wer Anzeichen häuslicher Gewalt in seiner Nachbarschaft wahrnimmt, sollte sich mit der Polizei in Verbindung setzen. Es geht darum, der Gewalt ein Ende zu setzen.

Opfer sollten nicht Opfer bleiben, sondern sich wehren und beispielsweise über eine Anwaltskanzlei Rechtsmittel einleiten. So können betroffene Frauen dem Täter ein anwaltliches Schreiben zukommen lassen, rät eine Rechtsanwältin des Forums. In diesem Schreiben wird der Täter aufgefordert, bestimmte Handlungen zu unterlassen oder sich von der Frau fernzuhalten. Außerdem besteht die Möglichkeit, am besten über eine Rechtsanwältin oder einen Rechtanwalt, beim zuständigen Amtsgericht eine sogenannte Gewaltschutzanordnung im Eilverfahren zu beantragen. Mit einer Gewaltschutzanordnung kann ein sogenanntes Kontakt- und Näherungsverbot für den Täter oder eine Wohnungszuweisung für die Frau erreicht werden. Im anwaltlichen Gespräch kann die Frau für sich herausfinden, ob eine oder mehrere dieser Handlungsmöglichkeiten in Frage kommen und welche Lösungen am besten ihren Interessen entsprechen.

Das „Mayener Forum gegen Gewalt“ bilden: das Amtsgericht Mayen, die beim Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr e.V. angesiedelte IST Interventionsstelle Mayen, der Deutsche Kinderschutzbund Mayen-Andernach e.V., Gesundheitsamt, Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Gleichstellungsbeauftragte Landkreis Mayen-Koblenz und der Verbandsgemeinde Vordereifel, Jugendamt Stadtverwaltung Mayen, Jugendamt Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, JHZ Bernardshof, Jobcenter Landkreis Mayen-Koblenz, Katholische Familienbildungsstätte, Lebensberatung Mayen, Polizeiinspektion Mayen, die Kriminalprävention des Polizeipräsidiums Koblenz, der WEISSE RING, drei Rechtsanwältinnen und die Gerichtshilfe der Staatsanwaltschaft Koblenz.

 

Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen

www.mayener-forum-gegen-gewalt.de

 
 

Nachrichten aus und rund um Mayen

Firma Stein Brandschutz ist „Partner der Feuerwehr“

Besondere Auszeichnung überreicht Bendorf. Nicht überall stößt es auf Verständnis von Vorgesetzten und Firmenleitungen, wenn ...

Stromberger Lesetreff durch Bürgerinitiative

Idee bei Dorfmoderation entstanden – Eröffnung am 4.11.  Bendorf-Stromberg. Im Rahmen der Dorfmoderation in Stromberg sind bereits gute ...

Altenzentrum feiert auch in Corona-Zeiten

Kreative Ideen sorgen bei Bewohnern und Mitarbeitern für Spaß und Abwechslung   Auch in der Altenzentrum-Sankt-Stephan-Stiftung in Andernach ...

Die Welt spielend Schritt für Schritt begreifen

Opstapje – das neue Angebot für Familien der Fachstelle Frühe Hilfen sucht weitere Ehrenamtliche Für Familien mit Kindern plant die ...

Erste Hilfe bei Babys als Herausforderung

Fachstelle Frühe Hilfen informierte Eltern in Polch   Zu einem Erste-Hilfe-Kurs bei Säuglingen und Kleinkindern lud die Fachstelle Frühe ...

Dorfmoderation in Stromberg geht weiter

     Bendorf-Stromberg. Im Rahmen der Dorfmoderation im Bendorfer Höhenstadtteil Stromberg wurden in den Auftaktveranstaltungen im ...

Völkervertrag gegen Gewalt an Frauen – Wo stehen wir heute?

„Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen“ informiert   Die sogenannte ...

„Ich bin für Vielfalt, weil…“

Caritas-Marktstand zum Thema Rassismus und Diskriminierung in Mayen
Bunte Lollies für die Kinder und Infomaterialien ...

Bänke für Ruhepausen im Bendorfer Wald gebaut

Bürgermeister dankt für großes Engagement  Bendorf. Sattes Grün, frische Luft, Vogelgezwitscher und ganz viel Ruhe – der ...

Mahnwache vor dem historischen Rathaus der Bäckerjungenstadt

Auch Oberbürgermeister Achim Hütten nahm an der einstündigen Mahnwache der Neuwieder Amnesty-Gruppe in Andernach ...

Steinreich: Was tun, wenn Gallensteine einen plagen?

Oberarzt beantwortet Fragen am Telefon

MAYEN. Die Symptome reichen von geringen ...

Schluss mit der Zettelwirtschaft

Stadt Bendorf führt Kita-Info-App ein Bendorf. Schluss mit Zettelwirtschaft: Eltern der städtischen Kindertageseinrichtungen in Bendorf erhalten ...

Krankensegnung in Kollig wegen Corona abgesagt

Eigentlich sollte auch in diesem Jahr Anfang Oktober der gemeinsame Gottesdienst mit Krankensegnung und Krankensalbung in Kollig ...

Mit Kunst Danke sagen: Mo.T überreicht Caritas Mayen ein Kreuz

Stolz zeigte Mohammad Taherinia, mit Künstlernamen Mo.T, den Dankesbrief von Kanzlerin Angela Merkel. Mit seiner Kunst sagte der gebürtige Iraner der ...

Abschluss der Aktion „Saubere Landschaft“ 2020

Stadt  Bendorf dankt allen Helferinnen und Helfern   Bendorf. Erfolgreicher Abschluss der Aktion „Saubere Landschaft“ in Bendorf – ...

Caritas-Familienbüros damit Hilfen bei den Menschen ankommen

Herzlich wurde Martina Messan vom Diözesan-Caritasverbande Trier e.V. von Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens in Mayen begrüßt. ...

Einstellungen

Druckbare Version

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Mayen

3 User online

Sonntag, 25. Oktober 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied