Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 
Lesezeit ca. 3 Minuten

Caritas-Familienbüros damit Hilfen bei den Menschen ankommen

Kreis Mayen-Koblenz

Herzlich wurde Martina Messan vom Diözesan-Caritasverbande Trier e.V. von Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens in Mayen begrüßt. Beim Pressegespräch im Café CaTI des Caritas-Mehrgenerationenhauses St. Matthias stellte die Stabsreferentin Sozialpolitik die beiden mobilen Familienbüros in den Verbandsgemeinden Pellenz und Andernach sowie im Großraum Mayen und Umgebung vor, Teil eines Modellprojektes mit weiteren Standorten im Rhein-Hunsrück-Kreis und im Saarland, damit Hilfe auch bei den Familien ankommt, also Kinderzuschlag, Wohngeld, Bildungs- und Teilhabepaket und andere existentielle Leistungsansprüche.

(von links) Margret Marxen-Ney vom Familienbüro, Hugo Nowicki, Vorsitzender des Caritas-Rates, Fachdienstleiter Bernhard Gödert, Margot Kürsten vom Familienbüro, Martina Messan vom Diözesan-Caritasverbande Trier e.V. und Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens sehen in den Familienbüros einen wichtigen Schritt in die Zukunft.  Foto: E.T. Müller

 

Mit den neuen Familienbüros bieten die Caritas-Mitarbeiterinnen Vor-Ort-Sprechstunden an, wo Familien auch zu finden sind, in Elterncafés und SAFE®–Kursen der Fachstelle Frühen Hilfen, in Kindergärten, Bildungseinrichtungen und Beratungsdiensten. Anstelle einer „Komm Struktur“ werden mehr und andere Familien niederschwellig erreicht, Familien, die bisher nicht den Weg zu Beratungsstellen oder zu Behörden gefunden haben. „Es besteht hoher Handlungsbedarf, denn viele wissen oft nicht, welche Leistungen sie beantragen können. Schätzungen gehen davon aus, dass nur 35 Prozent aller Familien, die den Kinderzuschlag zusätzlich zum Kindergeld erhalten können, ihn auch tatsächlich beantragen“, betonte Martina Messan. Besonders drastisch sehe es bei Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket aus. Viele Familien kennen diese Leistungen nicht, die Antragsstellung sei zu umfassend und nicht immer leicht zu verstehen.

Als erfolgsversprechend sieht Fachdienstleiter Bernhard Gödert, Soziale Dienste, die Tatsache, „dass bei uns in den Familienbüros langjährige Mitarbeiterinnen arbeiten, die über 20, 30 Jahre mit der sozialen Arbeit vertraut sind.“

Mit dem niederschwelligen Angebot hoffen Margret Marxen-Ney für Andernach und die Pellenz und Margot Kürsten für den Großraum Mayen und Umgebung weitere Menschen zu erreichen, sie mit den Angeboten bekannt zu machen und ggf. bei der Antragstellung zu helfen. Margret Marxen-Ney: „Es macht einen Unterschied, ob die Beraterin im Büro sitzt oder die Menschen vor Ort besucht.“ An Schulen, in Kindergärten, bei der Jugendpflege, in Vereinen und Pfarreien möchte Margret Marxen-Ney für die Familienbüros werben, damit weitere Menschen in den Genuss dieser Hilfen kommen. Margot Kürsten will „den Fachbereich in den Großraum hineintragen.“ Aus ihrer 20jährigen Arbeit als Schwangerenberaterin weiß sie, wie wenig Menschen ihre Existenz sichern. Diese sollen mit Sprechstunden, u.a. in Polch mittwochs und donnerstags nach telefonischer Vereinbarung, erreicht werden. So können bisher nicht erreichte Personengruppen angesprochen und den Caritasdiensten und Behörden zugeführt werden.

Wie gut dies im ländlichen Raum gelingt, wird die wissenschaftliche Begleitung der Katholische Hochschule für Sozialwesen Berlin zeigen, deren Ergebnisse kirchlichen Einrichtungen und Behörden bundesweit gleichermaßen von Nutzen sein werden.

Für eine Laufzeit von zwei Jahren werden die Familienbüros im Bistum Trier mit 200.000 Euro von der Stiftung Menschen in Not - Caritas-Stiftung im Bistum Trier gefördert.

 

Kontakte:

 

Caritas-Familienbüro in der Pellenz und Andernach

Margret Marxen-Ney

02632 – 25 02-35

marxen-ney-m@caritas-Andernach.de

 

Caritas-Familienbüro im Großraum Mayen und Umgebung

Margot Kürsten

0170 – 634 05 63

Kuersten-M@caritas-mayen.de

 
 

Nachrichten aus und rund um Mayen

Firma Stein Brandschutz ist „Partner der Feuerwehr“

Besondere Auszeichnung überreicht Bendorf. Nicht überall stößt es auf Verständnis von Vorgesetzten und Firmenleitungen, wenn ...

Stromberger Lesetreff durch Bürgerinitiative

Idee bei Dorfmoderation entstanden – Eröffnung am 4.11.  Bendorf-Stromberg. Im Rahmen der Dorfmoderation in Stromberg sind bereits gute ...

Altenzentrum feiert auch in Corona-Zeiten

Kreative Ideen sorgen bei Bewohnern und Mitarbeitern für Spaß und Abwechslung   Auch in der Altenzentrum-Sankt-Stephan-Stiftung in Andernach ...

Die Welt spielend Schritt für Schritt begreifen

Opstapje – das neue Angebot für Familien der Fachstelle Frühe Hilfen sucht weitere Ehrenamtliche Für Familien mit Kindern plant die ...

Erste Hilfe bei Babys als Herausforderung

Fachstelle Frühe Hilfen informierte Eltern in Polch   Zu einem Erste-Hilfe-Kurs bei Säuglingen und Kleinkindern lud die Fachstelle Frühe ...

Dorfmoderation in Stromberg geht weiter

     Bendorf-Stromberg. Im Rahmen der Dorfmoderation im Bendorfer Höhenstadtteil Stromberg wurden in den Auftaktveranstaltungen im ...

Völkervertrag gegen Gewalt an Frauen – Wo stehen wir heute?

„Mayener Forum gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen“ informiert   Die sogenannte ...

„Ich bin für Vielfalt, weil…“

Caritas-Marktstand zum Thema Rassismus und Diskriminierung in Mayen
Bunte Lollies für die Kinder und Infomaterialien ...

Bänke für Ruhepausen im Bendorfer Wald gebaut

Bürgermeister dankt für großes Engagement  Bendorf. Sattes Grün, frische Luft, Vogelgezwitscher und ganz viel Ruhe – der ...

Mahnwache vor dem historischen Rathaus der Bäckerjungenstadt

Auch Oberbürgermeister Achim Hütten nahm an der einstündigen Mahnwache der Neuwieder Amnesty-Gruppe in Andernach ...

Steinreich: Was tun, wenn Gallensteine einen plagen?

Oberarzt beantwortet Fragen am Telefon

MAYEN. Die Symptome reichen von geringen ...

Schluss mit der Zettelwirtschaft

Stadt Bendorf führt Kita-Info-App ein Bendorf. Schluss mit Zettelwirtschaft: Eltern der städtischen Kindertageseinrichtungen in Bendorf erhalten ...

Krankensegnung in Kollig wegen Corona abgesagt

Eigentlich sollte auch in diesem Jahr Anfang Oktober der gemeinsame Gottesdienst mit Krankensegnung und Krankensalbung in Kollig ...

Mit Kunst Danke sagen: Mo.T überreicht Caritas Mayen ein Kreuz

Stolz zeigte Mohammad Taherinia, mit Künstlernamen Mo.T, den Dankesbrief von Kanzlerin Angela Merkel. Mit seiner Kunst sagte der gebürtige Iraner der ...

Abschluss der Aktion „Saubere Landschaft“ 2020

Stadt  Bendorf dankt allen Helferinnen und Helfern   Bendorf. Erfolgreicher Abschluss der Aktion „Saubere Landschaft“ in Bendorf – ...

Caritas-Familienbüros damit Hilfen bei den Menschen ankommen

Herzlich wurde Martina Messan vom Diözesan-Caritasverbande Trier e.V. von Caritas-Geschäftsführer Werner Steffens in Mayen begrüßt. ...

Einstellungen

Druckbare Version

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Kreis Mayen-Koblenz

14 User online

Mittwoch, 21. Oktober 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied