Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Bourakkadi stärkt die Kardiologie in der Eifel

Mayen

Neuer Chefarzt erweitert ab 1. Januar das Leistungsspektrum im St. Elisabeth

MAYEN. Dr. Alae Bourakkadi wird die Innere Medizin, insbesondere die Kardiologie, im  St. Elisabeth stärken. Der 48-jährige Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie wird ab  1. Januar neuer Chefarzt im Mayener Krankenhaus.
„Es ist mir eine große Freude, bald dem hervorragenden Team in Mayen und dem Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein anzugehören.“ Gemeinsam im Team der Inneren Medizin – komplettiert durch zwei neue Oberärzte – und in Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten und Kliniken der Region möchte er „erfolgreiche Strukturen festigen, andere optimieren.“ Das Fortführen der 24-stündigen Herzkatheter-Bereitschaft ist dabei für ihn eine Selbstverständlichkeit. „Insofern begrüße ich es sehr, dass bereits jetzt ein sehr modernes und hochwertiges Gerät installiert ist und im kommenden Jahr ein neues Katheterlabor entsteht“, betont der Kardiologe mit den Zusatzqualifikationen spezielle Rhythmologie/aktive Herzrhythmusimplantate sowie interventionelle Kardiologie.

Machen sich gemeinsam stark für das St. Elisabeth (von links): der Geschäftsführende Direktor Georg Kohl, der zukünftige Chefarzt Dr. Alae Bourakkadi, der Ärztliche Direktor
Dr. Cvijetin Branding-Cvijanovic und Pflegedirektorin Mechthild Annen.

Allerdings geht es dem ehemaligen leitenden Oberarzt der Kardiologie im Marienhof in Koblenz und jetzigen kardiologischen Chefarzt im Eichsfeld Klinikum in Thüringen nicht nur um das Bewahren, sondern insbesondere auch um die Erweiterung des Leistungsspektrums für die Patienten in Mayen und der Eifelregion. „Neben einer umfassenden nicht-invasiven Diagnostik liegt der besondere Schwerpunkt der Klinik in der invasiven Kardiologie mit Links- und Rechtsherzkatheter, aber auch in Physiologie-gesteuerten Stentimplantationen. „Mit dieser sogenannten iFR-Messung können einerseits unnötige und nicht sinnvolle Stenteinpflanzungen vermieden und andererseits die Qualität notwendiger, wichtiger Stentimplantationen verbessert werden“, erläutert der Herzspezialist. Des Weiteren können zukünftig auch strukturelle Herzerkrankungen wie etwa ein Defekt der Vorhofscheidewand oder ein Verschluss des Vorhofsohrs im St. Elisabeth optimal behandelt werden. Dies dient der Vorbeugung von Schlaganfällen bei Patienten, die eine Blutverdünnungstherapie nicht vertragen.
„Des Weiteren wird die Rotablation-PCI – eine Methode, die bisher nur in wenigen großen kardiologischen Zentren verwendet wird, eingeführt. Dabei werden stark verkalkte Engstellen in den Herzkranzgefäßen abgefräst, um für den Patienten eine optimale Stentimplantation zu ermöglichen“, erläutert der Experte.

Zusätzlich zur Implantation aller gängigen Herzschrittmacher und Defibrillatoren wird auch die Implantation von CRT-Geräten einen weiteren Schwerpunkt bilden. „Das sind Drei-Kammer-Schrittmacher und Defis zur Verbesserung der Pumpfunktion bei Patienten mit fortgeschrittener Herzschwäche, sowie CCM-Schrittmacher, die ebenfalls bei Herzschwäche unterstützen“, sagt Dr. Bourakkadi.
Bis der zweifache Familienvater die Klinik im Januar übernimmt, leitet Dr. Waldemar Bojara, Chefarzt der Kardiologie im Kemperhof, die Klinik kommissarisch. „Im Sinne eines starken Verbundes der fünf Krankenhäuser des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein wollen wir so einen optimalen Übergang für das Team in Mayen und seine Patienten schaffen.“  „Diese Entscheidung im Sinne der engagierten Mitarbeiter und einer optimalen und qualitativ hochwertigen medizinischen Versorgung der Patienten kann ich nur befürworten“, betont Bourakkadi abschließend.

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

new: 29.05.2020 Bestnoten für die Caritas-Sozialstation Mayen / Vordereifel

Jetzt liegen die Ergebnisse der Anfang des Jahres durchgeführten Prüfung vor. Im allem „Sehr gut“ gab es ...

new: 28.05.2020 Integrationschancen junger Zugewanderter erhöhen

Caritas-Jugendmigrationsdienst präsentiert Jahresbericht 2019
Der Jugendmigrationsdienst (JMD) im Caritasverband ...

Unterdurchschnittlich viele Beschäftigte krank

Landkreis Mayen-Koblenz, 27. Mai 2020 – Die Beschäftigten im Landkreis Mayen-Koblenz waren im Jahr 2019 seltener ...

Bendorf radelt erstmalig für ein gutes Klima

Jetzt anmelden und Kilometer sammeln  Bendorf. Bereits seit einigen Jahren treten Kommunalpolitiker*innen und Bürger*innen bei der ...

Lapislazuli-Kinder entdeckten Geheimnisse moderner Kunst

Unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ hatten Schüler der Jugendkunstschule Mayen-Koblenz Kunstwerke geschaffen, die auf dem Weihnachtsmarkt ...

20 Teilnehmer fit im Betreuungsrecht

Betreuungsverein der Caritas Andernach plant weitere Angebote Zur Zeugnisübergabe des Frühjahrskurses Betreuungsrecht trafen sich 20 Teilnehmerinnen ...

Zuhause kreativ in der „Corona-Töpferwerkstatt“

Ton-angebend ist die Fachstelle Frühe Hilfen auch in Corona-Zeiten, doch ohne die Firma Sibelco aus Ransbach-Baumbach und die Firma Wolbring aus ...

Caritas dankt syrischer Schneiderin für 500 Mund-Nase-Masken

Fatima Mahko sagte sofort zu, als sie gebeten wurde, der Caritas Andernach Mund-Nase-Masken zu nähen. Für die gelernte Schneiderin aus Syrien ist es ...

Kinder überraschten mit bunten Obstsalatideen

Gemeinsam kochen und sich gegenseitig unterstützen geht auch in Corona-Zeiten Obstsalat ist nicht nur unendlich lecker und so gesund. Dass man mit ...

Wohnmobilstellplatz ab 13. Mai wieder geöffnet

Die Stadt Mayen öffnet den Wohnmobilstellplatz ab 13. Mai wieder. Zur Verfügung stehen insgesamt 6 nummerierte Stellplätze für Wohnmobile ...

Entwicklungspsychologische Beratung als Online-Sprechstunde

Ab 12. Mai bietet Isabel Schönig von der Fachstelle Frühe Hilfen zweimal wöchentlich eine Telefonsprechstunde an. ...

Allgemeines Online-Elterncafé jeden Mittwoch für Eltern und Kinder

Mit ihren ortsbezogenen Online-Elterncafés bleiben die Mitarbeiterinnen der Fachstelle Frühe Hilfen mit Eltern und ...

Museen bereiten sich auf Wiedereröffnung vor: Ab 16. Mai geht es los!

Die Museen in Rheinland-Pfalz können wieder öffnen: In Mayen wurden dafür bereits zahlreiche Vorbereitungen getroffen und ab 16. Mai geht der ...

„Für Dich soll’s rote Rosen regnen“

Schwester der Caritas-Sozialstation gewinnt vier Blumensträuße   Viel zu wenig wird an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Pflegedienste ...

„Tafel auf Rädern“ mit 45 Lebensmitteltüten unterstützt

Caritas-Tafel-Bringdienst nimmt dank Plaidter Edeka-Kunden weiter an Fahrt auf
Schnell hatte die Caritas-Tafel auf die ...

Schulsozialarbeiterin näht Masken für einen guten Zweck

Fleißig hatte Caritas-Mitarbeiterin Salinda Busch mit ihrer Mutter bunte Masken für die ganze Familie genäht. Am Ende blieb einiges an Stoff ...

Einstellungen

Druckbare Version

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Mayen

5 User online

Samstag, 30. Mai 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied