Bendorf

Bürgermeister dankt für großes Engagement

 Bendorf. Sattes Grün, frische Luft, Vogelgezwitscher und ganz viel Ruhe – der Bendorfer Wald ist eine Quelle der Erholung und Ziel vieler Spaziergänger und Radfahrer. Um gerade für Senioren weitere Möglichkeiten zum Ausruhen und Rasten anzubieten, haben Gerd Balthasar, sein Sohn Marcus Balthasar und Forstingenieur Jörn Volk ehrenamtlich drei Sitzbänke aus Holz gebaut.

Weihten die selbstgebaute Bank am zukünftigen Bürgerwald ein: (v.l.n.r): Markus Balthasar, Bürgermeister Michael Kessler, Jörn Volk, sitzend: Gerd Balthasar und Revierleiter Johannes Biwer.

 

   Für dieses vorbildhafte Engagement gab es nun ein herzliches Dankeschön von Bürgermeister Michael Kessler bei einem gemeinsamen Ortstermin am zukünftigen Bürgerwald in der Nähe des Wanderparkplatzes Limes, wo die neueste der massiven Holzbänke zu finden ist.

„Vielen Dank für diesen großartigen Einsatz und die vielen Stunden, die Sie investiert haben. Sie wissen um die Bedeutung unseres Waldes und wollen sie anderen Menschen näherbringen“, erklärte der Rathauschef.

   Gerd Balthasar hat die Sitzgelegenheiten zu Hause vorgefertigt, seine Unterstützer haben zusammen mit ihm ausgekoffert, Fundamente gegossen, Split zur Drainage eingebracht und die Bänke sitzfertig montiert.

   Der Lehrer hat mit seinem handwerklichen Talent außerdem auch Holzbrücken im Brexbachschluchtenweg und unterhalb der Bahn-Gleisanlage im Hinterwald instandgesetzt sowie Holztafeln- und Schilder im Bendorfer Forstgebiet repariert, berichtet Revierförster Johannes Biwer.

   Die Arbeit mit Holz ist für ihn eine große Leidenschaft, das Engagement für und im Bendorfer Wald ist ihm wichtig: „Der Wald ist eine unserer wichtigsten Lebensgrundlagen und viele Leute wissen gar nicht, wie schlecht es derzeit um ihn bestellt ist“.

   Dem stimmen Johannes Biwer und Bürgermeister Kessler zu. Mit dem „Bürgerwald“ und dem Wald-Zukunftsvertrag hat die Stadt Bendorf neue Möglichkeiten für die Bürger geschaffen, sich für den Bendorfer Wald einzusetzen und bei der Aufforstung zu helfen.