Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Mayen

Fotos,Texte und News aus dem Kreis Mayen-Koblenz

  


Inhalt

Am meisten angesehen

Zufallsbilder

Login

 

Sonderausstellung zum Ersten Weltkrieg in Arbeit

Andernach

Stadtmuseum sucht Dokumente und Objekte aus den Jahren 1914 bis 1918

Andernach. Zwei Städte und ein historisches Ereignis: Die Partnerstädte Ekeren (Antwerpen) und Andernach planen eine gemeinsame Sonderausstellung, die sich mit ganz persönlichen Schicksalen während des ersten Weltkrieges auseinandersetzt. In Ekeren wurden bereits Fundstücke aufgearbeitet, jetzt benötigt das Kulturamt Andernach die Unterstützung der Bürger, um neue Geschichten aus der Vergangenheit erzählen zu können.

Das Ende des ersten Weltkrieges liegt im nächsten Jahr ein Jahrhundert zurück und ist der Anlass für die Sonderausstellung, die 2018 in Andernach gezeigt wird und ab November diesen Jahres in Ekeren zu sehen ist. Schon vor 4 Jahren begannen die ersten Planungen zu einer solchen Ausstellung, die sich mit ganz neuen Perspektiven der Kriegszeit in beiden Städten beschäftigen soll. Das historische Projektbüro Geheugen Collectief hat für Ekeren bereits 14 verschiedene Schicksale einzelner Persönlichkeiten aufgearbeitet. Vom Bürgermeister August Scheyvaerts, über den zur Zwangsarbeit von den Deutschen gezwungenen Louis Beldé, bis zur Frau eines Soldaten wurden spannende Geschichten zusammengetragen, die in der Ausstellung mit Fotografien, Objekten und Rekonstruktionen präsentiert werden.
 
Ziel der Ausstellung ist es den Besuchern die Folgen des damaligen Krieges in Erinnerung zu rufen und die schrecklichen Ereignisse aus einem anderen Blickwinkel darzustellen. Aus dieser Perspektive lassen sich spannende Erkenntnisse gewinnen.

Um die Ausstellung zu vervollständigen, benötigt das Andernacher Stadtmuseum die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger. Wer Unterlagen oder Objekte aus der Kriegszeit in Andernach besitzt, wird gebeten, sich bis Ende Februar an das Stadtmuseum Andernach zu wenden. Gesucht werden vor allem Dokumente, Fotos oder alte Briefe, die Informationen zu der Situation Andernachs als Lazarettstadt während des Ersten Weltkriegs liefern. Als Leihgabe für die Sonderausstellung könnten diese Fundstücke neue, aufschlussreiche Resultate bringen. Bis Ende März sollen alle Materialien gesichtet und Ausstellungsstücke ausgewählt werden.

Kontakt: Stadtmuseum Andernach, Hochstraße 99, 56626 Andernach, E-Mail museum @ andernach.de.

 

Nachrichten aus und rund um Mayen

Das Lerncafé PC wird drei Jahre!

Ein kostenloses Lernangebot der VHS Andernach in der Stadthausgalerie
Seit mittlerweile drei Jahren besteht das ...

Der Weg ins eigenständige Leben: Jugendscout bietet Hilfen an

Andernach. Der Weg in eine eigene Zukunft steht offen. Doch viele junge Menschen haben Probleme, diesen Weg in ein eigenständiges Leben zu meistern. Hier ...

Lange Tafel: Im Schlossgarten wird aufgetischt

Andernach. Nachdem erstmalig eine Projektgruppe der Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei“ im Jahr 2015 eine „Lange Tafel“ in den ...

Gabriele Schmuck mit ganzem Herzen in der Familienpflege tätig

Beliebte Kollegin von der Stiftung Kirchliche Sozialstation Andernach verabschiedet
Die Familienpflege der Stiftung Kirchliche ...

Tafel Andernach und „Kaufhaus Allerhand“ am Pfingstdienstag geschlossen

Tafel Ausgabestelle Andernach und „Kaufhaus Allerhand“ am Pfingstdienstag geschlossen
Aus logistischen Gründen ...

Frühlingsklänge in Bendorf-Sayn

„Erholung durch Musik!“ bot das Ensemble Musici di Sayn in der Abteikirche
Im Frühling flöten Vögel ...

Französische Schüler in Andernach zu Gast

Andernach. Das Andernacher Bertha-von-Suttner-Gymnasium und das Collège Louise de Savoie in Chambéry (Frankreich, östlich von Lyon gelegen) ...

Erste Hilfe bei Säuglingen und Kleinkindern

 Junge Eltern informierten sich in Boos
 
Unter fachlicher Anleitung der Health-Care ...

Neue Palisaden am Römerturm

Bürgermeister Michael Kessler dankt dem Verschönerungsverein Sayn für ehrenamtlichen Engagement Bendorf-Sayn. Der Verschönerungsverein ...

Tonnenschwere Treppe für die Kita Lohweg

Bendorf. Punktgenau manövrieren die Arbeiter den Koloss aus Beton in die Aussparung im Fußboden: Mit einem Kran wurde jetzt die rund elf Tonnen ...

Einstellungen

Druckbare Version Diesen Artikel an einen Freund senden

Verwandte Links

Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Andernach

6 User online

Sonntag, 28. Mai 2017

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Mayen

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.3.0.


Ahrweiler           Andernach           Koblenz           Mayen           Neuwied