Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Login

 

Enzyklopädie


Eisenerz


Eisenerz-Bergbau in Bendorf




In der Bendorfer Gemarkung  wurde schon zu Zeiten der Kelten nach Bodenschätzen jeglicher Art gesucht.
So ist auch in Bendorf auf der Vierwindenhöhe in vorgeschichtlicher Zeit Eisenerzabbau und Verhüttung nachgewiesen worden.

Seit dem 18. Jahrhundert war Bendorf geprägt vom Bergbau und dem Hüttenwesen. Das imposanteste Relikt aus dieser Zeit ist die Sayner Hütte. Die Erze für die Bendorfer Hütten kamen von der Brauneisensteingrube Trierische Loh.

Doch bereits vor Errichtung der ersten Bendorfer Eisenhütte im Jahr 1608 wurde im Bendorfer Raum Eisenerz aus heimischen Vorkommen verarbeitet. Alte Pingen und eine im Jahr 1929 entdeckte Eisenschmelze aus römischer Zeit belegen, dass in Bendorf schon vor fast 2000 Jahren Eisenerz verarbeitet wurde. Mit dem daraus erzeugten Eisen wurde der örtliche Bedarf gedeckt. Im 18.Jahrhundert gab es fünf Hochöfen bzw. Hammerwerke, die Eisenerz verhütteten.

Noch heute sind Teile zweier Hütten als Industriedenkmäler zu besichtigen:
die Giesshalle der  Sayner Hütte und das erste Hochofen-Gebäude der Concordia-Hütte in Mülhofen.

Außerdem erinnert das Rheinische Eisenkunstguss-Museum an die Bedeutung des Eisenerzes in Bendorf.







Zurück ]

Mayen

Copyright © Lebendiges Mayen - (1737 Aufrufe)

 

4 User online

Sonntag, 31. Mai 2020

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied