Verbandsgemeinde Weißenthurm

 jetzt wieder auch als Doublette möglich
Seit dem 21. Mai können jeweils wieder Zweiergruppen gegen- bzw. miteinander spielen

WEISSENTHURM. Helmut Schmiel der unermüdliche „Hans-Dampf-in-allen-Gassen“ vom Thur und mit ihm weitere 13 Mitspieler und Mitspielerinnen zeigten sich in der vergangenen Woche besonders froh darüber, dass nun endlich wieder auf jedem Spielfeld des Boulodroms am Rheinufer jeweils vier Sportler und Sportlerinnen gleichzeitig ihrer beliebten Freizeittätigkeit nachgehen können.

Foto: Jürgen Grab

Bisher war es immerhin möglich, dass sich beim „Tête á tête“ jeweils zwei Freizeitsportler-Sportlerinnen zum gemeinsamen Spiel treffen konnten. Offenkundig hatten sich die verantwortlichen Richtlinienverfasser imstande gesehen, die jeweiligen Bestimmungen minimal zu ändern und nun vier „Boulisten“ auf einem Spielfeld zuzulassen. Allerdings muss immer ein Spielfeld frei bleiben, damit dann auf dem nächsten Areal ein weiteres Quartett spielen kann.
„So dürfen jetzt wieder bis zu fünf Personen aus fünf Haushalten unter Anleitung auf einem Spielfeld trainieren. Dabei sind nach wie vor allerdings die Abstände (mind. 1,5 m) ebenso einzuhalten wie die entsprechenden Hygieneregeln.

Foto: Jürgen Grab

Allerdings ist die Sportausübung immer nur „unter Anleitung“ und nur bei Anwesenheit von Trainingsberechtigten erlaubt. Dies sind beim TV Weißenthurm Rainer Görg als Übungsleiter sowie Mannschaftsführerin des TVW 2, Carmen Buchner als Abteilungsleiterin; Max Op den Camp als Sportl. Leiter, Mounir Andour als Mannschaftsführer TVW1 und Wolfgang Nickenig als Mannschaftsführer TVW3.
Max op den Camp berichtet weiterhin, dass nur dann wenn einer dieser Verantwortlichen das Training leitet die 5 Personen-Regel Geltung hat . Sollte niemand der Genannten da sein, um ein Training zu leiten, darf wie bisher nur ausschließlich zu zweit gespielt werden (Tête à Tête).

Foto: Jürgen Grab

„Zusätzlich zu den genannten Personen dürfen auch zweifach Geimpfte sowie offiziell Genesene wieder teilnehmen; sie werden bei den Personenbeschränkungen nicht mitgezählt. Dafür wäre es gut, wenn alle Geimpften dies dem Sportlichen Leiter umgehend mitteilen würden.
Darüber hinaus ist im Übrigen auch der Verzehr von allen Getränken wieder grundsätzlich erlaubt“, ist Max op den Camp froh darüber, dass zumindest jetzt wieder eine relative „Normalität“ Einzug auf dem Thurer Boulodrom gehalten hat.

Fotos: Jürgen Grab